Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Fußball: Kreisliga A

Der Lüner SV II ist ein Aufsteiger mit Ambitionen

LÜNEN Mit 18 Akteuren hat Fußball-A-Liga-Aufsteiger Lüner SV II am Donnerstagabend auf dem Kunstrasenplatz der Kampfbahn Schwansbell die Vorbereitung auf die neue Saison aufgenommen. Der Aufsteiger hat sich für die Spielzeit einiges vorgenommen.

Der Lüner SV II ist ein Aufsteiger mit Ambitionen

Die Neuzugänge des Lüner SV II mit (v.l.) Hakan Kayaalp, Thomas Klapper, Erkan Ceran, Onur Elitok, Burak Adigüzel, Fosby Nkembo Mbavaidi, Hakan Uzun, Mohammed Akman und Trainer Kadir Kaya.

Trainer Kadir Kaya, der in der vorvergangenen Spielzeit noch in Alstedde an der Linie stand, kennt die Liga gut. „Wir sind in einer starken Gruppe. Kreisliga ist nicht mehr so wie früher. Es sind gute Mannschaften dabei“, sagt Kaya, der aber hofft, mit seinem Team eine gute Rolle zu spielen. Die Reserve des Westfalenligisten hat sich zur kommenden Saison verstärkt. Viele junge Spieler kommen zum Stammkader, der größtenteils geblieben ist, dazu. „Wir sind in der Breite gut aufgestellt“, sagt Kaya, der darauf baut, dass es keine personellen Engpässe wie in der vergangenen Saison gibt.

Einen Platz im oberen Drittel peilen die Rot-Weißen an. Kaya ist sich sicher, dass der LSV als Aufsteiger eine gute Rolle spielen wird. „Ich bin guter Dinge. Wir müssen uns aber erst finden und arbeiten weiterhin gut mit der Ersten zusammen“, so Kaya weiter.

Bewährte Taktik

Taktisch setzt Kaya weiterhin auf die bewährte Viererkette und will nach vorne spielen lassen. Als Favoriten sieht der Lüner Trainer folgende Teams: „Zagreb war die letzte Saison gut drauf, Alstedde hat sich gut verstärkt, obwohl sie Pierre Katarschinski an unsere Erste verloren haben. Körne zähle ich auch zum Favoritenkreis“, sagt Kaya.

Folgende Spieler sind neu bei der LSV-Reserve. Burak Adigüzel kommt aus der A-Jugend des TuS Westfalia Wethmar. Der Linksfuß ist für das Mittelfeld vorgesehen. Muhammed Akman (FC Merkur) ist variabel einsetzbar, soll das rechte Mittelfeld beleben. Defensivmann Albin Bosnjak (RW Barop) kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück. Mustafa Ceran (BV Brambauer) rückt zwischen die Pfosten der zweiten Mannschaft. Onur Elitok (Ay Yildiz Derne) verstärkt das Mittelfeld. Fosby Nkembo Mbavaidi (TuS Eving-Lindenhorst) verstärkt in seinem ersten Seniorenjahr die Abwehr.

Spielmacher Marwin Turan (BW Alstedde) kann auch in der Defensive eingesetzt werden. Aus der eigenen A-Jugend rücken Hakan Uzun (Mittelfeld), Ahmed Ucar und Thomas Klapper (beide Offensivspieler) hoch. In Hakan Kayaalp sucht ein Testspieler noch seine Chance bei den Rot-Weißen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

34. Dortmunder Hallenmeisterschaften

Die Mission des Lüner SV endet im Viertelfinale

Lünen Im Viertelfinale der 34. Dortmunder Hallenfußballstadtmeisterschaften war Schluss für den Vorjahressieger Lüner SV. Knapp mit 0:1 verloren die Lüner – ausgerechnet gegen den späteren Turniersieger.mehr...

Fußball: Hallenstadtmeisterschaft

Änderungen kommen den Außenseitern entgegen

Lünen Nur noch zwei Spieltage, ein anderer Modus in der Zwischenrunde und kleine Regeländerungen auf dem Feld - bei der Lüner Hallenfußball-Stadtmeisterschaft hat sich im Vergleich zum Vorjahr einiges getan. Und das könnte den Außenseitern in die Karten spielen. Wir beantworten vor dem ersten Anpfiff die wichtigsten Fragen.mehr...

Plätze gesperrt

Schneeschicht sorgt für mehrere Spielabsagen

Lünen Lange Zeit unklar war, ob die Westfalenliga-Kicker des Lüner SV am Sonntag gefordert sind. Eine Dreiviertelstunde vor Spielbeginn kam dann die Absage. Der Rasenplatz in Schwansbell war unbespielbar. Ähnlich sah es für die Spieler des GS Cappenberg und BV Brambauer aus.mehr...

Interview mit Dennis Köse

„Dann ist die Saison gelaufen für mich“

LÜNEN In der Vorbereitung waren bei Dennis Köse (30) ein veralteter Riss des vorderen Kreuzbands und ein Innenbandriss im linken Knie diagnostiziert worden. Keine drei Monate später war der spielende Co-Trainer des Fußball-Bezirksligisten BV Brambauer auf den Platz zurückgekehrt – so wie er es angekündigt hatte. Beim Spiel der A-Liga-U23 gegen Scharnhorst (0:7) war nach 40 Minuten aber Schluss. Köse droht erneut eine Pause.mehr...

Fußball: Bezirksliga

Brambauer schafft gegen TSC den ersten Saisonsieg

LÜNEN Jascha Keller war fix und fertig. „Ich bin tausend Tode gestorben“, sagte der Trainer des Fußball-Bezirksligisten BV Brambauer am Sonntagabend. Sein Team hatte zwar mit dem 4:3 beim punktlosen TSC Eintracht Dortmund so eben den ersten Sieg der Saison gelandet, den Trainer dabei aber durch ein Wechselbad der Gefühle gejagt.mehr...

Ringen

VfK Lünen-Süd springt gleich an die Spitze

LÜNEN Das hatten die Verbandsliga-Ringer des VfK Lünen-Süd nicht erwartet. Sie haben am Samstagabend mit 31:8 beim belgischen Vertreter RV Kelmis gewonnen und somit nach dem ersten Kampftag die Tabellenführung erobert.mehr...