Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Fußball: Westfalenliga

Der Lüner SV steht nur auf wenigen Zetteln

LÜNEN Die erste Saison nach dem Aufstieg hat Fußball-Westfalenligist Lüner SV auf einem starken sechsten Platz beendet. Zu den Topfavoriten zählt das Team von Mario Plechaty vor der neuen Spielzeit aber nicht. Wir haben die Verantwortlichen der 16 Teams der Staffel 2 gefragt: Wer wird Meister? Und wo landet ihre Mannschaft?

Der Lüner SV steht nur auf wenigen Zetteln

Favorit nach einem starken ersten Westfalenliga-Jahr? Geht es nach den Trainern der anderen Klubs, wird LSV-Coach Mario Plechaty mit seinem Team nicht ganz vorne mitspielen. Plechaty selbst peilt einen Platz unter den ersten Zehn an.

Thomas Gerner, Trainer BV Westfalia Wickede: „Wir wollen unter die ersten Fünf. Für mich sind Iserlohn, Holzwickede und Wanne-Eickel Favoriten.“

Jürgen Heipertz, Trainer Concordia Wiemelhausen: „Ich denke, dass sich viele Teams verstärkt haben. Der Absteiger aus Erkenschwick ist stark einzuschätzen. Und auch die Teams, die im vorderen Bereich mitgespielt haben. Ich denke, dass Iserlohn und auch der Lüner SV eine gute Rolle spielen könnten. Wir selbst wollen ins gesicherte Mittelfeld.“

David Zajas, Trainer DJK TuS Hordel: „Unser Ziel ist es, uns nicht zu verschlechtern. Wir sind zuletzt Fünfter geworden. Einen Meisterschaftsfavoriten kann man nicht genau nennen. Ich habe mehrere: Holzwickede, Lünen, Iserlohn und Erkenschwick als Oberliga-Absteiger.“

Christian Hampel, Trainer FC Iserlohn: „Für mich ist Holzwickede der Favorit. Die sind im vergangenen Jahr Zweiter geworden und sind vom Team her zusammengeblieben, haben sich sogar noch verstärkt. Auch Wanne-Eickel zähle ich zu den Favoriten. Die haben sich offensiv gut verstärkt. Wickede ist ebenfalls nicht zu unterschätzen. Uns sehe ich dann dahinter. Wir wollen unter die ersten Drei kommen.“

Axel Schmeing, Trainer Holzwickeder SC: „Wir haben uns als Ziel gesetzt, dass wir nicht mehr so viele Verletzte haben wie vergangene Saison. Wir wollen den Zuschauern einen attraktiven Fußball bieten. Eine Platzierung möchte ich dabei nicht nennen. Ich denke, dass Wanne-Eickel, Iserlohn und Holzwickede weit vorne landen werden.“

LÜNEN Der Umbruch war groß im Sommer bei Fußball-Westfalenligist Lüner SV. Das Trainingslager am vergangenen Wochenende ließ bei Coach Mario Plechaty aber Zuversicht aufkommen. Die dürfte am Dienstagabend noch gestiegen sein. Denn der Auftritt seines Teams beim 0:5 gegen Regionalligist Borussia Dortmund U23 vor 290 Zuschauern in der Kampfbahn Schwansbell war über 60 Minuten richtig gut.mehr...

Lothar Huber, Trainer Kirchhörder SC: „Zwei, drei Vereine kommen für mich für den Titelkampf infrage. Das sind Hordel, Holzwickede und Westfalia Wickede. Unser Ziel ist der Klassenerhalt. Vielleicht gelingt uns ja auch ein einstelliger Tabellenplatz.“

Mario Plechaty, Trainer Lüner SV: „Ich tippe auf Wanne-Eickel und Iserlohn. Die beiden könnten den Titel unter sich ausmachen. Wir wollen unter die ersten Zehn.“

Alex Bruchhage, Trainer SC Neheim: „Unser Saisonziel ist es ähnlich abzuschneiden wie zuletzt, sprich einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen und frühzeitig nichts mit dem Abstiegskampf zu tun zu haben. Die Meisterfrage ist interessant. Ich glaube, dass es sehr breit gestaffelt ist. Holzwickede, Westfalia Wickede, Iserlohn und Wanne-Eickel sowie die große Unbekannte YEG Hassel sind meine Kandidaten.“

Fabian Schmidt, Sportlicher Leiter SG Finnentrop/Bamenohl: „Unser Ziel ist der Klassenerhalt. Meine Favoriten sind DJK Hordel und der FC Iserlohn.“

Marek Lesniak, Trainer SpVg Olpe: „Mit einem möglichen Aufstiegsfavoriten habe ich mich nicht beschäftigt. Ich denke aber, dass Holzwickede und Iserlohn wieder eine gute Rolle spielen könnten. Wir haben uns fest vorgenommen, gut in die Saison zu starten und uns zu verbessern. Zuletzt sind wir Siebter geworden.“

Zouhair Allali, Trainer SpVgg Erkenschwick: „Da wir aus der Oberliga kommen, ist die Liga nicht so bekannt. Ich denke, dass die üblichen Verdächtigen wie Iserlohn, Wanne-Eickel, das enorm aufgerüstet hat, und Holzwickede das Rennen machen. Wir wollen die Klasse halten.“

LÜNEN Der Grundstein ist gelegt. Davon ist Mario Plechaty überzeugt. Der Coach des Fußball-Westfalenligisten Lüner SV ist zufrieden mit dem dreitägigen Trainingslager in Medebach im Sauerland. „Wir haben alle Einheiten wie geplant durchgezogen“, sagte Plechaty am Sonntag.mehr...

Jörg Lange, Trainer SV Brackel: „Wir wollen 40 Punkte plus X erreichen und mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Meine Favoriten sind Holzwickede, Hordel, Hassel und Iserlohn.“

Sebastian Rasch, Trainer TuS Sinsen: „Unser Ziel ist es, unsere gute Leistung aus dem Vorjahr zu bestätigen. Letztes Jahr sind wir Dritter geworden. Das zu bestätigen, wird schwer genug. Meine Favoriten sind Wanne-Eickel, Iserlohn und auch Hordel. Ich sehe aber auch Holzwickede weit vorn.“

Peter Colmsee, Sportlicher Leiter Viktoria Resse: „Wir wollen ganz klar den Klassenerhalt. Wir sind neu in der Liga und deswegen kenne ich die anderen Mannschaften noch nicht. Ich denke, dass die Teams, die vergangenes Jahr oben standen, wieder eine gute Rolle um den Titel spielen werden. Das ist für mich Holzwickede. Ich denke aber auch, dass Wanne-Eickel gut dabei sein wird.“

Hakan Karabeil, Trainer YEG Hassel: „Da wir neu sind, kann ich recht wenig dazu sagen. Ziel ist für uns das Vorjahr zu toppen. Wir haben die vergangene Saison in der Staffel 1 mit Platz vier beendet. Zu einem Favoriten kann ich leider nichts sagen, da mir die Teams noch unbekannt sind.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

34. Dortmunder Hallenmeisterschaften

Die Mission des Lüner SV endet im Viertelfinale

Lünen Im Viertelfinale der 34. Dortmunder Hallenfußballstadtmeisterschaften war Schluss für den Vorjahressieger Lüner SV. Knapp mit 0:1 verloren die Lüner – ausgerechnet gegen den späteren Turniersieger.mehr...

Fußball: Hallenstadtmeisterschaft

Änderungen kommen den Außenseitern entgegen

Lünen Nur noch zwei Spieltage, ein anderer Modus in der Zwischenrunde und kleine Regeländerungen auf dem Feld - bei der Lüner Hallenfußball-Stadtmeisterschaft hat sich im Vergleich zum Vorjahr einiges getan. Und das könnte den Außenseitern in die Karten spielen. Wir beantworten vor dem ersten Anpfiff die wichtigsten Fragen.mehr...

Plätze gesperrt

Schneeschicht sorgt für mehrere Spielabsagen

Lünen Lange Zeit unklar war, ob die Westfalenliga-Kicker des Lüner SV am Sonntag gefordert sind. Eine Dreiviertelstunde vor Spielbeginn kam dann die Absage. Der Rasenplatz in Schwansbell war unbespielbar. Ähnlich sah es für die Spieler des GS Cappenberg und BV Brambauer aus.mehr...

Interview mit Dennis Köse

„Dann ist die Saison gelaufen für mich“

LÜNEN In der Vorbereitung waren bei Dennis Köse (30) ein veralteter Riss des vorderen Kreuzbands und ein Innenbandriss im linken Knie diagnostiziert worden. Keine drei Monate später war der spielende Co-Trainer des Fußball-Bezirksligisten BV Brambauer auf den Platz zurückgekehrt – so wie er es angekündigt hatte. Beim Spiel der A-Liga-U23 gegen Scharnhorst (0:7) war nach 40 Minuten aber Schluss. Köse droht erneut eine Pause.mehr...

Fußball: Bezirksliga

Brambauer schafft gegen TSC den ersten Saisonsieg

LÜNEN Jascha Keller war fix und fertig. „Ich bin tausend Tode gestorben“, sagte der Trainer des Fußball-Bezirksligisten BV Brambauer am Sonntagabend. Sein Team hatte zwar mit dem 4:3 beim punktlosen TSC Eintracht Dortmund so eben den ersten Sieg der Saison gelandet, den Trainer dabei aber durch ein Wechselbad der Gefühle gejagt.mehr...

Ringen

VfK Lünen-Süd springt gleich an die Spitze

LÜNEN Das hatten die Verbandsliga-Ringer des VfK Lünen-Süd nicht erwartet. Sie haben am Samstagabend mit 31:8 beim belgischen Vertreter RV Kelmis gewonnen und somit nach dem ersten Kampftag die Tabellenführung erobert.mehr...