Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Fußball-Kreisliga A

Die Partien der heimischen A-Ligisten im Überblick

LÜNEN Wie haben die Teams am Wochenende gespielt? Wer konnte Plätze gut machen, wer ist abgerutscht? Lesen Sie hier alle Ergebnisse und Spielberichte.

Die Partien der heimischen A-Ligisten im Überblick

Fußball-A-Ligist BV Lünen 05 bleibt das Team der Stunde. Mit dem 2:0 über die SG Gahmen gelang den Geistern erneut, ein tolles Ergebnis gegen ein Team aus dem oberen Drittel.Dabei waren die Gäste zunächst die spielbestimmende Mannschaft. Wieling rettete zweimal gegen Candan und Berisha. "Wir haben dominiert, aber keine weiteren Möglichkeiten erzwungen"“, ärgerte sich Gahmens Trainer Mikuljanac. Von den Hausherren war in der ersten Hälfte nicht viel zu sehen. Rickerts Schuss ging nur knapp vorbei. Kurz vor der Halbzeit fiel dann die etwas schmeichelhafte Führung. Müller rutschte eine Flanke vom Fuß, wurde immer länger und setzte sich hinter Luft, der überraschend den Vorzug vor Marcos Castro erhielt, ins Tor. Da sah Gahmens Keeper nicht gut aus.  Trotzdem war 05-Trainer Voigt nicht zufrieden und forderte in der Pause eine Steigerung. Diese bekam er zu sehen. Ein Kopfball von Prates ging genau in die Arme von Luft. Nur wenig später war Rickert alleine durch, doch auch er scheiterte an Luft. Ein Schuss von Bischof klatschte vor den Pfosten. Mit einem Volleyschuss aus spitzem Winkel sorgte Prates für das erlösende 2:0.

 Bastian Wieling – Juri Buch, Thorsten Müller, Benedikt Schild, Enrico Kottlewski, Marco Marzischewski (80. Tobias Dextor), Lukas Weiß (46. Andreas Koll), Philipp Bischof, Slavomir Skrzekowski, Marco Prates (75. Thomas Kwiatkowski), Alexander Rickert – Trainer: Thomas Voigt

Till Luft – Onur Bilginer, Gökay Arslan, Almir Halilovic, Hüseyin Ekici (70. Deniz Turan), Slawa Wilenskij (66. Ramazan Sari), Admir Berisha (46. Emre Ekici), Lokman Bayrak, Philipp Westhoff, Medi Ayoub, Cengiz Candan – Trainer: Milan Mikuljanac

1:0 Müller (43.), 2:0 Prates (65.) – Gelb-Rot: Bilginer (90., wiederholtes Foulspiel)

Der BV Brambauer-Lünen II musste sich unglücklich und knapp dem Top-Team Ay Yildiz Derne beugen. "Die Partie war komplett ausgeglichen. Beide Mannschaften haben sich einen guten Mittelfeld-Kampf geliefert", berichtete Trainer Heimann und legt nach: "Schade, dass wir verloren haben. Wir hätten etwas Zählbares auf jeden Fall verdient gehabt."

TEAM UND TOR BVB: Uygar Ciba – Patrick Reeb, Simon Weis, Arkadij Dannhauer (50. Krischan Scharge), Philipp Scheuren, Sven Felithan, Pascal Hoffmeister, Jan Stolzenhoff, Oliver Szewcyk (70. Oliver Basdorf), Manuel Orgelmacher (55. Dennis Peitsch) – Trainer: Thorsten HeimannTor: 1:0 (80.)

Die Preußen landeten den lang ersehnten Dreier. Dabei war die Branse-Elf überlegen, wenn auch Hannibal nicht ohne Chancen blieb. Zwar gab dem SVP die schnelle Führung Sicherheit, doch die Gäste blieben offensiv gefährlich. So glänzte Keeper Kevin Glaap, indem er einen Freistoß und einen Fallrückzieher meisterte.  Nach der Pause verlor das Team vom Alten Postweg die Ordnung, die Kraft ließ nach. Dennoch hielten die Schwarz-Weißen das 2:0 bis kurz vor Schluss. Dann ging es Schlag auf Schlag. Hannibal verkürzte zweimal, doch dem SVP gelang jeweils sofort die Antwort in Form eines Tores – 4:2-Endstand. "Es war letztlich nicht so deutlich, wie es das Ergebnis sagt", bilanziert SVP-Trainer Holger Branse froh über den Erfolg seiner Elf.

Kevin Glaap – Matthias Hiltawski, Dustin Serges, Simon Serges, Tom Meier, Markus Frank, Tim Wiggers (70. Dustin Nowak), Diedrich Grass (81. Meik Spitzer), Marius Mantei, Michael Sieg (46. Robin Wilhelmi), Marco Kruse –

Holger Branse.

1:0 (3.) Kruse, 2:0 Sieg (23.), 2:1 (79.), 3:1 Kruse (82.), 3:2 (84.), 4:2 Frank (85.)

Gegen das Tabellenschlusslicht musste der Zweite VfB Lünen die nächste Niederlage einstecken. In der zweiten Hälfte ging die Asselner in der 60. Minute mit einem Schuss in den Winkel in Front. Fünf Minuten vor dem Ende sorgten die Gastgeber mit einem Konter und dem 2:0 für die Entscheidung. "Das war ein verdienter Sieg für Asseln", erklärt Coach Andreas Roch. "Weiteres zum Spiel möchte ich nicht sagen, um mich und mein Team zu schützen."

Matthias Zimny – Matthias Klemt, Christopher Weis (80. Arif Bagriacik), Daniel Skubich, Patrick Klink (70. Pascal Broda), Christian Kersting, Victor Maly, Oliver Hilkenbach, Andre Richter (37. Mursel Budnjo), Enrico Christal, Sebastian Drews –

Andreas Roch

0:1 (60.), 0:2 (85.)

Die Preußen-Reserve verschlief die erste Viertelstunde komplett und lag folgerichtig schnell mit 0:3 hinten. Danach wachte das von Peter Serges gecoachte Team auf und hielt gut dagegen. Das Spiel setzte sich so auch in der zweiten Hälfte fort. Das Team vom Alten Postweg ließ in den zweiten 45 Minuten keinen Torschuss zu, kassierte jedoch kurz vor Schluss noch das 0:4. "Das war eine gute Leistung, abgesehen von den ersten 15 Minuten", bilanziert Trainer Serges.

Martin Gorny – Pierre Radzijewski (63. Andre ???), Markus Brys (40. Jan Kohn), Marcus Helmers, Berend Spital, Jan Stecklina, Sven Schützner, Stephan Ahland, Stefan Vosgröne, Frederic Barwe, Tom Stecklina (40. Stephan Voigt) –

Peter Serges

0:1 (3.), 0:2 (8.), 0:3 (15.), 0:4 (87.)

Fußball-A-Ligist BW Alstedde kam über ein 1:1-Remis bei der SG Selm nicht hinaus. Die Blau-Weißen präsentierten sich dabei aber wesentlich besser als zuletzt. "Mit dem, was die Mannschaft gezeigt hat, sind wir zufrieden", äußerte sich Co-Trainer Thomas Audehm.  In der ersten Hälfte war Alstedde ein wenig spielbestimmender. Dennoch waren es die Hausherren, die in Führung gingen. Doch die Alstedder ließen die Köpfe nicht hängen, zeigten durch das Tor von Klink, der auf Vorlage von Schinck zum 1:1 einnetzte, die passende Antwort. In Halbzeit zwei war das Team vom Heikenberg wesentlich besser, nutzte aber seine Chancen nicht. Unter anderem ließen Fluder, Schinck und Mert Tormöglichkeiten liegen. Sicherlich war in Selm mehr drin. Keeper Michael Rockel zeigte sich wieder in Glanzform, parierte viele große Chancen der SG Selm. 

Michael Rockel – Kevin Schlunke (75. Ersin Acikgöz), Lukas Fluder, Robin Paarmann, Fabian Holtze, David Littmann, Hakan Kula (46. Philipp Grundmann), Robin Hohlweg (75. Julian Bednorz), Kai Schinck, Ünal Mert, Kevin Klink –

Andreas Bolst –

1:0 (40.), 1:1 Klink (41.)

Fußball-A-Ligist TuS Westfalia Wethmar behauptete seine Spitzenreiter-Position auch bei der Reserve von Bork. Dabei feierte die Mannschaft um Trainer Alexander Lüggert ein Schützenfest.  Anderson, der zum 1:0 einnetzte, eröffnete den Torreigen. Kurz darauf erhöhte Wagner auf 2:0. Bork II verkürzte, fast im Gegenzug erhöhte Felsberg aber auf 3:1. Kurz vor der Pause blieb der Gastgeber mit seinem Treffer zum 2:3 aber im Spiel. "In der ersten Hälfte haben wir unsere vielen Chancen nicht genutzt. Da hätten wir mindestens sechs Tore mehr schießen müssen. Im Gegenzug waren wir zu unachtsam", analysierte Sportlicher Leiter Rolf Nehling.  Im Spielabschnitt zwei machte es Wethmar deutlich besser. Simon und Benjamin Fasse schraubten das Ergebnis auf 5:2 in die Höhe. Da war der Bann dann gebrochen. Felsberg sowie erneut Benjamin und Simon Fasse netzten zum 9:2 ein. Bork verkürzte noch einmal auf 3:9, ehe Simon Fasse auf 10:3 erhöhte. Fast mit Schlusspfiff betrieb Bork durch sein 4:10 noch einmal Ergebniskosmetik. "Am Ende ein deutlicher und in der Höhe verdienter Sieg", resümierte Nehling.   

Philipp Grenigloh – Simon Fasse, Fabian Evermann, Hüseyin Bulut, Max Hane, Benjamin Fasse, Thomas Sajonz, Dennis Anderson (58. Lennart Langenkämper), Dennis Wagner, Tim Hempelmann (65. Jonas Reth), Rafael Felsberg (71. Kai Segieth) – Trainer: Alexander Lüggert

0:1 Anderson (10.), 0:2 Wagner (13.), 1:2 (14.), 1:3 Felsberg (23.), 2:3 (44.), 2:4 S. Fasse (48.), 2:5 B. Fasse (65.), 2:6 Wagner (66.), 2:7 Felsberg (68.), 2:8 B. Fasse (73.), 2:9 S. Fasse (78.), 3:9 (86.), 3:10 S. Fasse (88.), 4:10 (90.)

Obwohl es doch kein Spiel um die Tabellenführung war, zeigten beide Mannschaften eine tolle Partie. Oberaden ging durch einen Fernschuss von Kocapinar früh in Führung. Danach wurden die Hausherren aber besser und drehten das Spiel durch einen Konter und einen Volleyschuss. Nach dem Seitenwechsel meldeten sich die Gäste durch Hasans 2:2 zurück. Nur wenig später traf Triller mit einem herrlichen Schuss in den Winkel zum 3:2. In der Schlussphase wurde die Partie aber hektischer. Der Schiedsrichter hatte sich mit vielen Gelben Karten unter Druck gesetzt und musste nun Gelb-Rot zücken. Innerhalb von zwei Minuten wurden Weihrich und Hirsch des Feldes verwiesen. Gegen neun Oberadener gelang Massen in der fünften Minute der Nachspielzeit noch der Ausgleich. Als sich Triller darüber beschwerte, sah auch er Gelb-Rot.

Jens Lassak – Andreas Kallenbach, Andreas Triller, Dennis Block (10. Jonas Hülsmann), Pascal Hirsch, Bastian Gronert, Johannes Potthoff, Nadir Kocapinar, Ufuk Türkkan (70. Deniz Karaman), Benjamin Weihrich, Abdul Hasan (60. Dennis Bernd)

Frank Lewandowski

0:1 Kocapinar (5.), 1:1 (36.), 2:1 (45.), 2:2 Hasan (50.), 2:3 Triller (55.), 3:3 (90.+5) – Gelb-Rot: Weihrich (85., Meckern), Hirsch (87., wiederholtes Foulspiel), Triller (90.+5, Meckern)

Der TuS erwischte einen schlechten Tag und verlor zurecht. Die Gastgeber kamen zu Beginn nicht in die Zweikämpfe und lagen verdient zurück.  In der zweiten Hälfte waren die Blau-Weißen optisch überlegen, trotzdem ergaben sich kaum echte Torchancen. Holzwickede konterte geschickt und erhöhte auf 3:0. Das 1:3 von Dominik Hans war nur Ergebniskosmetik. "Heute hat man einfach gemerkt, dass Dennis Rautert fehlt", gab Trainer Sobol zu.

Thorsten Wiemers – Christian Neus, Khaled Ayoub, Marc Peternell, Sascha Liebezeit, Florian Hans, Dominik Hans, Daniel Baumgardt, Dean Williamsson, Kevin Genter, Clemens Funke –

Erik Sobol

0:1 (16.), 0:2 (57.), 0:3 (73.), 1:3 D. Hans (85.)

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schiedsrichter vor Schläger geschützt

Werner Keeper Thomas Gebhardt für Fairplay-Preis nominiert

Werne Thomas Gebhardt ist Torwart bei GS Cappenberg II. Der Werner kann nicht nur gegnerische Bälle parieren. Auch für die Abwehr von fliegenden Sporttaschen hat er ein Talent. Dafür könnte es einen Fairplay-Preis geben.mehr...

Fußball

Ein neuer Dvorak für Westfalia Wethmar

Wethmar FUSSBALL: Niklas Dvorak steht schon seit der Jugend für seinen Heimatverein TuS Westfalia Wethmar zwischen den Pfosten. Zur Rückrunde bekommt die U23 der Wethmarer einen Neuzugang. Der heißt mit Nachnamen auch Dvorak.mehr...

Volleyball

SuS Oberaden müht sich zum Sieg

Lünen Ein hartes Stück Arbeit liegt hinter dem Verbandsligisten SuS Oberaden. Dennoch siegte der Verein am Ende, wurde zwischenzeitlich jedoch durch eine kuriose Szene mit einem Tretroller gebremst.mehr...

34. Dortmunder Hallenmeisterschaften

Die Mission des Lüner SV endet im Viertelfinale

Lünen Im Viertelfinale der 34. Dortmunder Hallenfußballstadtmeisterschaften war Schluss für den Vorjahressieger Lüner SV. Knapp mit 0:1 verloren die Lüner – ausgerechnet gegen den späteren Turniersieger.mehr...