Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Die Wache ist umgezogen

LÜNEN Zwischen der alten und der neuen Polizeiwache liegen zwar nur knapp 300 Meter, in Ausstattung und Komfort aber Welten. „Endlich“ werden sich die rund 150 Beamten der Polizeiinspektion drei gestern gesagt haben, nachdem sie ihr neues Domizil in der Mersch bezogen haben.

/
Der letzte Handschlag für Heino Boekhoff von Wienholt und Horstmann, der gestern Morgen um kurz vor halb elf das Polizeischild anbrachte.

Die Einfahrt zum Parkplatz der Polizei wird mit einer Schranke abgesichert.

„Alle, die nicht krank oder im Urlaub sind, packen heute mit an“, erklärt Dienstgruppenleiter Ralf Peuser. Trotz Umzugs hatten Spitzbuben nichts zu lachen. „Alle Streifenwagen sind besetzt“, so Peuser weiter. Seit 5.15 Uhr wurden die Umzugskartons¨– hauptsächlich mit persönlichen Dingen der Beamten – vom Gebäude an der Kurt-Schumacher Straße in die Mersch gebracht. Das Mobiliar war bereits aufgestellt.

Letzte Hand anlegen

In der neuen Wache legten Maler und Elektriker letzte Hand an. „Ein halbes Jahr war das jetzt unsere Baustelle. Wir haben hier sämtliche Kabel gelegt“, erzählt Heino Boekhoff von Wienholt und Horstmann. Seine letzte „Amtshandlung“: Er brachte das Polizeischild an. „Fertig werden wir heute nicht, aber wir wollen spätestens am Dienstagmorgen einsatzklar sein“, erklärte Thomas Volkmann, Leiter der Polizeidienststelle 3. Dazu gehört z.B, dass alle Computer abgeschlossen sind und alle Telefone funktionieren.

Techniker im Einsatz

Da waren gestern die Techniker der Polizei gefragt. Klappt die Verbindung? Funktioniert der Funk? Läuft der Computer? „Ein eigenes Polizeigebäude ist gut für das Selbstwertgefühl“, erklärt Volkmann. Von 1982 bis gestern teilten sich die Beamten das Gebäude an der Kurt-Schumacher Straße mit dem Lebensmittelriesen REWE. Jetzt habe sie mehr Platz, hellere Räumer und eine bessere technische Ausstattung mit moderne Bildschirmarbeitsplätzen. Anfang Januar will es sich NRW-Innenminister und damit oberster Dienstherr der Polizeibeamten, Dr. Ingo Wolf, es sich nicht nehmen lassen, die neue Wache der PI 3 offizielle einzuweihen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

1. Mai: Feier steht bevor am Cappenberger See

Stadt Lünen will Müll-Problem in den Griff bekommen

Lünen Jahr für Jahr pilgern am 1. Mai tausende Jugendliche auf die Grillwiese am Cappenberger See. Dort gibt‘s gute Laune, laute Musik, Alkohol und am Ende ziemlich viel Müll. Das Müll-Problem geht die Stadt in diesem Jahr anders an – und auch für Autofahrer an der Cappenberger Straße ändert sich etwas.mehr...

Polizistin bei Einsatz in Horstmar verletzt

Familienstreit eskaliert – Drogen im Spiel

Lünen Weil er nicht in die Psychiatrie eingeliefert werden wollte, hat ein 26-Jähriger sich am Samstag gewehrt. Am Ende sprang ihm auch noch seine Mutter zur Seite. Die Situation eskalierte – und jetzt ist eine junge Polizistin dienstunfähig.mehr...

Lüner fuhr Autorennen auf dem Dortmunder Wall

Führerschein und Auto beschlagnahmt

LÜNEN Die Polizei bezeichnet sie als „Möchtegern-Rennfahrer“: Zwei Autofahrer, darunter ein 19-Jähriger aus Lünen, lieferten sich auf dem Wall in Dortmund ein Autorennen. Als die Polizei die beiden überprüfen wollte, waren sie sich keiner Schuld bewusst. Ihr Verhalten war allerdings so, dass Autos und Führerscheine von der Staatsanwaltshaft beschlagnahmt wurden.mehr...

Veranstaltungen in dieser Woche in Lünen

„Dogensuppe“ und der Tag des Baumes

LÜNEN Wir werfen einen Blick in den Kulturkalender, in die Veranstaltungshinweise von Vereinen und Verbänden und natürlich einen Blick in den Redaktionskalender und tragen zusammen, was bis zum Sonntag wichtig wird. Wenn dabei „Dogensuppe“ vorkommt, ist das kein Schreibfehler.mehr...

Folgen des Feuers in der Dorfstraße

Wohnung ist nach Tiefgaragenbrand komplett verrußt

Lünen Die Familie von Sleiman Adel hatte Glück: Beim Feuer in der Tiefgarage ihres Mietshauses kamen sie unverletzt davon. Dennoch sind die Folgen des Brandes für sie verheerend.mehr...

Lünen-Süder begeistert vom Kirschblüten-Markt

Nachhaltigkeit kann auch Spaß machen

Lünen Besser hätte es nicht laufen können für die Organisatoren des ersten Kirschblütenmarktes auf dem Bürgerplatz in Lünen-Süd. Und so hatten viele Besucher vor allem einen Wunsch. mehr...