Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Claus Marklseder

Dieser Lüner Fotograf macht beeindruckende Bilder

LÜNEN "Es ist nicht nur das Motiv, nicht nur die Form, sondern das Licht, was ein Bild ausmacht!“ So sieht es Fotograf Claus Marklseder. Und deshalb schätzt er auch das besondere Licht in den Wintermonaten in Schottland, der Bretagne oder auf Island. Wir haben Eindrücke von seiner Arbeit in einer Fotostrecke zusammengestellt.

Dieser Lüner Fotograf macht beeindruckende Bilder

Das kommt dabei heraus, wenn Claus Marklseder sich auf der schottischen Insel "Isle of Skye" auf die Lauer nach Fotomotiven legt.

Ende Oktober reist der Wahl-Lüner Claus Marklseder mit acht Teilnehmern auf die schottische Insel Isle of Skye. Die Insel ist Teil der Inneren Hebriden und von Landschaft und Licht her für Fotografen ein Eldorado. „Mehr Leute nehme ich auch nicht mit, die Kurse sollen ja intensiv sein und es muss Zeit zum Austausch bleiben“, so der 60-Jährige. Man müsse das Sehen und das Warten lernen in der Natur. Das Seminar ist bereits ausgebucht.

2017 will er noch mal mit einer Gruppe auf die Isle of Skye und plant ein weiteres Seminar in Venedig. Dafür gibt es jeweils noch freie Plätze.

So schöne Fotos macht Claus Marklseder aus Lünen

Das kommt dabei heraus, wenn Claus Marklseder sich auf der schottischen Insel "Isle of Skye" auf die Lauer nach Fotomotiven legt.
Das kommt dabei heraus, wenn Claus Marklseder sich auf der schottischen Insel "Isle of Skye" auf die Lauer nach Fotomotiven legt.
Das kommt dabei heraus, wenn Claus Marklseder sich auf der schottischen Insel "Isle of Skye" auf die Lauer nach Fotomotiven legt.
Das kommt dabei heraus, wenn Claus Marklseder sich auf der schottischen Insel "Isle of Skye" auf die Lauer nach Fotomotiven legt.
Das kommt dabei heraus, wenn Claus Marklseder sich auf der schottischen Insel "Isle of Skye" auf die Lauer nach Fotomotiven legt.
Das kommt dabei heraus, wenn Claus Marklseder sich auf der schottischen Insel "Isle of Skye" auf die Lauer nach Fotomotiven legt.

Aber neben den Foto-Reisen möchte Marklseder auch in erster Linie mit seiner Frau Hannelore unterwegs sein, ihr endlich mal Island zeigen, das er schon von vielen Fotoreisen kennt. „Sehr schön wäre auch die Ostküste von Schottland, die ist sehr rau und deshalb faszinierend.“ Für ihn ist die Wetterküche von Island über Schottland gerade in den Monaten von November bis März wichtig, denn dadurch ergeben sich grandiose Lichtverhältnisse und Wolkenformationen: „Ein heller Himmel ist doch langweilig.“

Unterwegs auf alten Zechengeländen

Aber nicht nur in die Ferne zieht es den erfolgreichen Landschaftsfotografen. Als Auftragsarbeit war er in den vergangenen Wochen auf alten Zechengeländen unterwegs. „Über einen Bekannten, der Bezug zur Firma Montan Immobilien hat, bin ich dazu gekommen.“ Mit Mitarbeitern des Objektschutzes durfte er elf stillgelegte Zechen besuchen. „In fünf Jahren steht dort wahrscheinlich kein Gebäude mehr.“

NRW Spektakuläre Zechentürme, verspielte Lichter und faszinierende Menschen: Die Mitglieder der IG Ruhrpottfotografie schaffen wunderbare Fotos. Berufs- und Hobbyfotografen tun sich seit fünf Jahren in dieser Gemeinschaft zusammen. Im Video stellen sie sich vor - und wir zeigen einige ihrer Werke.mehr...

Von „Auguste Victoria“ und „Heinrich Robert“ über Zechen in Bochum, Westerholt, Kamp-Lintfort bis zur „Zeche Lippe“ reicht die Palette mit faszinierenden Foto-Zeugnissen einer vergangenen Epoche. „Wahrscheinlich wird aus den Fotos ein Bildband entstehen, aber ich könnte mir auch eine Ausstellung bei der Deutschen Steinkohle in Essen vorstellen“, so Marklseder.

Diese „Lost Places“ faszinieren Marklseder schon länger. So hat er in Lünen auch den früheren Schwimmbädern (mittlerweile abgerissen) oder dem alten Hertie-Haus (mittlerweile umgebaut) ein fotografisches Denkmal gesetzt. Im kommenden Jahr will er bei der Leipziger und Frankfurter Buchmesse Beziehungen zu Verlagen knüpfen. Denn auch zahlreiche Fotos von vergessenen Oldtimern hat er gemacht.

LÜNEN An der Baustelle des ehemaligen Hertie-Gebäudes in der Lüner City geht es weiter voran: In der kommenden Woche sollen die Rohbau-Arbeiten beginnen. Gleichzeitig hat der Bauverein jetzt einen Wachschutz engagiert, der Vandalismus und Diebstahl auf der Großbaustelle verhindern soll.mehr...

Kontakt


Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kein Gesprächstermin

Forensik in Lünen steht „nicht zur Disposition“

LÜNEN Nach dem Machtwechsel in Düsseldorf könnte das Gesundheitsministerium die Pläne für eine Forensik in Lünen neu bewerten. Das war jedenfalls die Hoffnung der Stadt, die mit ihrer Klage gegen den Bau der Anstalt vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen gescheitert war. Doch diese Hoffnung kann man im Rathaus wohl begraben.mehr...

Freifunk-Netzwerk

W-Lan-Ausbau in Lüner Innenstadt stockt

LÜNEN Flächendeckendes, freies W-Lan sollte die Lüner Innenstadt attraktiver machen - vor allem für die Jugend. Fördermittel für den Ausbau verfallen jetzt trotz aller Bemühungen. Dabei scheitert das Freifunk-Netz vor allem am Desinteresse der Gewerbetreibenden.mehr...

Verbreitet Lebensfreude

12 Wochen alter Hund ist nun im Lüner Hospiz-Team

LÜNEN Nur zwölf Wochen ist der neueste Mitarbeiter des Lüner Hospizes am Wallgang alt. Er heißt Amano und ist ein Hunde-Baby. Die Gäste haben den kleinen Begleiter schon lieb gewonnen, er lässt sie für einen Moment die Schmerzen vergessen. Für diese Aufgabe hat Amano eine besondere Ausbildung bekommen.mehr...

Bundesligastart

Das hoffen Lüner Fanclubs für ihre Mannschaften

LÜNEN Die Bundesliga-freie Zeit ist vorbei. Gott sei Dank, werden viele Fans sagen. Wir haben die Lüner Fanclubs von Borussia Dortmund und Schalke 04 befragt, was sie ihrer Mannschaft in dieser Saison zutrauen. Beim BVB soll endlich wieder Ruhe einkehren, bei Schalke liegen die Hoffnungen auf Trainer Tedesco.mehr...

Auswanderer

Wie ein Lüner den Hurrikan Irma miterlebte

LÜNEN/MARCO ISLAND Seit der Lüner Chris Hadac vor 16 Jahren in die USA gezogen ist, hat er schon viele Hurrikans erlebt: Doch "Irma" übertraf alles. Während sich viele Bewohner Floridas in anderen Bundesstaaten in Sicherheit gebracht hatten, blieb der Lüner vor Ort: "Du fühlst dich einfach hilfslos", schildert er seine Erfahrung mit dem Sturm.mehr...

Geschichten aus Lünen

Audio-Slideshow: Wir sind Lünen - Folge 40

LÜNEN Die Musikschule der Stadt Lünen probt aktuell fleißig: Ende September will das Ensemble das Musical "Oliver" aufführen. Für eine neue Folge unseres sprechenden Fotoalbums "Wir sind Lünen" haben wir das Ensemble bei den Proben besucht und verraten, worauf sich die Zuschauer freuen dürfen. Hören Sie rein!mehr...