Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

BV Brambauer-Lünen

Dritter Sieg in Folge: BVB ist das Team der Stunde

LÜNEN Der BV Brambauer-Lünen ist in der Fußball-Westfalenliga 2 das Team der Stunde. Der Sieg am Sonntag gegen Werdohl war bereits der dritte in Folge. Und besonders ein Spieler zeigte sich dabei in blendender Verfassung.

Dritter Sieg in Folge: BVB ist das Team der Stunde

Der BV Brambauer, hier mit Daniel Schaffer (r.), ist nicht mehr so leicht zu stoppen, wie noch in der Hinrunde.

Innerhalb von drei Wochen machten die Schwarz-Weiß-Roten aus einem Sechs-Punkte-Rückstand auf das rettende Ufer einen Drei-Punkte-Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.  "Im Moment läuft es sehr gut, wir haben endlich das nötige Quäntchen Glück auf unserer Seite", freut sich der Sportliche Leiter Werner Smuda über die drei Siege in Folge.

BV Brambauer siegt gegen Werdohl

Thorsten Nitsche gewinnt ein Kopfballduell gegen seinen Gegenspieler.
Getummel vor dem Werdohler Tor bei einer Ecke von Brambauer.
Philipp Hanke (r.) wird in dieser Szene von Niko Deller umgesenst.
Philipp Hank, Daniel Schaffer und Thorsten Nitsche jubeln nach dem Tor zum 3:0.
BV Brambauer in der Partie gegen Werdohl.
Rasit Cobuloglu klärt per Kopf.
Daniel Schaffer setzt sich gegen zwei Mitspieler durch.
Daniel Schaffer wird gefoult.
Werdohl vor dem Tor das BVB - doch der Kasten blieb sauber.
Werdohls Keeper Schmale rettet gegen Brambauers Angriffsspieler.
Philipp Hanke legt das 2:0 für Thorsten Nitsche auf.
Brambauer jubelt nach dem Sieg.
Thorsten Nitsche schiebt zum 3:0 ein. Daniel Schaffer jubelt.
Beim jüngsten Erfolg, dem 3:0 über Werdohl, bewies Brambauer vor allem Geduld. "Uns allen war klar, dass wir gewinnen sollten, aber wir sind nicht um jeden Preis nach vorne gerannt", lobte Trainer Marcus Reis die Disziplin seiner Schützlinge. In der Halbzeit hatte der Coach dies noch angesprochen. "Ich habe den Jungs versichert, dass die Chance zum 1:0 kommen wird und wir diese nutzen müssen", so Reis.Nitsche glänzt als Torschütze und Vorbereiter Dies bewahrheitete sich schließlich beim Treffer von Daniel Schaffer. Diesen bereitete der im Moment bärenstarke Thorsten Nitsche vor. Danach netzte der Routinier noch zweimal selber ein. In der Hinrunde stand der 34-Jährige noch ein wenig im Schatten des jungen, aufstrebenden Philipp Hanke, der vom Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen sogar zum Westfalenliga-Talent des Monats November gekürt wurde. Jetzt glänzt Nitsche immer wieder als Torschütze und Vorbereiter. Er wurde bei allen drei Siegen zum RN-Spieler des Tages ernannt. "Die beiden ergänzen sich sehr gut", betont Smuda.Auswärtsbilanz in Heven aufpolieren

Doch eine Euphorie gibt es um die Glückauf-Arena trotzdem nicht. "Wir sind noch lange nicht über den Berg. Wir müssen weiter hart arbeiten und jede Woche alles geben", weiß Smuda, dass die Schwarz-Weiß-Roten noch vor einigen schweren Aufgaben stehen.

Die nächste ist am Sonntag die Partie beim Tabellenvierten Heven. Dann soll die bisher magere Auswärtsbilanz - erst ein Sieg - verbessert werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schiedsrichter vor Schläger geschützt

Werner Keeper Thomas Gebhardt für Fairplay-Preis nominiert

Werne Thomas Gebhardt ist Torwart bei GS Cappenberg II. Der Werner kann nicht nur gegnerische Bälle parieren. Auch für die Abwehr von fliegenden Sporttaschen hat er ein Talent. Dafür könnte es einen Fairplay-Preis geben.mehr...

Fußball

Ein neuer Dvorak für Westfalia Wethmar

Wethmar FUSSBALL: Niklas Dvorak steht schon seit der Jugend für seinen Heimatverein TuS Westfalia Wethmar zwischen den Pfosten. Zur Rückrunde bekommt die U23 der Wethmarer einen Neuzugang. Der heißt mit Nachnamen auch Dvorak.mehr...

Volleyball

SuS Oberaden müht sich zum Sieg

Lünen Ein hartes Stück Arbeit liegt hinter dem Verbandsligisten SuS Oberaden. Dennoch siegte der Verein am Ende, wurde zwischenzeitlich jedoch durch eine kuriose Szene mit einem Tretroller gebremst.mehr...

34. Dortmunder Hallenmeisterschaften

Die Mission des Lüner SV endet im Viertelfinale

Lünen Im Viertelfinale der 34. Dortmunder Hallenfußballstadtmeisterschaften war Schluss für den Vorjahressieger Lüner SV. Knapp mit 0:1 verloren die Lüner – ausgerechnet gegen den späteren Turniersieger.mehr...