Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Hundekot statt Ostereier

Eiersuche in Lüner Heideblümchenpark fällt aus

LÜNEN Ein Osterei dort verstecken, wo ein Hund sein Geschäft verrichtet? Keine Möglichkeit für den Förderverein des Heideblümchenparks in Lünen-Alstedde. Aus diesem Grund fällt die eigentlich traditionelle Eiersuche zu Ostern dort zum zweiten Mal in Folge aus. Die Verantwortung dafür liegt laut dem Förderverein bei den Hundebesitzern.

Eiersuche in Lüner Heideblümchenpark fällt aus

Blick in den Heideblümchenpark in Alstedde: Weil hier zu viel Hundekot liegt, wurde das traditionelle Ostereiersuchen für Kinder abgesagt.

Auf die traditionelle Eiersuche zu Ostern im Heideblümchenpark müssen die Kinder nun schon zum zweiten Mal verzichten. Es liegt zu viel Hundekot auf dem Rasen und in den Randbeeten herum: „An der Situation zum Vorjahr hat sich nichts geändert“, sagt Wolfgang Paul, Vorsitzender des Fördervereins Heideblümchenpark. Deshalb werden er und seine Mitstreiter erneut keine bemalten Ostereier zwischen den Büschen verstecken.

Heideblümchenpark in Alstedde

Zu viel Hundekot: Eiersuche an Ostern fällt aus

ALSTEDDE Eier suchen im Heideblümchenpark in Nordlünen - eine Oster-Veranstaltung, die es seit zehn Jahren gibt. Doch 2016 fällt das Eiersuchen aus. Es liegt zu viel Hundekot in und an den Verstecken, so die Veranstalter.mehr...

500 bis 650 Eier durften die Kinder zehn Jahre lang in dem kleinen Park in Alstedde suchen. 400 Besucher kamen, davon 100 Kinder – bis die Eiersuche zur Zumutung wurde. Das war vor zwei Jahren. Da wurden die Zustände als „eklig“ bezeichnet. Man habe Eier neben einem Strauch verstecken wollen, als ein Hund direkt daneben sein Geschäft verrichtete.

Konsequenz: Keine Eiersuche mehr 

Der Förderverein, der regelmäßig den Park pflegt, hat die Konsequenzen gezogen: Keine Eiersuche mehr. Wie die Situation im Heideblümchenpark ist, beschrieb ein Vereinsmitglied erst vor wenigen Wochen auf der Seite des Heideblümchenparks. Er machte seinem Ärger mit einem „Dank an die egoistischen Hundebesitzer“ Luft: „Wollte heute mit meinem Sohn Fußball spielen. Nachdem wir aber insgesamt dreimal in die Hinterlassenschaften eurer Köter getreten sind, haben wir das Spiel abgebrochen.“ Er schreibt aber auch: „Die Hundehalter, die ihre Hinterlassenschaften entfernen, müssen sich nicht angesprochen fühlen.“

LÜNEN Hundehaufen, Zigarettenkippen, Scherben sind entlang der Wege im Lüner Stadtpark Lippeaue wohl häufiger zu sehen. Ein Ärgernis, besonders für eine Bewohnerin des angrenzenden Stadtquartiers. Sie wies uns auf die Missstände hin - wir fragten nach. Das sagt der stellvertretende Leiter der Abteilung Stadtgrün zu den Vorwürfen.mehr...

Hundekot-Beutel nutzen 

Laut Stadt sollen Herrchen oder Frauchen Hundekot-Beutel nutzen. Über die Entsorgung gab es kürzlich Irritationen. Entgegen einer Aussage der Stadt, die Beutel dürften nicht in öffentliche Papierkörbe geworfen werden, haben die Wirtschaftsbetriebe Lünen (WBL) erklärt, das sei erlaubt. Demnach ist die Entsorgung sowohl in öffentlichen Papierkörben oder in der heimischen Restmülltonne möglich. 

So viele Hunde sind in Lünen gemeldet:



2017:


2016:


2015:

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

„Big Bags“ in Lünen

Weihnachtsmarkt: Diskussionen um „Terror-Stopper“

Lünen Manche Bürger bezweifeln Wirkung der sogenannten „Big Bags“ in der Lüner Fußgängerzone. Die Stadt rechtfertigt die Maßnahme zum Weihnachtsmarkt – und nennt die Gründe dafür.mehr...

Kein Gesprächstermin

Forensik in Lünen steht „nicht zur Disposition“

LÜNEN Nach dem Machtwechsel in Düsseldorf könnte das Gesundheitsministerium die Pläne für eine Forensik in Lünen neu bewerten. Das war jedenfalls die Hoffnung der Stadt, die mit ihrer Klage gegen den Bau der Anstalt vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen gescheitert war. Doch diese Hoffnung kann man im Rathaus wohl begraben.mehr...

Freifunk-Netzwerk

W-Lan-Ausbau in Lüner Innenstadt stockt

LÜNEN Flächendeckendes, freies W-Lan sollte die Lüner Innenstadt attraktiver machen - vor allem für die Jugend. Fördermittel für den Ausbau verfallen jetzt trotz aller Bemühungen. Dabei scheitert das Freifunk-Netz vor allem am Desinteresse der Gewerbetreibenden.mehr...

Verbreitet Lebensfreude

12 Wochen alter Hund ist nun im Lüner Hospiz-Team

LÜNEN Nur zwölf Wochen ist der neueste Mitarbeiter des Lüner Hospizes am Wallgang alt. Er heißt Amano und ist ein Hunde-Baby. Die Gäste haben den kleinen Begleiter schon lieb gewonnen, er lässt sie für einen Moment die Schmerzen vergessen. Für diese Aufgabe hat Amano eine besondere Ausbildung bekommen.mehr...

Bundesligastart

Das hoffen Lüner Fanclubs für ihre Mannschaften

LÜNEN Die Bundesliga-freie Zeit ist vorbei. Gott sei Dank, werden viele Fans sagen. Wir haben die Lüner Fanclubs von Borussia Dortmund und Schalke 04 befragt, was sie ihrer Mannschaft in dieser Saison zutrauen. Beim BVB soll endlich wieder Ruhe einkehren, bei Schalke liegen die Hoffnungen auf Trainer Tedesco.mehr...

Auswanderer

Wie ein Lüner den Hurrikan Irma miterlebte

LÜNEN/MARCO ISLAND Seit der Lüner Chris Hadac vor 16 Jahren in die USA gezogen ist, hat er schon viele Hurrikans erlebt: Doch "Irma" übertraf alles. Während sich viele Bewohner Floridas in anderen Bundesstaaten in Sicherheit gebracht hatten, blieb der Lüner vor Ort: "Du fühlst dich einfach hilfslos", schildert er seine Erfahrung mit dem Sturm.mehr...