Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

21. Drachenfest

Ein Fest zum Verlieben

LÜNEN Ein 15-minütiges spektakuläres Höhenfeuerwerk krönte am Samstag das 21. Sparkassen-Drachenfest. Und beendete damit zugleich die Lüner Local Heroes-Woche im Rahmen der Kulturhauptstadt Ruhr.2010.

/
Bis zum Einbruch der Dunkelheit wurden die Drachen gen Himmel geschickt.

Caroly und Jerry Swift aus York (England), die seit 15 Jahren das Drachenfest schätzen, erfreuten die Besucher mit einem Delta-Drachen, der abends mit LED-Lampen bestückt gen Himmel schwebte.

Tausende Besucher, darunter viele Familien mit Kindern, erlebten stimmungsvolle Aktionen aber auch Momente der Ruhe und Besinnung. Dabei fiel die entspanntere Atmosphäre, der Mangel an Hektik im Vergleich zu früheren Drachenfesten auf den Lippewiesen.  Wer den Weg auf das hintere Wiesengelände auf sich nahm, wurde belohnt mit leisen Windspielen der Messieurs Guzman und Goupile aus Frankreich. Eine Augenweide waren geniale kinetische „Spielsachen“, die den spielerischen Umgang mit dem Wind demonstrierten. Bekannte Teilnehmer u.a. aus England waren dabei. „Es ist gut organisiert und familiär“, lobten Franchesca und Jonathan Caton, die seit 1999 aus Bristol anreisen, um mit ihren selbst gebauten Riesendrachen aus dem Reich der Meere Spaß zu haben.

„Wie schaffen die das nur, ohne sich zu verheddern?“, fragten sich viele Besucher bei den atemberaubend präzisen Lenkdrachen-Vorführungen des vierköpfigen Teams von „Red Bull Kite-Force“, die gleichzeitig am Himmel flogen und selbst bei Einbruch der Dunkelheit die tollsten Kunststücke vollbrachten. „Große Veränderungen sind mir nicht aufgefallen“, meinten Anne und Toni Beermann aus Münster, die seit rund 20 Jahren das Hobby Drachenflug teilen. Mit der Organisation waren sie zufrieden bis auf den Wunsch, dass Profi-Drachenflieger und „blutige“ Anfänger besser auf getrennten Abschnitten hätten fliegen sollen, um sich nicht in die Quere zu kommen.  

/
Bis zum Einbruch der Dunkelheit wurden die Drachen gen Himmel geschickt.

Caroly und Jerry Swift aus York (England), die seit 15 Jahren das Drachenfest schätzen, erfreuten die Besucher mit einem Delta-Drachen, der abends mit LED-Lampen bestückt gen Himmel schwebte.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Parteitag hat entschieden

Norbert Janßen ist neuer SPD-Vorsitzender in Lünen

Lünen Die Lüner SPD hat einen neuen Vorsitzenden: Die 98 Delegierten des Stadtverbandsparteitages wählten Norbert Janßen am 20. Januar zum Nachfolger von Michael Thews. Das Ergebnis fiel knapp aus.mehr...

Kleinsporthalle in Brambauer

Eröffnung mit vielen Gästen

Lünen Die Freude in der Schulgemeinde und bei allen Beteiligten ist groß – die neue Kleinsporthalle an der Realschule Brambauer ist endlich fertig. So sieht die neue Halle, die künftig auch von Vereinen genutzt wird, aus. mehr...

Feuerwehr zog Bilanz für 2017

An 365 Tagen im Jahr einsatzbereit für die Menschen in Lünen

Lünen Retten, Löschen, Bergen, Schützen: Mit diesen Schlagworten werden die Aufgaben der Feuerwehr beschrieben. 2017 haben die Feuerwehrleute das in zahlreichen Einsätzen umgesetzt. Einmal mussten sie sogar bei der Polizei löschen. Ein Großeinsatz fand jenseits der Stadtgrenze statt. Ein Rückblick in Bildern.mehr...

Neubau für neun Millionen Euro

Mercedes feiert am Lindenplatz gleich zweimal

Lünen Doppelt hält bekanntlich besser: Erst feierte Mercedes-Benz in Lünen die Eröffnung seines Neubaus mit geladenen Gästen. Am 20. Januar folgt ein Tag der offenen Tür.mehr...

Abschied von Lünen Ende September

Pfarrer Kreiss verlässt die St.-Marien-Gemeinde

Lünen Diese Nachricht wird manchen überraschen: Pfarrer Clemens Kreiss wird kurz vor seinem 60. Geburtstag die Lüner St. Marien-Gemeinde verlassen und etwas Neues beginnen. Und zwar in einer anderen Stadt.mehr...

Entwurzelte Bäume

Aufräumen nach Sturm im Lüner Südpark

Lünen Sturm Friederike bescherte den Südparkfreuenden eine Menge Arbeit. Einige Bäume im Park sind umgestürzt, von anderen sind Äste abgebrochen und liegen auf den Wegen. Am Freitagmorgen waren Vertreter des Vereins und Bürgerarbeiter schon im Park mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Auch in der Großgemeinde St. Marien wütete der Sturm.mehr...