Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Eltern fahren kostenlos

LÜNEN In diesem Jahr bietet die Verkehrsgesellschaft Kreis Unna (VKU) den Eltern die Möglichkeit, ihre Kinder auf dem Schulweg zu begleiten. Die Elternfahrkarte berechtigt zu einer kostenlosen Hin- und Rückfahrt in der Zeit bis zum 20. August. Sie ist Teil eines Flyers, den die VKU aufgelegt hat.

/

In diesem Jahr bietet die Verkehrsgesellschaft Kreis Unna (VKU) den Eltern die Möglichkeit, ihre Kinder auf dem Schulweg zu begleiten.

"Mit der Aktion Elternfahrkarte möchten wir die Eltern ermuntern, den Schulweg einmal aktiv zu erleben und mit den Kindern das richtige Verhalten am Schulbus einzuüben", erläutert Betriebsleiter Andreas Feld (Foto) die Motivation. Das Informationsblatt wird über die Schulen im gesamten Kreis Unna zusammen mit dem FlashTicketplus bzw. dem SchulwegTicket an alle Schüler der neuen 5. Klassen verteilt.

Denn viele Schüler dürfen zum ersten Mal Schulbus fahren, weil sie jetzt auf die weiterführende Schule gehen. Damit verbunden sind immer auch einige Fragen: Wie verhalte ich mich am besten an der Haltestelle und im Bus? Muss ich mein Ticket immer mitnehmen? Was passiert, wenn ich es verliere?

Sorgen nehmen "Der neue Lebensabschnitt ist mit vielen Unsicherheiten verbunden, mit dem Informationsblatt möchten wir für die Fahrt zur Schule einige Sorgen und Ängste nehmen", so Andreas Feld.

Die Tipps helfen, einen partnerschaftlichen Umgang zwischen Schülern und Busfahrern zu fördern sowie den Weg mit dem Schulbus möglichst sicher zu gestalten. Denn gerade das richtige Verhalten in und am Bus trägt zur Sicherheit bei.

Weitere Auskunft zum Thema Bus und Bahn gibt es bei der ServiceZentrale fahrtwind unter Tel. (0 180 3) 50 40 30 (9 Cent/Minute) oder online.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Insolvenz von Sport Lang

Zukunft des Sporthauses nach fast 50 Jahren unklar

Lünen Weniger Laufkundschaft, Konkurrenz im Internet – das Sporthaus Lang ist in schwere Gewässer geraten. Belegschaft und Geschäftsführung wollen aber kämpfen.mehr...

60 Kita-Plätze an der Waldhöhe

Plan gegen die Unterversorgung im Lüner Norden

Lünen Als Platz für Flüchtlinge gebraucht wurde, hat die Stadt aus der Ex-Kita St. Ludger an der Waldhöhe eine Flüchtlingsunterkunft gemacht. Jetzt wird wieder Platz zur Kinder-Betreuung gesucht. Die Lösung liegt auf der Hand.mehr...

Sport-Lang hat Insolvenz angemeldet

Geschäft in der City offenbar in der Krise

Lünen Das Geschäft Sport-Lang an der Ecke Bäckerstraße/Lange Straße prägt das Bild der Lüner City seit vielen Jahren. Jetzt wurde bekannt: Der Sportladen hat Insolvenz angemeldet. Wie es weitergeht, ist unklar.mehr...

Öffnungszeiten im Bürgerbüro

Der Bürgerservice hat doch wie gehabt geöffnet

Lünen. Mit langen Wartezeiten beim Bürgerservice sollte in Lünen bald Schluss sein. Dafür hatte die Pressestelle am Mittwoch, 21. Februar, neue Öffnungszeiten des Bürgerbüros veröffentlicht. Jetzt hat die Stadt die Änderungen wieder zurückgenommen. mehr...

Lüner wegen Raubmords vor Gericht

Mann erschossen: Witwe begegnete mutmaßlichen Tätern

Hagen/Lünen Elf Jahre nach dem Raubmord an einem Unternehmer aus Hagen saß die Witwe des Mannes am Mittwoch erstmals den mutmaßlichen Tätern gegenüber. Einer von ihnen kommt aus Lünen - und ist schon einmal wegen eines Mordversuchs verurteilt worden.mehr...