Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Erster Jahreskongress des Tumorzentrums Lünen-Werne

LÜNEN Alle Behandlungsmöglichkeiten der Onkologie unter einem Dach – das bietet das Interdisziplinäre Turmorzentrum Lünen-Werne (ITZ). Krebspatienten finden dort die gebündelte Kompetenz vieler Spezialisten, die für die Patienten individuelle Therapieformen entwickeln.

Erster Jahreskongress des Tumorzentrums Lünen-Werne

Gründung des Interdisziplinären Tumorzentrums Lünen-Werne (ITZ): Dr. Albert Esselmann, Dr. Bernd Nagel, Dr. Peter Hartung, Dr. Susanne Vedder, Dr. Berthold Lenfers, Dr. Rainer Diederich, Dr. Donat Romann und Dr. Bernhard Jungnitz.

Im Beisein von 120 Medizinern der Region, Vertretern von Selbsthilfegruppen und interessierten Bürgern fand am Mittwoch der erste Jahreskongress und die Gründungsveranstaltung des ITZ im Theatersaal auf Schloss Cappenberg statt.

„Die Behandlung Tumor erkrankter Patienten ist komplex. Wir sind auf Zusammenarbeit angewiesen. Dem stellen wir uns“, begründete Dr. Berthold Lenfers, Chefarzt der Medizinischen Klinik II des St.-Marien-Hospitals und Sprecher des ITZ, die Einrichtung. Sie wird getragen von einem Netzwerk aus Ärzten des St.-Marien-Hospitals Lünen, des St. Christophorus-Krankenhauses Werne sowie niedergelassener Ärzte in beiden Städten. Auch Hausärzte sollen mit einbezogen werden.

Interdisziplinär und interprofessionell

„Wir arbeiten nicht nur interdisziplinär, sondern auch interprofessionell mit speziell weitergebildeten Pflegekräften, fachübergreifend in Kliniken und auch ortsübergreifend“, nennt Dr. Lenfers die Besonderheit.

Von Früherkennung bis Sterbebegleitung Die Veranstaltung zeigte an Fallbeispielen bei Brust- und Darmkrebs sowie multilokulärer Tumorerkrankung wie das ITZ täglich gelebt wird und wie hilfreich die Zusammenarbeit ist: Von der Vorsorge und Früherkennung, der Therapieauswahl bis hin zur Palliativmedizin und Sterbebegleitung.Wöchentliche Tumorkonferenzen Die Frage „Wo gehe ich hin, um eine zweite Meinung einzuholen?“ ist für einen Patienten des ITZ quasi überflüssig. Denn während der wöchentlichen Tumorkonferenzen jeweils donnerstags diskutieren die unterschiedlichen Spezialisten jeden Einzelfall. „Der Mensch steht im Mittelpunkt“, so Dr. Lenfers. „Wenn wir uns einig sind, gibt es wenig, was wir nicht können“, zitierte Kreismedizinaldirektor Dr. Bernhard Jungnitz John F. Kennedy. Er wünschte dem Tumorzentrum „gutes Gelingen“. Das Logo des ITZ, durch ein rotes Viereck verbundene Quadrate, hatte Radiologe Dr. Michael Hamar entworfen. Er gewann den mit 300 Euro ausgeschriebenen Preis des Wettbewerbs.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

1. Mai: Feier steht bevor am Cappenberger See

Stadt Lünen will Müll-Problem in den Griff bekommen

Lünen Jahr für Jahr pilgern am 1. Mai tausende Jugendliche auf die Grillwiese am Cappenberger See. Dort gibt‘s gute Laune, laute Musik, Alkohol und am Ende ziemlich viel Müll. Das Müll-Problem geht die Stadt in diesem Jahr anders an – und auch für Autofahrer an der Cappenberger Straße ändert sich etwas.mehr...

Polizistin bei Einsatz in Horstmar verletzt

Familienstreit eskaliert – Drogen im Spiel

Lünen Weil er nicht in die Psychiatrie eingeliefert werden wollte, hat ein 26-Jähriger sich am Samstag gewehrt. Am Ende sprang ihm auch noch seine Mutter zur Seite. Die Situation eskalierte – und jetzt ist eine junge Polizistin dienstunfähig.mehr...

Lüner fuhr Autorennen auf dem Dortmunder Wall

Führerschein und Auto beschlagnahmt

LÜNEN Die Polizei bezeichnet sie als „Möchtegern-Rennfahrer“: Zwei Autofahrer, darunter ein 19-Jähriger aus Lünen, lieferten sich auf dem Wall in Dortmund ein Autorennen. Als die Polizei die beiden überprüfen wollte, waren sie sich keiner Schuld bewusst. Ihr Verhalten war allerdings so, dass Autos und Führerscheine von der Staatsanwaltshaft beschlagnahmt wurden.mehr...

Veranstaltungen in dieser Woche in Lünen

„Dogensuppe“ und der Tag des Baumes

LÜNEN Wir werfen einen Blick in den Kulturkalender, in die Veranstaltungshinweise von Vereinen und Verbänden und natürlich einen Blick in den Redaktionskalender und tragen zusammen, was bis zum Sonntag wichtig wird. Wenn dabei „Dogensuppe“ vorkommt, ist das kein Schreibfehler.mehr...

Folgen des Feuers in der Dorfstraße

Wohnung ist nach Tiefgaragenbrand komplett verrußt

Lünen Die Familie von Sleiman Adel hatte Glück: Beim Feuer in der Tiefgarage ihres Mietshauses kamen sie unverletzt davon. Dennoch sind die Folgen des Brandes für sie verheerend.mehr...

Lünen-Süder begeistert vom Kirschblüten-Markt

Nachhaltigkeit kann auch Spaß machen

Lünen Besser hätte es nicht laufen können für die Organisatoren des ersten Kirschblütenmarktes auf dem Bürgerplatz in Lünen-Süd. Und so hatten viele Besucher vor allem einen Wunsch. mehr...