Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Ab November im Dienst

Evangelische Gemeinde: Neue Pfarrer starten bald

BRAMBAUER Die beiden neuen Pfarrer für die Evangelische Kirchengemeinde Lünen haben die nächste Hürde genommen: Bianca Monzel und Richard Zastrow sind berufen beziehungsweise im Gottesdienst gewählt worden. Ab November sind sie für zwei Lüner Bezirke zuständig. Wir stellen die beiden vor.

Evangelische Gemeinde: Neue Pfarrer starten bald

Bianca Monzel wird Pfarrerin im Paul-Gerhardt-Bezirk in Alstedde, Richard Zastrow ist ab dem 1. November im Johannes-Bezirk in Wethmar tätig.

Das Presbyterium unter Vorsitz von Pfarrer Udo Kytzia hat vor dem Hintergrund unterschiedlicher Verfahren eine Entscheidung gefällt. Die 14 Presbyter und drei Pfarrer entscheiden über die Besetzung der beiden Pfarrstellen in geheimen Wahlen, in denen eine qualifizierte Mehrheit erforderlich ist. 

Während in Johannes ein Wahlverfahren läuft, hat das Gremium für Paul-Gerhardt ein Berufungsverfahren angeregt. „Dabei werden im Vorfeld Gespräche geführt, wer der oder die Richtige sein könnte“, erläutert Kytzia. Ein solches Verfahren sei nicht unüblich: Auch Pfarrer Rüdiger Holthoff, der die Pfarrstelle in Heliand (Nordlünen) übernommen hat, wurde auf diese Weise gewählt.

So lief die Ernennung ab

Am Montag, 19. September, wurden die beiden Kandidaten in der Stadtkirche St. Georg berufen beziehungsweise gewählt. Zuerst fand ein Wahlgottesdienst für Zastrow, anschließend eine Presbyteriumssitzung für die Berufung von Bianca Monzel statt. 

Während in Johannes ein Wahlverfahren lief, gab es für Paul-Gerhardt ein Berufungsverfahren, in dem Bianca Monzel mit einer Enthaltung berufen wurde. Sie soll ab November nun für den Paul-Gerhardt-Bezirk Alstedde zuständig sein. Sie musste berufen werden, weil sie von der Kirchengemeinde gefragt worden ist, ob sie sich vorstellen könne, dort Pfarrerin zu werden.

LÜNEN Nach der vorerst ergebnislosen Pfarrwahl der Evangelischen Kirchengemeinde soll es noch vor dem 6. März einen dritten Wahldurchgang geben. Es ist jedoch unklar, ob die beiden Kandidaten noch einmal antreten. Presbyteriums-Vorstizende Anja Bunkus glaubt nicht daran: "Normalerweise treten Kandidaten dann zurück."mehr...

Das ist Bianca Monzel:

Bianca Monzel (53) ist seit 2001 in der Gemeinde Brünninghausen tätig, die vor neun Jahren mit der Philippus-Kirchengemeinde vereinigt wurde. Sie möchte sich gerne verändern: „Ich finde es schön, noch einmal mit anderen Menschen und anderen Schwerpunkten zu starten.“ Bianca Monzel ist gebürtige Dortmunderin, hat in Bochum studiert und dort auch ihr Vikariat absolviert. Sie ist geschieden und hat eine erwachsene Tochter.

„Sie wird für den Paul-Gerhardt-Bezirk Alstedde zuständig sein, sich außerdem um die Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde kümmern“, so Anja Bunkus. 25 Prozent der Stelle sind für die Seelsorge im Krankenhaus St.-Marien-Hospital vorgesehen.  „Ich hatte den Wunsch, noch einmal einen neuen Aufgabenbereich kennenzulernen, neue Menschen, eine neue Umgebung. Wenn ich das jetzt nicht wage, ist es auch zu spät“, erklärte Monzel.

LÜNEN Die Zeit der Konfirmationen und Kommunionen in Lünen hat begonnen. In unserer wachsenden Fotostrecke fassen wir die Bilder der Feiern aus den evangelischen und katholischen Gemeinden zusammen. Sie können die Fotos auch bestellen.mehr...

Das ist Richard Zastrow:

Im Johannes-Bezirk lief das Wahlverfahren für den 33-jährigen Richard Zastrow. Der gebürtige Potsdamer studierte in Bielefeld und Münster. Nach dem Vikariat in Münster-Coerde ist er in der Evangelischen Kirchengemeinde Dülmen als Pfarrer tätig.

Richard Zastrow ist verheiratet und hat ein Kind. In Lünen hat ihm bereits gefallen, dass vieles per Fahrrad möglich ist. Neben dem Seelsorgebereich Wethmar umfasst die Stelle auch den Schwerpunkt Kinder- und Jugendarbeit in der Kirchengemeinde. 

Zastrow war der einzige Kandidat für die Pfarrstelle in der Gemeinde. „Ich habe im Mai schon eine Woche in der Stadt-Insel hospitiert und mir einen Eindruck von Lünen verschafft. Das war ein guter Eindruck“, meint Zastrow.

Evangelischen Kirchengemeinde Lünen

Pfarrwahl: Zwei Kandidaten, aber kein Gewinner

WETHMAR Die Pfarrstelle der Evangelischen Kirchengemeinde Lünen für den Ortsteil Wethmar bleibt unbesetzt - und das, obwohl zwei Kandidaten sich für die ausgeschriebene Position beworben und bei einer Pfarrwahl teilgenommen haben. In der Stadtkirche St. Georg hat das Presbyterium sich entschieden - für keinen der beiden Kandidaten.mehr...

Vakante Stellen

In der Evangelischen Kirchengemeinde Lünen ist ein Pfarrteam von sechs Pfarrerinnen und Pfarrern für mehr als 13.000 Gemeindemitglieder zuständig. Darunter ein Pfarrer im Entsendungsdienst. Nachdem Pfarrer Ulrich Klink im Sommer 2014 in den Ruhestand gegangen war, wurde die zweite Pfarrstelle der Kirchengemeinde im Seelsorgebereich „Johannes“ (Ortsteil Wethmar) vakant, die zurzeit von Pfarrer Dr. Hans Lohmann im Übergang wahrgenommen wird.

Das Presbyterium der Ev. Kirchengemeinde Lünen hatte sich am 14. Februar nicht eindeutig für einen von zwei Kandidaten für die zweite Pfarrstelle entscheiden können. Daraufhin wurde die Stelle erneut ausgeschrieben. Die vierte Pfarrstelle im Seelsorgebereich Alstedde wurde bis zu ihrem Wechsel nach Henrichenburg von Pfarrerin Claudia Reifenberger ausgefüllt.

Sollte es keine Einsprüche gegen ihre Berufung geben, wird Monzel in die Pfarrwohnung an der Heinrich-Imig-Straße ziehen. 

Schwierige Personalsituation

Ab Herbst gibt es weniger Messen in Nordlünen

NORDLÜNEN Schon für die Sommerferien schalten die katholischen Kirchen in Nordlünen auf Sparflamme. Aber auch danach müssen sich die Gläubigen an ein schmaleres Programm gewöhnen. Nur noch sechs Messen wird es insgesamt an den Wochenenden geben. Pfarrer Clemens Kreiss erklärt die Hintergründe.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

„Big Bags“ in Lünen

Weihnachtsmarkt: Diskussionen um „Terror-Stopper“

Lünen Manche Bürger bezweifeln Wirkung der sogenannten „Big Bags“ in der Lüner Fußgängerzone. Die Stadt rechtfertigt die Maßnahme zum Weihnachtsmarkt – und nennt die Gründe dafür.mehr...

Kein Gesprächstermin

Forensik in Lünen steht „nicht zur Disposition“

LÜNEN Nach dem Machtwechsel in Düsseldorf könnte das Gesundheitsministerium die Pläne für eine Forensik in Lünen neu bewerten. Das war jedenfalls die Hoffnung der Stadt, die mit ihrer Klage gegen den Bau der Anstalt vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen gescheitert war. Doch diese Hoffnung kann man im Rathaus wohl begraben.mehr...

Freifunk-Netzwerk

W-Lan-Ausbau in Lüner Innenstadt stockt

LÜNEN Flächendeckendes, freies W-Lan sollte die Lüner Innenstadt attraktiver machen - vor allem für die Jugend. Fördermittel für den Ausbau verfallen jetzt trotz aller Bemühungen. Dabei scheitert das Freifunk-Netz vor allem am Desinteresse der Gewerbetreibenden.mehr...

Verbreitet Lebensfreude

12 Wochen alter Hund ist nun im Lüner Hospiz-Team

LÜNEN Nur zwölf Wochen ist der neueste Mitarbeiter des Lüner Hospizes am Wallgang alt. Er heißt Amano und ist ein Hunde-Baby. Die Gäste haben den kleinen Begleiter schon lieb gewonnen, er lässt sie für einen Moment die Schmerzen vergessen. Für diese Aufgabe hat Amano eine besondere Ausbildung bekommen.mehr...

Bundesligastart

Das hoffen Lüner Fanclubs für ihre Mannschaften

LÜNEN Die Bundesliga-freie Zeit ist vorbei. Gott sei Dank, werden viele Fans sagen. Wir haben die Lüner Fanclubs von Borussia Dortmund und Schalke 04 befragt, was sie ihrer Mannschaft in dieser Saison zutrauen. Beim BVB soll endlich wieder Ruhe einkehren, bei Schalke liegen die Hoffnungen auf Trainer Tedesco.mehr...

Auswanderer

Wie ein Lüner den Hurrikan Irma miterlebte

LÜNEN/MARCO ISLAND Seit der Lüner Chris Hadac vor 16 Jahren in die USA gezogen ist, hat er schon viele Hurrikans erlebt: Doch "Irma" übertraf alles. Während sich viele Bewohner Floridas in anderen Bundesstaaten in Sicherheit gebracht hatten, blieb der Lüner vor Ort: "Du fühlst dich einfach hilfslos", schildert er seine Erfahrung mit dem Sturm.mehr...