Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Lüner stürzte vom Rad

Fahrrad-Airbag verhinderte schlimme Verletzungen

LÜNEN Der Sturz mit dem Fahrrad hätte für Klaus-Peter Waldner (70) böse enden können. Dass er glimpflich verlief, verdankt der passionierte Radler einem besonderen Schutz: dem Fahrrad-Airbag. Den trägt er wie einen Kragen. Darin steckt jede Menge Technik.

Fahrrad-Airbag verhinderte schlimme Verletzungen

Der Sturz mit dem Fahrrad ist für Kaus Peter Waldner glimpflich ausgegangen, dank des ausgelösten Fahrrad-Airbags. Der hat sich wie ein Kissen um Kopf und Nacken gelegt.

Am Samstag radelte Waldner vom Karnevalsumzug Lünen-Süd durch die Marktstraße nach Hause. Zwei Mädchen liefen herum, eines hörte weder sein Klingeln noch die Rufe der Mutter. Waldner musste stark bremsen und kippte zur Seite. Blitzschnell löste der Airbag aus und legte sich wie ein schützendens Kissen um Kopf und Nacken. „Das hat einen richtigen Knall gegeben“, beschreibt Waldner den Moment, in dem die Gaspatrone aktiv wurde.

Wenn er den Kragen umlegt, aktiviert er per Knopfdruck den Schutzmechanismus. Sensoren registrieren sämtliche Bewegungen. Bei einem Unfall geht ein Signal an den Gasgenerator. Dann pustet sich der Schutz auf. Ein bisschen erinnert der Airbag an eine Trockenhaube. „Er hat schon ein gewisses Gewicht“, sagt Waldner. Damit die Technik funktioniert, muss er sie per USB-Stick aufladen.

Airbag statt Fahrradhelm

Die Leute seien nach dem Unfall stehengeblieben – wohl auch, weil ein Kopf-Airbag für Radfahrer etwas recht Ungewöhnliches ist. Klaus-Peter Waldner ist das einzige Mitglied im Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC), Ortsgruppe Lünen, das diese technische Neuerung nutzt, so Sprecher Reinhard Koch. „Der Fahrradhelm drückte und ich bekam trotz Nachpolsterung Kopfschmerzen“, beschreibt Waldner, warum er lieber den Kragen trägt.

Den Tipp bekam der Lüner beim Kauf seines neuen E-Bikes. Da erhielt er den Link zu einer TV-Total-Sendung von Stefan Raab, in der der Rad-Airbag vorgestellt wurde. Klaus Peter Waldner bestellte ihn und fährt seit November 2015 nicht mehr ohne.

Untersuchung im Krankenhaus

Der Sturz am Samstag hatte noch ein Nachspiel. Zuhause wurde dem 70-Jährigen schlecht und er bekam Kopfschmerzen. Die Nachbarin fuhr ihn ins Krankenhaus. Eine CT-Untersuchung ergab: Kopf und Wirbelsäule sind in Ordnung. „Optimal, dass nicht mehr passiert ist“, sagt er.

LÜNEN Am Lindenplatz in Lünen hat es am Montagmittag einen schweren Unfall gegeben - zwischen einem Lastwagen und einem Fahrrad. Die 81-jährige Radfahrerin wurde schwer verletzt. Und auch die Auswirkungen des Unfalls auf den Verkehr waren groß.mehr...

Mit seinem E-Bike legte Waldner in 17 Monaten 5400 Kilometer zurück. Für ihn ist Radfahren das beste Training nach seinem Hinterwandinfarkt – und der Airbag ein Schutzengel. 

Video: Der Fahrrad-Airbag im Test

Der Hövding-Fahrrad-Airbag


Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kein Gesprächstermin

Forensik in Lünen steht „nicht zur Disposition“

LÜNEN Nach dem Machtwechsel in Düsseldorf könnte das Gesundheitsministerium die Pläne für eine Forensik in Lünen neu bewerten. Das war jedenfalls die Hoffnung der Stadt, die mit ihrer Klage gegen den Bau der Anstalt vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen gescheitert war. Doch diese Hoffnung kann man im Rathaus wohl begraben.mehr...

Freifunk-Netzwerk

W-Lan-Ausbau in Lüner Innenstadt stockt

LÜNEN Flächendeckendes, freies W-Lan sollte die Lüner Innenstadt attraktiver machen - vor allem für die Jugend. Fördermittel für den Ausbau verfallen jetzt trotz aller Bemühungen. Dabei scheitert das Freifunk-Netz vor allem am Desinteresse der Gewerbetreibenden.mehr...

Verbreitet Lebensfreude

12 Wochen alter Hund ist nun im Lüner Hospiz-Team

LÜNEN Nur zwölf Wochen ist der neueste Mitarbeiter des Lüner Hospizes am Wallgang alt. Er heißt Amano und ist ein Hunde-Baby. Die Gäste haben den kleinen Begleiter schon lieb gewonnen, er lässt sie für einen Moment die Schmerzen vergessen. Für diese Aufgabe hat Amano eine besondere Ausbildung bekommen.mehr...

Bundesligastart

Das hoffen Lüner Fanclubs für ihre Mannschaften

LÜNEN Die Bundesliga-freie Zeit ist vorbei. Gott sei Dank, werden viele Fans sagen. Wir haben die Lüner Fanclubs von Borussia Dortmund und Schalke 04 befragt, was sie ihrer Mannschaft in dieser Saison zutrauen. Beim BVB soll endlich wieder Ruhe einkehren, bei Schalke liegen die Hoffnungen auf Trainer Tedesco.mehr...

Auswanderer

Wie ein Lüner den Hurrikan Irma miterlebte

LÜNEN/MARCO ISLAND Seit der Lüner Chris Hadac vor 16 Jahren in die USA gezogen ist, hat er schon viele Hurrikans erlebt: Doch "Irma" übertraf alles. Während sich viele Bewohner Floridas in anderen Bundesstaaten in Sicherheit gebracht hatten, blieb der Lüner vor Ort: "Du fühlst dich einfach hilfslos", schildert er seine Erfahrung mit dem Sturm.mehr...

Geschichten aus Lünen

Audio-Slideshow: Wir sind Lünen - Folge 40

LÜNEN Die Musikschule der Stadt Lünen probt aktuell fleißig: Ende September will das Ensemble das Musical "Oliver" aufführen. Für eine neue Folge unseres sprechenden Fotoalbums "Wir sind Lünen" haben wir das Ensemble bei den Proben besucht und verraten, worauf sich die Zuschauer freuen dürfen. Hören Sie rein!mehr...