Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Mit Fotostrecke

Ferienstadt Lünopoli mit buntem Programm eröffnet

LÜNEN Die Lüner Kinderferienstadt Lünopoli ist am Sonntag mit einem Familienfest eröffnet worden. Auf dem Hof der Viktoria-Grundschule bekamen die Kinder einen Vorgeschmack auf das zweiwöchige Ferienprogamm. Eine Info war allerdings auch für Eltern wichtig: Wer kann, sollte seine Kinder besser nicht mit dem Auto bringen.

Ferienstadt Lünopoli mit buntem Programm eröffnet

"Wer will noch mal, wer hat noch nicht. Ihr seid alle sportlich", animierte Jacqueline (r.) als ehrenamtliche Helferin die Kinder zum Sackhüpfen bei der Eröffnung von Lünopoli 2017. Und mit dieser Ansage hatte sie Erfolg.

Hunderte Kinder, Eltern und Großeltern feierten am Sonntag auf dem Hof der Viktoria-Grundschule ein aktionsreiches Familienfest zur Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli. Mit insgesamt 530 Anmeldungen, es gab rund 100 Last-Minute-Anmeldungen vor Ort, ist das Kontingent zur Freude der Stadt Lünen als Veranstalter voll ausgeschöpft worden.

Bereits eine Stunde vor Beginn hatten sich zahlreiche Familien am Eingang aufgestellt und warteten darauf, die Spielstationen kennen zu lernen. So etwa Sackhüpfen. „Wer will noch mal, wer hat noch nicht. Ihr seid alle sportlich“, animierte die ehrenamtliche Helferin Jacqueline.

So war der Start von Lünopoli 2017

Hunderte Kinder feierten mit ihren Eltern die Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli.
Hunderte Kinder feierten mit ihren Eltern die Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli.
Hunderte Kinder feierten mit ihren Eltern die Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli.
Hunderte Kinder feierten mit ihren Eltern die Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli.
Hunderte Kinder feierten mit ihren Eltern die Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli.
Hunderte Kinder feierten mit ihren Eltern die Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli.
Hunderte Kinder feierten mit ihren Eltern die Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli.
Hunderte Kinder feierten mit ihren Eltern die Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli.
Hunderte Kinder feierten mit ihren Eltern die Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli.
Hunderte Kinder feierten mit ihren Eltern die Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli.
Hunderte Kinder feierten mit ihren Eltern die Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli.
Hunderte Kinder feierten mit ihren Eltern die Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli.
Hunderte Kinder feierten mit ihren Eltern die Eröffnung der Kinderferienstadt Lünopoli.

Auch Eierlaufen, Dosenwerfen, Air-Brush-Tattoos, Kerzenfärben oder das Basteln von Untersetzern und Bücherwürmern zählten zum attraktiven Programm. Wagemutige Kinder konnten eine rund 13 Meter hohe Himmelsleiter erklimmen. Der Verein Mima Sports bot Hockey, Blinden-Fußball und Basketball an. „Das ist ein tolles Bild, wenn man hier steht“, sagte Siegfried Störmer, der als stellvertretender Bürgermeister die Ferienstadt eröffnete. Die Anmeldezahlen würden zeigen, dass dieses Angebot genau richtig und im Interesse der Kinder und auch der Eltern liege, betonte er. 

Keine Parkplätze direkt zur Verfügung

Zugleich dankte er als Hauptsponsoren unter anderem dem Verein Kinderfreundliches Lünen, der Bürgerstiftung der Sparkasse, Trianel, dem Lions Club und der Firma Bellwon. Auch die Besucher waren zufrieden: „Das Fest zur Eröffnung finde ich gut, weil ich heute schon alles kennenlernen kann, um morgen durchzustarten“, meinte Luca. Sarah sagte: „Die Spielangebote sind super. Ich freue mich auf morgen."

Ilka Sieber vom Streetwork-Team der Stadt Lünen wies in ihrer Ansprache darauf hin, dass das Gelände der Viktoria-Schule einen besonderen Charme mitbringe und bat die Eltern dringend darum, alternative Anreisemöglichkeiten zu nutzen, da keine Parkplätze direkt zur Verfügung stünden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kein Gesprächstermin

Forensik in Lünen steht „nicht zur Disposition“

LÜNEN Nach dem Machtwechsel in Düsseldorf könnte das Gesundheitsministerium die Pläne für eine Forensik in Lünen neu bewerten. Das war jedenfalls die Hoffnung der Stadt, die mit ihrer Klage gegen den Bau der Anstalt vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen gescheitert war. Doch diese Hoffnung kann man im Rathaus wohl begraben.mehr...

Freifunk-Netzwerk

W-Lan-Ausbau in Lüner Innenstadt stockt

LÜNEN Flächendeckendes, freies W-Lan sollte die Lüner Innenstadt attraktiver machen - vor allem für die Jugend. Fördermittel für den Ausbau verfallen jetzt trotz aller Bemühungen. Dabei scheitert das Freifunk-Netz vor allem am Desinteresse der Gewerbetreibenden.mehr...

Verbreitet Lebensfreude

12 Wochen alter Hund ist nun im Lüner Hospiz-Team

LÜNEN Nur zwölf Wochen ist der neueste Mitarbeiter des Lüner Hospizes am Wallgang alt. Er heißt Amano und ist ein Hunde-Baby. Die Gäste haben den kleinen Begleiter schon lieb gewonnen, er lässt sie für einen Moment die Schmerzen vergessen. Für diese Aufgabe hat Amano eine besondere Ausbildung bekommen.mehr...

Bundesligastart

Das hoffen Lüner Fanclubs für ihre Mannschaften

LÜNEN Die Bundesliga-freie Zeit ist vorbei. Gott sei Dank, werden viele Fans sagen. Wir haben die Lüner Fanclubs von Borussia Dortmund und Schalke 04 befragt, was sie ihrer Mannschaft in dieser Saison zutrauen. Beim BVB soll endlich wieder Ruhe einkehren, bei Schalke liegen die Hoffnungen auf Trainer Tedesco.mehr...

Auswanderer

Wie ein Lüner den Hurrikan Irma miterlebte

LÜNEN/MARCO ISLAND Seit der Lüner Chris Hadac vor 16 Jahren in die USA gezogen ist, hat er schon viele Hurrikans erlebt: Doch "Irma" übertraf alles. Während sich viele Bewohner Floridas in anderen Bundesstaaten in Sicherheit gebracht hatten, blieb der Lüner vor Ort: "Du fühlst dich einfach hilfslos", schildert er seine Erfahrung mit dem Sturm.mehr...

Geschichten aus Lünen

Audio-Slideshow: Wir sind Lünen - Folge 40

LÜNEN Die Musikschule der Stadt Lünen probt aktuell fleißig: Ende September will das Ensemble das Musical "Oliver" aufführen. Für eine neue Folge unseres sprechenden Fotoalbums "Wir sind Lünen" haben wir das Ensemble bei den Proben besucht und verraten, worauf sich die Zuschauer freuen dürfen. Hören Sie rein!mehr...