Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Festival Junges Theater: Städtisches Gymnasium Bergkamen

William Shakespeares Stück "Was ihr wollt" hat den feierlichen Abschluss gebildet beim Festival Junges Theater 2012 in Lünen. Die jungen Schauspieler kamen vom Städtischen Gymnasium Bergkamen und zeigen eine sehr gute Leistung.

/
Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.
Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.

Foto: Günther Goldstein

Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.
Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.

Foto: Günther Goldstein

Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.
Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.

Foto: Günther Goldstein

Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.
Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.

Foto: Günther Goldstein

Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.
Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.

Foto: Günther Goldstein

Anzeige
Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.
Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.

Foto: Günther Goldstein

Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.
Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.

Foto: Günther Goldstein

Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.
Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.

Foto: Günther Goldstein

Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.
Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.

Foto: Günther Goldstein

Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.
Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.

Foto: Günther Goldstein

Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.
Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.
Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.
Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.
Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.
Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.
Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.
Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.
Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.
Pantomime, Lichteffekte und überraschende Einfälle wie der Einsatz von lebendigen Statuen: Die Shakespeare-Inszenierung vom Städtischen Gymnasium Bergkamen war gelungen.