Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Fußball

Franz Kembügler hat das Preußen-Gen

HORSTMAR Franz Kembügler stand bei der Jahreshauptversammlung der Fußballer des SV Preußen im Mittelpunkt. Er wurde für 65jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt und zum Ehrenmitglied ernannt.

Franz Kembügler hat das Preußen-Gen

Franz Kembügler ist stolz auf seine Ehrenmitgliedschaft beim SV Preußen.

Dabei mag der 84-Jährige, der einer der ältesten Mitglieder der Horstmarer ist, das Rampenlicht gar nicht so. "Über mich gibt es eigentlich gar nicht so viel zu berichten", sagt er bescheiden, als er auf seine Ehrung angesprochen wird, betont aber auch: "Es ist eine schöne Anerkennung." Im Zweiten Weltkrieg begann er mit dem Fußball, da damals sehr viele Vereine nach neuen Spielern suchten, da viele ihre Akteure für den Kampf gegen die Alliierten eingezogen wurden. "Damals war die Jugend-Abteilung noch sehr klein", so Kembügler. 

Vater Franz sen. war auch schon Mitglied  Schließlich musste auch er für das damalige Deutsche Reich antreten. Direkt nach seiner Rückkehr 1947 wurde er Mitglied beim SVP bei und spielte in der zweiten Mannschaft. "Ich war aber nicht gut, weil ich unterernährt war", schaut er zurück. Um wieder in Form zu kommen, schloss er sich auch dem Kraftsportklub Lünen-Süd an. Dann, älter geworden, wurde er Mitglied der Altherren des Klubs vom Alten Postweg.

Seine Verbindung zum SVP hat er sicher von seinem Vater Franz sen., der auch schon Mitglied war.Macht sich Sorgen um den Fußball beim SVP

Auch er gab das "Preußen- oder SV-Gen" weiter. Sein Sohn Michael leistete jahrelange Vorstandarbeit bei den Schwarz-Weißen. Auch der 84-Jährige besucht immer wieder die Heimspiele. Die Entwicklung der letzten Jahre macht ihm aber ein wenig Sorgen: "Wir haben sehr viele gute Spieler verloren, seitdem sind wir nicht mehr ganz so gut", kommentiert er den Abstieg aus der Bezirksliga und nun den Absturz in das Mittelfeld der A-Liga.

Als Grund dafür führt Kembügler die Kunstrasen-Plätze auf. "Wir mussten sehr lange auf dieses Geläuf warten und Staub atmen", so Kembügler.

Aufstieg 2017?

Doch im Sommer soll das neue Grün in Horstmar einen Aufschwung bringen.

Vielleicht spielt Preußen dann bei Kembüglers Ehrung zur 70jährigen Mitgliedschaft 2017 wieder mindestens in der Bezirksliga...  

Zur Person: Das ist Franz Kembügler





 

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schiedsrichter vor Schläger geschützt

Werner Keeper Thomas Gebhardt für Fairplay-Preis nominiert

Werne Thomas Gebhardt ist Torwart bei GS Cappenberg II. Der Werner kann nicht nur gegnerische Bälle parieren. Auch für die Abwehr von fliegenden Sporttaschen hat er ein Talent. Dafür könnte es einen Fairplay-Preis geben.mehr...

Fußball

Ein neuer Dvorak für Westfalia Wethmar

Wethmar FUSSBALL: Niklas Dvorak steht schon seit der Jugend für seinen Heimatverein TuS Westfalia Wethmar zwischen den Pfosten. Zur Rückrunde bekommt die U23 der Wethmarer einen Neuzugang. Der heißt mit Nachnamen auch Dvorak.mehr...

Volleyball

SuS Oberaden müht sich zum Sieg

Lünen Ein hartes Stück Arbeit liegt hinter dem Verbandsligisten SuS Oberaden. Dennoch siegte der Verein am Ende, wurde zwischenzeitlich jedoch durch eine kuriose Szene mit einem Tretroller gebremst.mehr...

34. Dortmunder Hallenmeisterschaften

Die Mission des Lüner SV endet im Viertelfinale

Lünen Im Viertelfinale der 34. Dortmunder Hallenfußballstadtmeisterschaften war Schluss für den Vorjahressieger Lüner SV. Knapp mit 0:1 verloren die Lüner – ausgerechnet gegen den späteren Turniersieger.mehr...