Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Ratsentscheidung

Freude beim SV Preußen - der sechste Kunstrasen kommt

HORSTMAR Die Kunstrasen-Landschaft in Lünen wird um ein weiteres Fußballfeld größer: Am Donnerstagabend entschied der Rat der Stadt Lünen, dass Fußball-A-Ligist SV Preußen den Bau eines Kunstrasens ab sofort ausschreiben kann.

Freude beim SV Preußen - der sechste Kunstrasen kommt

Der SV Preußen mit einem Entwurf einer Kunstrasenanlage beim Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick (l.). Jetzt geht der Traum der Horstmarer bald in Erfüllung.

Der Rat folgte damit mit dem Beschluss dem einstimmigen Vorschlag des Ausschusses für Bildung und Sport. Der Platz am Alten Postweg ist bereits der sechste Kunstrasenplatz in Lünen. Den Anfang machte 2007 der BV Brambauer. 2010 folgten Westfalia Wethmar, VfB Lünen und Lüner SV. Seit dem letzten Jahr laufen die Arbeiten bei BW Alstedde. Und nun rollen bald auch beim SVP die Bagger an.

Weg begann mit dem ersten Entwurf 2009 Für die Horstmarer war es bis dahin ein weiter Weg. Der SVP machte bereits 2009 den ersten Entwurf. Damals handelte es sich noch um eine gemeinsame Anlage mit dem TuS Niederaden am Grünen Weg. Doch im Verlauf der Zeit stellte sich heraus, dass dieses Vorhaben zu teuer wird. Schließlich begannen beide Klubs mit Planungen für den Bau eines jeweils eigenen Kunstrasens auf ihren bisherigen Anlagen. Dabei entschied sich der Rat am Ende für die Horstmarer, verlängerte aber gleichzeitig die Nutzung für den TuS auf dem Platz an der Kreisstraße.Erstes Saisonspiel auf neuem Platz?

Wenn nun alles glatt läuft, könnten die Horstmarer schon den Auftakt der Saison 2012/13 auf ihrem neuen Geläuf bestreiten.

Über die Ratsentscheidung sprachen wir mit dem Preußen-Vorsitzenden Hans Birk. Das Interview lesen Sie in der Freitagsausgabe (23. März 2012) der Lüner Ruhr Nachrichten.

 

 

auf einer größeren Karte anzeigen

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schiedsrichter vor Schläger geschützt

Werner Keeper Thomas Gebhardt für Fairplay-Preis nominiert

Werne Thomas Gebhardt ist Torwart bei GS Cappenberg II. Der Werner kann nicht nur gegnerische Bälle parieren. Auch für die Abwehr von fliegenden Sporttaschen hat er ein Talent. Dafür könnte es einen Fairplay-Preis geben.mehr...

Fußball

Ein neuer Dvorak für Westfalia Wethmar

Wethmar FUSSBALL: Niklas Dvorak steht schon seit der Jugend für seinen Heimatverein TuS Westfalia Wethmar zwischen den Pfosten. Zur Rückrunde bekommt die U23 der Wethmarer einen Neuzugang. Der heißt mit Nachnamen auch Dvorak.mehr...

Volleyball

SuS Oberaden müht sich zum Sieg

Lünen Ein hartes Stück Arbeit liegt hinter dem Verbandsligisten SuS Oberaden. Dennoch siegte der Verein am Ende, wurde zwischenzeitlich jedoch durch eine kuriose Szene mit einem Tretroller gebremst.mehr...

34. Dortmunder Hallenmeisterschaften

Die Mission des Lüner SV endet im Viertelfinale

Lünen Im Viertelfinale der 34. Dortmunder Hallenfußballstadtmeisterschaften war Schluss für den Vorjahressieger Lüner SV. Knapp mit 0:1 verloren die Lüner – ausgerechnet gegen den späteren Turniersieger.mehr...