Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fünf-Zentner-Bombe in 15 Minuten entschärft

LÜNEN Der Kampfmittelbeseitigungsdienst Westfalen-Lippe hat heute um 15.30 Uhr eine amerikanische Fünfzentner-Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg entschärft. Die Bombe war bei der Auswertung von Luftbildern auf dem Gelände der Fa. Pamp an der Kupfer Straße (zwischen VKU-Betriebshof und dem Zoohaus) nahe der Bahnlinie entdeckt worden.

Fünf-Zentner-Bombe in 15 Minuten entschärft

Mehr als 60 Jahre hat sie im Boden geschlummert. Jetzt wird die entschärfte Fünf-Zentner-Fliegerbombe in einem Bunker in Hagen zwischengelagert, bevor die Hülle endgültig verschrottet wird.

Heute morgen waren die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienst vor Ort und entschieden: Die Bombe muss noch heute entschärft werden. „Die Bombe lag in einem Meter Tiefe und da mussten wir schnell handeln“, so Karl-Friedrich Schröder, der die Bombe in knapp 15 Minuten entschärfte.

„Das war gar nicht so einfach“, so Schröder, „denn der Aufschlagzünder war ziemlich gammelig.“ In einem Radius von 250 Metern mussten rund 500 Anwohner evakuiert werden, erklärte Ute Kamp von der Stadtverwaltung, die die Evakuierung leitete.

Da keine Zeit war, die Anwohner per Handzettel zu informieren, mussten die Mitarbeiter der Stadtverwaltung an jeder Tür innerhalb der 250-Meter-Zone klingeln und die Bewohner informieren.

Drei Anwohner mussten mit dem Krankenwagen evakuiert werden.Die Kupferstraße war zwischen Norddeutscher Affinerie und dem Kreisverkehr Bergstraße gesperrt für knapp 90 Minuten gesperrt. Ab 15.45 Uhr lief der Verkehr wieder reibungslos.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Großeinsatz an Dorf- und Münsterstraße in Lünen

Feuerwehr rettet 55 Personen aus verrauchtem Mehrfamilienhaus

LÜNEN. Ein Brand in einer Tiefgarage in der Dorfstraße hat einen Großeinsatz der Rettungskräfte ausgelöst. Wegen des verrauchten Treppenhauses mussten viele Personen über die Drehleiter gerettet werden - darunter auch ein Kleinkind.mehr...

Ein Unternehmen, zwei Städte und viele Fragen

Wieso es beim Bauantrag der Firma Aulich Probleme gab

Lünen. 2013 ist Hans-Jörg Aulich mit seiner Spedition ins Industriegebiet Achenbach nach Brambauer gezogen. Auf Lüner Gelände – größtenteils. Dass Teile jedoch auf Dortmunder Gebiet liegen, wäre fast zum Problem geworden.mehr...

Lünens zweiter Grillfleisch-Automat geht an den Start

Alles bereit für die Grillparty

Lünen Pünktlich zum fast schon sommerlichen Wochenende ist Lünens zweite Grillstation in Betrieb gegangen. Wir haben zum Beginn der Grillsaison nachgefragt, was 2018 auf den Rost kommt.mehr...

Lüner SV plant neues Open-Air-Kino

Filme unter freiem Himmel

Lünen Den Sommer an zwei lauen Abenden gemütlich mit einem Drink und Knabberzeug unter freiem Himmel ausklingen lassen, während zehn Meter entfernt die Rebellen die Todessternpläne stehlen? Könnte in Lünen klappen.mehr...

Betrunkener Lüner am Steuer erwischt

Polizisten in Zivil den Mittelfinger gezeigt

Lünen/Bergkamen. Betrunken hat sich am Donnerstag ein Lüner hinter das Lenkrad seines Wagens gesetzt und ist losgefahren. Das wird er mittlerweile wohl bereuen. Denn die Fahrt gipfelte darin, dass er Polizisten den Mittelfinger zeigte.mehr...

Wohnraum ist oft zu teuer in Lünen

Politiker fordern Abhilfe von der Verwaltung

Lünen In Lünen wird tüchtig gebaut, schick und modern sieht das aus. Nicht unbedingt aber ist das bezahlbarer Wohnraum für Normalverdiener. Jetzt haben Politiker der Verwaltung ein bisschen Beine gemacht. mehr...