Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Gelingt in Aplerbeck der zweite Auswärtssieg?

BV Brambauer-Lünen

Fußball-Westfalenligist BV Brambauer steht nach der 2:4-Niederlage gegen Olpe extrem unter Zugzwang. Beim ASC 09 Dortmund muss ein Sieg her. Es wäre der zweite Auswärtssieg der Saison und ein wichtiger Dreier im Abstiegskampf. Trainer Marcus Reis ist optimistisch. Auch die ähnliche Situation aus dem Vorjahr macht Hoffnung.

BRAMBAUER

von Von Marco Winkler

, 27.04.2012
Gelingt in Aplerbeck der zweite Auswärtssieg?

Ricardo Neumann (Nr. 15) und der BV Brambauer-Lünen brauchen gegen den ASC Dortmund dringend einen Sieg.

Fußball-Westfalenliga 2 ASC 09 Dortmund (10., 36 P.) - BV Brambauer-Lünen (14., 28 P.) (1:3) So 15.00 Uhr Der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt zwei Punkte, bei einem Spiel mehr. "Es sind noch 15 Punkte zu holen. Das wollen wir schaffen", ist Trainer Marcus Reis weiter optimistisch. Schwierig wird dies aber, weil vier Begegnungen davon auf fremden Plätzen stattfinden und Brambauer bisher erst magere vier Punkte auswärts entführte. "Die Situation ist wie im letzten Jahr. Da haben wir es trotz mehrerer Auswärtsspieler am Ende sogar vorzeitig geschafft", erinnert Reis an die spektakuläre Aufholjagd im Vorjahr. Derzeit sieht es aber nicht nach einer vorzeitigen Rettung aus. "Wenn alles gut läuft, bekommen wir in Langscheid ein Endspiel", blickt Reis auf den letzten Spieltag.ASC hat nur eins der letzten fünf Spiele verloren Dafür müssen die Schwarz-Weiß-Roten aber die kleine Krise, die sich nach der guten Phase im Winter langsam einschlich, überwinden. In den letzten fünf Spielen gab es vier Niederlagen. Diese fielen zudem sehr unterschiedlich aus. Gegen Olpe fehlte die Laufbereitschaft, in Wattenscheid (0:1) und gegen Kaan-Marienborn (1:2) hatte man einfach Pech. In Erkenschwick (0:5) geriet man böse unter die Räder.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige