Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Lippewerk

Geruchsbelästigung wird untersucht

LÜNEN Die Nase voll hatten viele, die vor einigen Wochen ihre Müll am Wertstoffhof ablieferten. Ein starker Geruch von Ammoniak lag in der Luft und beunruhigte die Lüner. Jetzt halten Mitarbeiter der Bezirksregierung am Lippewerk ihre Nase in die Luft.

Geruchsbelästigung wird untersucht

Das Lippewerk aus der Luft:

Die Nase in die Luft halten am Lippewerk derzeit Mitarbeiter der Bezirksregierung Arnsberg. Grund dafür ist der starke Ammoniakgeruch, über den sich in den vergangenen Wochen mehrere Kunden des Wertstoffhofs beschwert haben.  

„Wir ermitteln zurzeit in der Sache“, erklärt Dr. Christian Chmel, Sprecher der Bezirksregierung. Die Mitarbeiter würden in unregelmäßigen Abständen und zu unterschiedlichen Zeiten eine Art „Streifendienst“ fahren. So wolle man herausfinden, wie erheblich die Geruchsbelästigung ist. Als Ursache für den starken Ammoniakgeruch wird die auf dem Lippewerk ansässige Firma Befesa vermutet, die Salzschlacke verarbeitet. Der giftige Stoff ist bereits in geringen Mengen sehr geruchsintensiv.  

„Es handelt sich jedoch um eine reine Geruchsbelästigung“, betont Chmel. Eine gesundheitliche Gefährdung für Kunden oder Mitarbeiter des Wertstoffhofs würde es nicht geben. Schon Anfang des Jahres wurden von der Bezirksregierung Messungen vorgenommen, die dies bestätigen.  

Dennoch wird das Thema in Arnsberg erst genommen. „Es ist keine angenehme Sache“, so Chmel. Deshalb möchte die Bezirksregierung, sobald die Erheblichkeit der Geruchsbelästigung feststeht, vor Ort mit der Firma Befesa sprechen. Dann soll geklärt werden, ob und wenn ja, welche Maßnahmen ergriffen werden sollen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bahnstrecke zwischen Lünen und Dortmund gesperrt

Zug fährt bei Schwansbell über Draisine - keine Verletzten

Lünen Die Eurobahn-Strecke zwischen Dortmund und Lünen ist momentan gesperrt - am frühen Nachmittag ist dort ein Zug der Linie RB50 über eine Draisine gefahren. Alle Passagiere blieben unverletzt - vor Ort laufen momentan die Aufräumarbeiten.mehr...

Raubüberfall in Lederwaren-Geschäft

Verkäuferin bei versuchtem Raub leicht verletzt

Lünen Ein Unbekannter hat am Montagmorgen das Geschäft „Leder Berensen“ überfallen. Eine Verkäuferin wurde bei dem Vorfall leicht verletzt. Der flüchtige Täter ging bei dem Raubzug jedoch offenbar leer aus. mehr...

Blick in den Kalender

Das steht diese Woche in Lünen an

Lünen Wildschweine, Europapolitik und Magier: Der Terminplan der Woche bietet einen bunten Mix aus ernsthaften und amüsanten Veranstaltungen. Der Überblick.mehr...

Polizei musste 24-jährigen Lüner wecken

Betrunkener schlief bei laufendem Motor im Unfallauto ein

Lünen So etwas erlebt die Polizei auch nicht alle Tage: Ein 24-Jähriger hatte bei einem Unfall am Veilchenweg in Lünen vier Autos beschädigt und war dann eingeschlafen. Als ihn die Beamten weckten, reagierte er aggressiv. Er habe „nur ein bisschen Jägermeister getrunken.“ mehr...

Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle in Lünen

Maskierter bedrohte Angestellte mit Messer

Lünen Mit einem Messer hat ein maskierter Räuber eine Angestellte der Tankstelle an der Gahmener Straße in Lünen bedroht und Geld gefordert. Sie gab es ihm in einem Jutebeutel. Dem Täter gelang die Flucht. mehr...

Bei Unfall in Lünen drei Fahrzeuge beschädigt

Auto landete auf dem Dach: Fahrer schwer verletzt

Lünen Bei einem Unfall auf der Schulstraße hat sich ein Auto überschlagen und drei weitere Fahrzeuge beschädigt. Der 21-jährige Fahrer aus Lünen erlitt schwere Verletzungen. Die Polizei vermutet Alkohol und Drogen. Sie ordnete zwei Blutproben an.mehr...