Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Holger Gehrmann kontert: "Ich mische mich nicht ein"

LÜNEN "Ich mische mich nicht in die Angelegenheiten eines anderen Vereins ein." Mit diesen Worten hat sich ATC-Trainer Holger Gehrmann jetzt gegen die Vorwürfe seines Kollegen Andreas Bolst von BW Alstedde gewehrt. Es geht um eine Personalie und um das Thema Geld.

Holger Gehrmann kontert: "Ich mische mich nicht ein"

Holger Gehrmann, Trainer des ATC Lünen-Brambauer.

"Ich wollte nur aufzeigen, wie ich den Wechsel von Gökay Arslan vom ATC zurück nach Alstedde sehe. Wir sind beim ATC noch nicht so weit, können nicht die Angebote machen, die Arslan offensichtlich gemacht worden sind." Gehrmann hatte den Wechsel von Arslan zu Blau-Weiß Alstedde damit erklärt, dass der ATC den Gehaltsforderungen des Spielers nicht nachkommen könnte. Daraufhin sagte Bolst, dass der Spieler in Alstedde umsonst spiele, sprich kein Geld bekomme.

Das Verhältnis zwischen Bolst und Gehrmann ist seit 2001 alles andere als eine Busenfreundschaft. Damals beendete Bolst Gehrmanns Serie mit 39 Spielen ohne Niederlage und stieg mit Alstedde in die Bezirksliga auf.

Nicht gefallen hat Gehrmann, dass er sich zuletzt beim Test in Alstedde für seine Spieler von den Blau-Weißen Stutzen leihen musste. Der ATC hatte diese schlicht vergessen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball

Westfalias U23 stellt sich neu auf

Wethmar Personeller Wechsel beim Fußball-Bezirksligisten TuS Westfalia Wethmar U23. Trainer Philipp Bremer tritt ab Sommer kürzer. Der Nachfolger steht bereits fest. mehr...

Fußball

Marius Speker: „Ich war geknickt“

Lünen Sein Kaderdebüt verpasste der Fußballer Marius Speker am vergangenen Sonntag noch. Nun will der 18-jährige Stürmer beim Lüner SV aber angreifen. mehr...

Fußball: Vereinswechsel im Sommer

Torhüter Jens Haarseim vom PSV Bork zieht es zum BV Brambauer

Bork/Brambauer Nach fünf Jahren hat sich Torhüter Jens Haarseim entschieden, den PSV Bork zu verlassen. Sein Ziel: die Bezirksliga. Sein neuer Klub: der BV Brambauer. Aber vorher spielt er die Saison noch in Bork zu Ende.mehr...

Volleyball

LSV-Damen siegen ohne große Mühe

Lünen/Oberaden Die Landesliga-Volleyballerinnen haben am Samstag trotz enger Satzstände den TV Gerthe bezwungen. Ein Team muss sich mit dem Abstieg vertraut machen.mehr...