Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Rennen beim DVG

Hund und Herrchen waren Gewinner

LÜNEN-SÜD Auf die Plätze, fertig, los! Für 100 Hunde, der unterschiedlichsten Rassen, bot der Verband der Pudelfreunde Gruppe Bochum, am Sonntag auf dem DVG–Hundeplatz in Lünen–Süd ein großes Spektakel für Hund und Herrchen.

Hund und Herrchen waren Gewinner

Hund „Kimo“ von Helga Tripp legte beim 50–Meter–Spurt seinen Turbo ein.

Ein spannendes Hunderennen beziehungsweise einen Fünfzigmeterlauf, nach der Bewertung Alter und Größe oder das reichhaltige Angebot an Hundezubehör auf dem Hundeplatzgelände - die Organisatoren überließen nichts dem Zufall. „Unser alljährliches Sommerfest haben wir in ein Hunderennen umfunktioniert. Bei uns sind heute annähernd 100 Teilnehmer mit ihren Hunden, aus ganz Nordrhein Westfalen vertreten. Zugleich möchten wir mit unserer Aktion auch Hunde und  ihre Hundebesitzer hier aus Lünen und der Umgebung ansprechen, einladen, um gemeinsam Spaß zu haben“, erläuterte Mitorganisator Ingo Neubold während des Hunderennens.

Neben einer Vielzahl von Pudelrassen, konnten die zahlreichen Besucher auch Schäferhunde, Boxer und Mischlingen beim sportlichen Kräftemessen beobachten.

Hunderennen in Lünen-Süd

Hund „Kimo“ von Helga Tripp legte beim 50–Meter–Spurt seinen Turbo ein.
Hund „Hilde“ von Helga Sodtke zeigte sich beim 50–Meter–Lauf von seiner Schokoladenseite.
Auch den beiden Hunden „Leyla“ (links) und „Chablis“ bereitete das Hunderennen viel Spaß.
Countrysänger Sammy Shawn versorgte die zahlreichen Gäste mit Countrymusik und Volksliedern.
Zum offiziellen Start hieß es für alle Teilnehmer Antreten
Mit einem gemütlichen- und lockeren  Lauf von Hund und Herrchen/Frauchen begann das spannende Hunderennen.
Susanne Gläsmann bot abseits des Hunderennens außergewöhnliche Salz- und Zuckerprodukte zum Verkauf an.
Moderator Ralf Speicher sorgte für gute Unterhaltung und fungierte zugleich als sog „Zeitstopper“.

Wer in den Rennpausen shoppen wollte, hat die Qual der Wahl. Die Angebotspalette reichte von Hundezubehör wie Hundebetten, Hundefutternäpfe, Hundeleinen über selbstgebackenes Hundegebäck bis hin zu Hundetaschen. Regen Zulauf hatte auch der Salz- und Zuckermanufakturstand von Susanne Gläsmann. Für die Kids hatte der Gastgeberverein einen Schminkstand aufgebaut.

Die Moderation des Hunderennes lag in den Händen von Ralf Speicher. Für musikalische Unterhaltung unter dem Tribünendach sorgte Countrysänger Sammy Shwawn, der die zahlreichen Gäste mit Countrymusik, deutschen Volksliedern und bekannten Songs von Marius Müller–Westernhagen fütterte.Nach Aussage von Mitorganisator Ingo Neubold zählte jeder Vierbeiner des ausgetragenen Hunderennens zu den Gewinnern. Für Herrchen oder Frauchen gab es eine Urkunde und eine kleine Gewinnprämie.

Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Belegte Brötchen, Bratwurst, Grillfleisch, Salate, die reichhaltig bestückte Kuchentheke und kühle Getränke gab es zu Selbstkostenpreisen. Glücksgöttin Fortuna lockte an der Tombola mit kleinen wertvollen Preisen

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Tote und Verletzte auf Lüner Straßen

Das sind die Ergebnisse des Verkehrsberichts 2017 der Polizei

Lünen Die Verkehrsdirektion der Polizei ist erleichtert. Laut Statistik ist im Lüner Straßenverkehr im vergangenen Jahr niemand tödlich verunglückt. Doch nicht alle Ergebnisse des Verkehrsberichts 2017 sind so erfreulich.mehr...

Lüner bei Raubmordprozess in Hagen angeklagt

Beschreibung des Tatorts: „Überall war Blut“

Lünen/Hagen Zeugen im Raubmordprozess gegen zwei Angeklagte aus Lünen und Bosnien schilderten vor Gericht dramatische Szenen. Die Angeklagten zeigten keine Regung.mehr...

Probleme bei Weihnachtsmarkt-Organisation

Personelle Engpässe im Lüner Kulturbüro zu erwarten

LÜNEN Mit dem Konzept für den Lüner Weihnachtsmarkt auf dem richtigen Weg sieht sich die Stadt. Personelle Veränderungen im Laufe des Jahres im Kulturbüro könnten aber für Probleme bei der Organisation sorgen.mehr...

Insolvenz von Sport Lang

Zukunft des Sporthauses nach fast 50 Jahren unklar

Lünen Weniger Laufkundschaft, Konkurrenz im Internet – das Sporthaus Lang ist in schwere Gewässer geraten. Belegschaft und Geschäftsführung wollen aber kämpfen.mehr...

60 Kita-Plätze an der Waldhöhe

Plan gegen die Unterversorgung im Lüner Norden

Lünen Als Platz für Flüchtlinge gebraucht wurde, hat die Stadt aus der Ex-Kita St. Ludger an der Waldhöhe eine Flüchtlingsunterkunft gemacht. Jetzt wird wieder Platz zur Kinder-Betreuung gesucht. Die Lösung liegt auf der Hand.mehr...