Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Im Stechschritt durch die Aula

LÜNEN Aus allen Nähten platzte die Aula des Freiherr-vom-Stein-Gymnasium. Über 400 Besucher erlebten am Donnerstagabend eine bewegte musikalische Zeitreise durch 100 Jahre Schulgeschichte.

Im Stechschritt durch die Aula

Achtung, vorn spielt die Musik!

„Ich verspreche Ihnen, es wird ein wunderbarer Abend“, so Schulleiter Dr. Jürgen Czischke in der Begrüßung. Er behielt recht. Die rund 230 Akteure, darunter neben Schülern auch viele „Gastmusiker“ aus der Schule, dem Umfeld und ehemalige Lehrer, stellten ein grandioses über zweieinhalbstündiges Bühnenprogramm auf die Beine, das mit viel Beifall belohnt wurde.

Das pädagogische Ziel des Konzertes, mit Musik die Bewegtheit des „Stein-Jahrhundert“ zu vermitteln, ging auf. So waren Werke zu hören, die zwischen 1907 und 2007 komponiert wurden oder sich auf ein Ereignis bezogen, das in diesem Zeitraum stattgefunden hat.

Popmusik und Eigenkompositionen

Nicht nur fröhliche Poplieder, wie etwa das Stück „Happy Birthday“ von Stevie Wonder waren zu hören, sondern auch anspruchsvolle Kammermusik oder Eigenkompositionen. Jubel ernteten die Schüler mit dem Titel „Sir Duke“, der nur mit Streichinstrumenten gespielt wurde. Parallel zur Musik wurden Hintergrundinformationen auf eine Leinwand projiziert.Kritische Erinnerung

Kritisch erinnert wurde an die Zeit zwischen 1914 und 1943 mit den Titeln „Weil der D-Zug-Führer heute Hochzeit macht“, dargeboten vom Schüler-Eltern-Lehrer-Chor oder „Mir leben ejbig“, das im jüdischen Ghetto entstanden ist. Als das „Reiterlied“ von der Chor-AG angestimmt wurde, schritten Schülerinnen im Stechschritt durch die Aula. „Lassen Sie uns das als Mahnung dienen“, sagte Musiklehrer Thomas Fischer. 

         

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Polizei nennt Ursache für den Tiefgaragenbrand in Lünen

Unbekannte zündeten Kühlschrank an

Lünen Der Tiefgaragenbrand, der am Samstag zu einem Großeinsatz in Lünen geführt hatte, ist laut Polizei vorsätzlich gelegt worden. Auch Autos wurden in Mitleidenschaft gezogen – allerdings nicht durch die Flammen.mehr...

Lüner belästigt Seniorin, verängstigt Autofahrer

Betrunkener wütet an der Steinstraße – Polizei ermittelt

LÜNEN. Sexuelle Nötigung, Widerstand und weitere Delikte: Wegen dieser Straftaten ermittelt die Polizei gegen einen 22-jährigen Mann, der sich mehr als merkwürdig verhielt.mehr...

Schornsteinfeger in Lünen sind im Dauereinsatz

Vogelnester werden zur Gefahr

Lünen Die Schornsteinfeger in Lünen haben gerade alle Hände voll zu tun – sie müssen Vogelnester aus dieversen Schächten entfernen. Denn Dohlen nisten gerne in Kaminen. Und das kann böse enden.mehr...

1. Mai: Feier steht bevor am Cappenberger See

Stadt Lünen will Müll-Problem in den Griff bekommen

Lünen Jahr für Jahr pilgern am 1. Mai tausende Jugendliche auf die Grillwiese am Cappenberger See. Dort gibt‘s gute Laune, laute Musik, Alkohol und am Ende ziemlich viel Müll. Das Müll-Problem geht die Stadt in diesem Jahr anders an – und auch für Autofahrer an der Cappenberger Straße ändert sich etwas.mehr...

Polizistin bei Einsatz in Horstmar verletzt

Familienstreit eskaliert – Drogen im Spiel

Lünen Weil er nicht in die Psychiatrie eingeliefert werden wollte, hat ein 26-Jähriger sich am Samstag gewehrt. Am Ende sprang ihm auch noch seine Mutter zur Seite. Die Situation eskalierte – und jetzt ist eine junge Polizistin dienstunfähig.mehr...

Lüner fuhr Autorennen auf dem Dortmunder Wall

Führerschein und Auto beschlagnahmt

LÜNEN Die Polizei bezeichnet sie als „Möchtegern-Rennfahrer“: Zwei Autofahrer, darunter ein 19-Jähriger aus Lünen, lieferten sich auf dem Wall in Dortmund ein Autorennen. Als die Polizei die beiden überprüfen wollte, waren sie sich keiner Schuld bewusst. Ihr Verhalten war allerdings so, dass Autos und Führerscheine von der Staatsanwaltshaft beschlagnahmt wurden.mehr...