Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Integration durch die Sprache der Musik

LÜNEN Seit 20 Jahren lebt sie in Deutschland. Noch nie im Leben war sie in einem Konzert. Am Freitag besuchte Huong Nguyen aus Vietnam im Heinz-Hilpert-Theater den Konzertabend "Orient und Okzident" mit der Neuen Philharmonie Westfalen. Sie war begeistert.

von Von Volker Beuckelmann

, 11.11.2007

"Ich finde das ganz interessant und schön. Mozart und Bach hört man ja oft, eine türkische Sinfonie aber nicht alle Tage", sagte Cansu Cingöz (15/) aus Bönen, die mit ihren Eltern das Konzert besuchte. Ihr Interesse galt vor allem dem "Konzert für Violine und Orchester op.44" des türkischen Komponisten Ahmed Adnan Saygun. "Wir leben ja in einer multikulturellen Welt, da sollte man auch mal so etwas auf sich wirken lassen. Wiederkommen würde ich gerne", so Cingöz.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige