Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Katalanisches Farbenspiel

WETHMAR Seine Kunst ist farbenprächtig und damit genau das Richtige für trübe, graue Herbst- und Wintertage. Denn der katalanische Künstler Jobacasen versteht es, mit seinen Arbeiten gute Laune zu verbreiten.

Katalanisches Farbenspiel

Der katalanische Künstler Jobacasen kommt wieder einmal in die „Galerie Anders“, die schon einige Male seine farbenfrohen Kunstwerke präsentiert hat.

 „Farbe Licht Feuer“ lautet der Titel der sehenswerten Ausstellung. Mehrmals war er mit seinen Werken zu Gast in der Galerie Anders. Und nun eröffnet er am Sonntag, 11.11., eine neue Ausstellung. Von 11 bis 18 Uhr freut er sich mit den beiden Galeristen Lisa und Wolfgang Anders auf interessierte Besucher.

Gezeigt werden neben den Bildern auch Skulpturen und Schmuckobjekte des vielseitigen Künstlers, der in seiner Heimat Katalonien lebt und arbeitet.

Jobacasen heißt mit bürgerlichem Namen Joan Baptista Cabré i Sendrós – und aus diesen klangvollen Namen hat er seinen ebenso klangvollen Künstlernamen zusammengesetzt.

Mentalität und Geschichte

Er lebt und arbeitet in einer Region Spaniens die neben Miró und Gaudi schon immer bedeutende Künstler hervorgebracht hat. Seine Werke sind total eigenständig. Der Katalane verbindet die Mentalität der Region und die Geschichte Katalaniens. Wolfgang und Lisa Anders sind stolz, auf eine mehr als zehnjährige Zusammenarbeit mit dem sympathischen und kreativen Künstler zurückblicken zu können.

Anschließend an die Vernissage findet um 19 Uhr im Innenhof des Schlosses Nordkirchen ein authentisches katalanisches Spectakulo statt. Geplant ist, dass ca. 30 Künstler mit Masken, Trommeln und Feuer die interessierten Gäste unterhalten.

Im Dezember präsentiert die Galerie Glasskulpturen aus Murano von Juan Ripollés, Elvira Bach, James Coignard u.a..  Die Galerie Anders, Münsterstr. 290, ist mittwochs bis samstags von 15 bis 19 Uhr und sonntags von 11 bis 19 Uhr geöffnet.

 

      

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Großeinsatz an Dorf- und Münsterstraße in Lünen

Feuerwehr rettet 55 Personen aus verrauchtem Mehrfamilienhaus

LÜNEN. Ein Brand in einer Tiefgarage in der Dorfstraße hat einen Großeinsatz der Rettungskräfte ausgelöst. Wegen des verrauchten Treppenhauses mussten viele Personen über die Drehleiter gerettet werden - darunter auch ein Kleinkind.mehr...

Ein Unternehmen, zwei Städte und viele Fragen

Wieso es beim Bauantrag der Firma Aulich Probleme gab

Lünen. 2013 ist Hans-Jörg Aulich mit seiner Spedition ins Industriegebiet Achenbach nach Brambauer gezogen. Auf Lüner Gelände – größtenteils. Dass Teile jedoch auf Dortmunder Gebiet liegen, wäre fast zum Problem geworden.mehr...

Lünens zweiter Grillfleisch-Automat geht an den Start

Alles bereit für die Grillparty

Lünen Pünktlich zum fast schon sommerlichen Wochenende ist Lünens zweite Grillstation in Betrieb gegangen. Wir haben zum Beginn der Grillsaison nachgefragt, was 2018 auf den Rost kommt.mehr...

Lüner SV plant neues Open-Air-Kino

Filme unter freiem Himmel

Lünen Den Sommer an zwei lauen Abenden gemütlich mit einem Drink und Knabberzeug unter freiem Himmel ausklingen lassen, während zehn Meter entfernt die Rebellen die Todessternpläne stehlen? Könnte in Lünen klappen.mehr...

Betrunkener Lüner am Steuer erwischt

Polizisten in Zivil den Mittelfinger gezeigt

Lünen/Bergkamen. Betrunken hat sich am Donnerstag ein Lüner hinter das Lenkrad seines Wagens gesetzt und ist losgefahren. Das wird er mittlerweile wohl bereuen. Denn die Fahrt gipfelte darin, dass er Polizisten den Mittelfinger zeigte.mehr...

Wohnraum ist oft zu teuer in Lünen

Politiker fordern Abhilfe von der Verwaltung

Lünen In Lünen wird tüchtig gebaut, schick und modern sieht das aus. Nicht unbedingt aber ist das bezahlbarer Wohnraum für Normalverdiener. Jetzt haben Politiker der Verwaltung ein bisschen Beine gemacht. mehr...