Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Belegungsstopp für Lüner Einrichtung verhängt

Kreis Unna lässt Beatmungs-WG räumen

Lünen-Gahmen Fahrzeuge von Rettungsdienst und Feuerwehr standen am Samstagmittag im Lüner Ortsteil Gahmen. Grund war die Räumung einer Beatmungs-Wohngemeinschaft, angeordnet vom Kreis Unna.

Kreis Unna lässt Beatmungs-WG räumen

Im Kreishaus Unna wurde entschieden, die Beatmungs-WG an der Gahmener Straße zu räumen. Foto: Magdalene Quiring-Lategahn

Die Heimaufsicht des Kreises Unna hat nach Angaben der Pressestelle des Kreises Unna am Freitag, 27. April, einen Belegungsstopp für eine Wohngemeinschaft mit Betreuungsleistungen (Beatmung) in Lünen-Gahmen ausgesprochen und die Beatmungs-WG geräumt. Die Bewohner wurden inzwischen in anderen Einrichtungen aufgenommen.

Prüfung angeordnet

Vorangegangen war ein Hinweis, nach dem die Pflege der Beatmungspatienten nicht in dem notwendigen Maße gewährleistet sei. Der Kreis und der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) Westfalen-Lippe führten daraufhin eine sogenannte anlassbezogene Prüfung durch.

Gefahren nicht auszuschließen

Dabei hätten sich die Hinweise insbesondere auf intensiv-medizinische Pflegemängel bestätigt; „eine Gefahr für Leib und Leben der Bewohner war nicht auszuschließen“, so der Kreis. Die Betreuung der im Hause wohnenden Personen habe durch einen Notfallplan des Kreises Unna noch bis Samstagabend (28. April) sichergestellt werden können.

Daher wurde Kontakt zu den Angehörigen aufgenommen und die Unterbringung der Bewohner in anderen Einrichtungen organisiert.

Die Einrichtung wurde, so eine Sprecherin des Kreises Unna, im Jahr 2012 in Lünen-Gahmen eröffnet und verfügt über zwölf Plätze. Bei der anlassbezogenen Prüfung befanden sich neun Personen in der Beatmungs-WG, zwei wurden auf Wunsch der Angehörigen bereits am Freitag, 27. April in anderen Einrichtungen untergebracht.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Unfall in Lünen-Süd: Radfahrer schwer verletzt

Rettungshubschrauber an der Alsenstraße im Einsatz

LÜNEN Schwer verletzt wurde ein Radfahrer bei einem Unfall auf der Alsenstraße in Lünen-Süd. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Wie es zu dem Unfall kam, ist bisher nicht klar. Ein Alkoholtest brachte jedoch ein erstaunliches Ergebnis.mehr...

Gesundheits-Campus in Lünen

Hochschul-Start im Herbst nimmt Formen an

Lünen Wo früher Kühe und Schweine geschlachtet wurden, sollen bald Studenten büffeln. Es gibt schon Anmeldungen – und auch in den Umbau des Gebäudes kommt mittlerweile Bewegung.mehr...

Open-Air-Veranstaltungen am Wochenende

Drahteselmarkt und Käfertreffen in Lünen

LÜNEN Der Wetterbericht verspricht ein perfektes Wochenende: Beste Rahmenbedingungen für zwei Veranstaltungen am Wochenende in Lünen. Fahrzeuge mit zwei und vier Rädern stehen dabei im Mittelpunkt.mehr...

50 Jahre Fachabteilung für Anästhesie am Klinikum Lünen

High-Tech überwacht Narkosen

Lünen Ob kleine Eingriffe oder hochkomplexe Operationen, ohne Narkose wären sie nicht möglich. Dafür sorgt seit 50 Jahren die Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizinen des Klinikums Lünen. Die Ärzte geben Narkosen nicht nur in den sieben OP-Sälen, sie arbeiten als Notfallmediziner des Rettungshubschraubers auch mitten auf der Autobahn.mehr...

rnBeatmungs-WG in Lünen-Gahmen

Überlastung, Strafanzeigen: Die Hintergründe nach der Schließung

Lünen Ende April war Schluss in einer Pflege-Einrichtung der Firma MediAir an der Gahmener Straße: Die Heimaufsicht des Kreises Unna sah „Gefahr für Leib und Leben“, verlegte die Patienten und schloss die Beatmungs-WG. Angehörige haben jetzt Anzeige gegen den Kreis Unna erstattet - während Aussagen einer ehemaligen Mitarbeiterin darauf hinweisen, dass es schon früher Probleme in der Einrichtung gab gab.mehr...

Lüner Derivate-Geschäfte

GFL fordert Rücktritte von SPD- und CDU-Vertretern

Lünen. Die Wählergemeinschaft Gemeinsam für Lünen lässt nicht locker. Sie will, dass CDU-Fraktionschefin Annette Droege-Middel und SPD-Ratsherr Hugo Becker ihre Ratsmandate und andere Ämter niederlegen. Die sehen dafür keinen Grund.mehr...