Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Bauarbeiten in Lünen-Süd

Kreisverkehre werden nicht gleichzeitig gebaut

LÜNEN Auf den Straßen im Lüner Süden wird in nächster Zeit viel gebaut: Um Autofahrern und Anwohnern eine Doppel-Baustelle zu ersparen, werden die beiden Kreisverkehre an der Preußenstraße nun zeitversetzt gebaut. Die SPD-Ortsvereine Horstmar und Lünen-Süd erklärten Bürgern die Baupläne - und ärgerten sich über die Stadt.

Kreisverkehre werden nicht gleichzeitig gebaut

Am Mittwoch informierten zwei SPD-Ortsvereine interessierte Bürger über die Baupläne.

Mehrere Jahre Buddeln und Bauen: In Horstmar und Lünen-Süd werden Großprojekte umgesetzt - der sogenannte Nordtunnel und die Bebauung am Baukelweg. Autofahrern auf der Preußenstraße und Anwohnern sollen aber zwei Parallel-Baustellen erspart bleiben. Die Stadt will die Arbeiten so koordinieren, dass zunächst der Kreisverkehr am Baukelweg und anschließend jener nahe dem Preußenbahnhof errichtet wird.

Vorbereitende Arbeiten

Das teilte Friedhelm Wittlieb für die Stadtverwaltung am Mittwoch im Ausschuss für Sicherheit und Ordnung mit. Danach geht es schon in den nächsten Tagen mit vorbereitenden Arbeiten für den Kreisverkehr los, der künftig Preußenstraße, Baukelweg und Schlegelstraße verknüpfen soll.

Halbes Jahr Bauzeit

Die eigentlichen Bauarbeiten werden laut Wittlieb beginnen, sobald es die Witterung zulässt. Es sei mit einem halben Jahr Bauzeit zu rechnen.

In Sachen Nordtunnel laufen ebenfalls schon vorbereitende Arbeiten – sowohl für die beiden geplanten Kreisverkehre an der Bebel- und Preußenstraße wie auch für den Bau der Eisenbahnunterführung nördlich des Preußenbahnhofs in Regie der Deutschen Bahn. Er schafft die Verbindung zwischen den Kreisverkehren.

LÜNEN-SÜD Lange hat es sich hingezogen, jetzt scheint es endlich loszugehen: Am geplanten Nordtunnel in Lünen-Süd zwischen der Preußen- und der Bebelstraße werden in Kürze die ersten Vorarbeiten beginnen. Der Brückenbaustart ist für April geplant. Und auch für den Anschluss an die A2 gibt es einen neuen Zeitplan.mehr...

Für die Bahn will die Firma Amand GmbH für 2,34 Millionen Euro bauen – 370.000 Euro günstiger als bei Ausschreibung kalkuliert worden war. So steht es in den Unterlagen für den Ausschuss.

Das Ergebnis der Ausschreibung für die Bauarbeiten im Auftrag der Stadt (Kreisverkehre) erfuhr der Ausschuss in nicht-öffentlicher Sitzung. Die Summe bewege sich im Bereich der Kalkulation, teilte die Stadt gestern auf Nachfrage mit. Einzelheiten wollte sie nicht nennen, da der Auftrag noch nicht vergeben sei.

Verkehr bis 2018 beeinträchtigt

Das gesamte Projekt Nordtunnel wird mit rund 10 Millionen Euro kalkuliert. „Bis 2018“, sagte Friedhelm Wittlieb für die Stadtverwaltung, werde es im Umfeld der Baustelle Verkehrs-Beeinträchtigungen geben.

Der neue Tunnel ist für die Zukunft ausgelegt: Kommt der A2-Vollanschluss, ist mit deutlich mehr Verkehr zu rechnen, der vor allem über die Bebelstraße (L556) und die Preußenstraße rollt. Die jetzige Unterführung der L556 südlich des Preußenbahnhofs hält die Stadt bei einer Zunahme des Verkehrs für nicht mehr ausreichend. Zumal der Tunnel nur vier Meter hoch ist und darin regelmäßig Lastwagen stecken bleiben. Der Nordtunnel – nördlich des Preußenbahnhofs verlaufend – soll den alten Tunnel entlasten.

Erfreut und enttäuscht

Am Mittwoch vergangener Woche informierten die SPD-Ortsvereine Horstmar und Lünen-Süd interessierte Bürger vor Ort. Kreistagsabgeordneter Jens Hebebrand stellte die Baupläne vor. Der Vorsitzende der SPD Lünen-Süd, Manfred Kolodziejski, freute sich über die Anwesenheit von circa 30 Bürgern – und ärgerte sich, dass die Verwaltung keinen Vertreter geschickt hatte.

„Das stimmt“, sagt Stadtsprecher Frank Knoll. Grund sei, dass die Stadt eine eigene Bürgerinformation durchführen will. Ein Termin stehe dafür noch nicht fest. 

 

Wo was geplant ist, haben wir auf dieser interaktiven Karte veranschaulicht:

  • das gelbe Auto markiert die geplante Auf- und Abfahrt an der A2 (blau)
  • lila eingefärbt ist der bisherige Tunnel unter der Eisenbahnlinie
  • die rote Linie markiert den geplanten neuen Tunnel, die beiden roten Kreise zwei geplante Kreisverkehre
  • klicken Sie auf die Symbole für weitere Informationen
  • durch Klick auf die Plus- und Minus-Tasten können Sie rein- bzw. raus-zoomen

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Drei Tatverdächtige

Nach Seepark-Überfällen: Polizei fasst 17-Jährige

LÜNEN-SÜD Gut drei Wochen nach zwei schweren Raubüberfällen im Seepark in Lünen hat die Polizei drei Jugendliche festgenommen. Die 17-Jährigen seien tatverdächtig, hieß es von der Polizei. Vorher hatte es Durchsuchungen in zwei Wohnungen in Lünen gegeben.mehr...

Viele Fotos

Bürgerplatz in Lünen-Süd feierlich eröffnet

LÜNEN-SÜD Darauf haben die Menschen in Lünen-Süd lange gewartet. Bei strahlend blauem Himmel feierten hunderte Menschen am Samstag ihren neuen Bürgerplatz mit einem bunten Fest. Wie das aussah? Das können Sie in unserer Fotostrecke sehen.mehr...

Mit vielen Fotos

Hafenfest in Preußen: Freitag Flop – Samstag top

LÜNEN-SÜD Das 4. Preußenhafen-Fest litt am ersten Tag unter Regen, erlebte dann aber am Samstag und Sonntag noch ein sonniges Happy End mit vielen zufriedenen Gästen. Unter dem Strich zogen die Veranstalter ein positives Fazit und möchten auch 2018 wieder ein Hafenfest feiern. Hier unsere Fotos.mehr...

Serie: "Hundert und eine Erzählung"

Hünen auf dem Heikenberg und ein glücklicher Knecht

ALSTEDDE / Im Süden „Hundert und eine Erzählung" trugen die Autoren Fredy Niklowitz, Dr. Widar Lehnemann und Wilfired Heß in ihrem gleichnamigen Buch zusammen. Zehn Jahre haben sie an dem Werk gearbeitet. Wir haben die spannendsten Sagen ausgewählt und stellen sie in einer Serie vor. Heute geht es um zwei Geschichten, die in Alstedde und im Süden der Lippestadt spielen.mehr...

Auch Bahnübergänge betroffen

Bahnstrecke Lünen-Bork wird bald gesperrt

LÜNEN/BORK Die Deutsche Bahn (DB) erneuert in den Herbstferien die Gleise 1 und 2 im Lüner Hauptbahnhof – das führt zu Einschränkungen für Bahn- und Autofahrer. So muss die Bahnstrecke zwischen Lünen und Bork in beide Richtungen gesperrt werden. Was Sie in dieser Zeit im Bahnverkehr beachten müssen, lesen Sie hier.mehr...

Stadt Lünen prüft Konsequenzen

Nach Überfall: Mehr Sicherheitskräfte für Seepark?

LÜNEN Nach dem brutalen Überfall einer Jugendgruppe auf zwei Männer im Seepark Horstmar am Samstagabend laufen die Ermittlungen der Polizei weiter. Indes prüft die Stadt Lünen, welche Konsequenzen der Vorfall haben wird und berät mit Experten, ob der Sicherheitsdienst vor Ort ausgeweitet wird.mehr...