Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Tag der offenen Ateliers

Kunstszene präsentiert Vielfalt

LÜNEN Vielfältig und qualitativ anspruchsvoll präsentieren sich 21 Künstler der Lüner Kunstszene am Sonntag bei der Premieren-Veranstaltung „Tag der offenen Ateliers“.

/
Eins der Objekte aus Lünens Kunstszene.

Auch Kulturdezernent Horst Müller-Baß (2.v.r.) und Uwe Wortmann (2.v.l.), Leiter Kulturbüro, machten die Atelier-Tour.

Der Startschuss fiel bei einer gemeinsamen Ausstellung in der Stadtgalerie, bei der sich die Besucher in kompakter Form ein Bild über Stile und Ausdrucksformen der einzelnen Künstler machen konnten.

Während Catrin Groth und Tom Bennecke für musikalische Begleitung sorgten, tauchten die Ausstellungsbesucher ein in die individuelle Kunst made in Lünen. Anschließend ging es per Shuttle-Bus zu den einzelnen Ateliers, in denen die Künstler Einblick auch in Entstehungsprozesse ihrer Arbeit gaben. 

Ein Novum für Lünen und gleichzeitig ein Fingerzeig in das Jahr der europäischen Kulturhauptstadt Ruhr. 2010, in dem Lünen die offenen Ateliers als konkretes Projekt in der local heroe-Woche präsentieren will. Als „gewinnbringend für die Stadt Lünen“, bezeichnete Kulturdezernent Horst Müller-Baß das Netzwerk der 21 Kunstschaffenden, in dem sie eine gemeinsame Plattform gefunden haben. Denn Städte stehen in Konkurrenz zueinander.

Bei der Frage, wie Lünen attraktiv auch für junge Leute sein kann, sei Kultur ein wichtiger Faktor. Einen Zeichen setzen die Künstler mit der Aktion „offene Ateliers“. Dies sei ein sichtbarer Beitrag zu Stadtentwicklung und zur Steigerung der Lebensqualität in dieser Stadt.www.offeneateliers-luenen.de 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wildschwein-Begegnungen im Wald

So sollen sich Spaziergänger verhalten

Lünen Beim Joggen durch den Wald, beim Spazieren gehen oder im eigenen Garten. Wildschweine gibt es in der Gegend immer mehr und nicht nur Jäger begegnen ihnen. Auch Spaziergänger, Hundebesitzer oder Jogger berichten von Wildschwein-Begnungen. Dann gilt es einiges zu beachten.mehr...

Drei tödliche Verkehrsunfälle

Stadt schmeißt große Lösung für „Todeskreuzung“ über Bord

Lünen Um die Gefahr für Radfahrer an der Kreuzung Konrad-Adenauer-Straße/Moltkestraße zu bannen, hatte die Stadt extra einen Gutachter beauftragt. Weitere tragische Verkehrsunfälle sollten so vermieden werden. Nun ruderte neben der Lüner Verwaltung auch die Politik zurück.mehr...

Überfall auf Geschäft in Lüner City

Räuber mit dem Messer soll auffällige Augen haben

Lünen Nach dem Überfall auf das Geschäft „Leder Berensen“ am Montag sind Zeugenhinweise bei der Polizei eingegangen. Die Ermittler wissen jetzt mehr über den Fluchtweg und das Aussehen des Tatverdächtigen.mehr...

Kinofest-Empfang auf der Berlinale

Das ändert sich beim Festival 2018

Lünen/Berlin. Lange hat es diesmal gedauert - Kinofestleitung und die Chefs der Cineworld mussten sich auf den Termin fürs 29. Kinofest verständigen. Bei der Berlinale hat man sich nun auf den Termin verständigt. Und es wird eine Neuerung beim Kinofest geben.mehr...

Verkehr an Cappenberger Straße

Dreifache Sicherheit gerät zum Ärgernis für Bürger

NORDLÜNEN Tempolimit, Kreisverkehr und eine ausgefeilte Ampelschaltung – der Sicherheitsgedanke stand an der Cappenberger Straße zwischen Gottfried- und Wehrenboldstraße im Vordergrund. Im Ausschuss für Sicherheit und Ordnung mussten sich Verwaltung und Politik die Frage stellen, ob hier nicht sogar übertrieben wurde.mehr...

Babyleichen nach Brand in Lünen gefunden

Mutter ließ Säuglinge stundenlang allein - Prozess startet

Lünen Nach jahrelangem Stillstand kommt im März endlich Bewegung in die Sache: Dann nämlich startet die Verhandlung gegen eine Lüner Mutter, in deren Wohnung im Dezember 2012 nach einem Brand zwei skelettierte Babyleichen gefunden worden waren. Die Kinder waren nur wenige Wochen alt geworden.mehr...