Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Volleyball

LSV bildet Spielgemeinschaft mit dem Werner SC

LÜNEN Die Volleyball-Herren des Werner SC bilden in der kommenden Saison eine Spielgemeinschaft mit dem Lüner SV. Am Mittwochabend haben die verantwortlichen Trainer in einer dreieinhalbstündigen Sitzung den Plan für die Teams ausgearbeitet. Die Vorstände hatten den Trainern im Vorfeld ihr Okay gegeben.

LSV bildet Spielgemeinschaft mit dem Werner SC

WSC Volleyball Herren gegen Halle, Nr. 5 Philipp Zurwieden, Foto Helga Felgenträger

Zwei Mannschaften bilden die Klubs aus dem vorhandenen Spielermaterial. Das erste Herren-Team spielt unter dem Namen Lüner SV in der Landesliga. Die zweite Mannschaft unter SG Werner SC/Lüner SV in der Bezirksliga.

Die Fusion war für den Werner SC nötig geworden, weil nach dem Abstieg in die Bezirksliga nur noch zehn Spieler zur Verfügung standen, darunter einige Akteure, die aus beruflichen oder schulischen Gründen nur eingeschränkt trainieren und spielen können.

Keenan coacht die Erste

So kamen der Werner SC und der LSV ins Gespräch und einigten sich schnell. In Bronek Bakiewicz, Rolf Wilmsen (beide Werner SC), Rebecca Keenan und Martin Lehmann (beide Lüner SV) sind vier Trainer für die beiden Mannschaften verantwortlich.

An den Wochenenden wird Keenan das Landesliga-Team, das immer in der Sporthalle des Gymnasiums Altlünen spielt, coachen. Bei der zweiten Mannschaft wechseln sich Bakiewicz und Lehmann ab. Gespielt wird abwechselnd in Lünen und Werne.

Die Trainingstage stehen auch schon fest. Montags trainiert Bakiewicz die zweite Mannschaft in Werne. Am Dienstag trainieren beide Teams mit Keenan und Wilmsen in Lünen. Auch freitags bleiben die Mannschaften zusammen in Lünen. Für die Einheit sind dann Keenan und Lehmann verantwortlich.

Welcher Spieler für welche Mannschaft aufläuft, ist noch unklar. Das wird erst am 20. August von den vier Trainern entschieden. Bis dahin verschaffen sich die Coaches einen Überblick über die Leistungsstärken der einzelnen Spieler.

Und an dieser Stelle profitiert der Lüner SV. Der Klub hätte zwar genügend Akteure für zwei Teams gehabt, aber Werner Spieler wie Philipp Zurwieden, Timo Rinschede und Fabian Poprawski stehen für Verbandsliga-Niveau und werden die Erste des LSV bestimmt verstärken.

Bakiewicz ist froh darüber, den Lüner SV als Partner gewonnen zu haben. „Für unsere Spieler ist das die beste Lösung. Jeder trainiert leistungsgerecht und jeder spielt in der Liga, in die er gehört“, sagt er. Die Perspektiv-Spieler werden sich in der zweiten Mannschaft wiederfinden. „Hier versuchen wir, jedes Talent besser zu machen. Hier zählt keine Platzierung“, sagt Bakiewicz. Die Erste soll aber schon oben mitspielen.  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Interview mit Dennis Köse

„Dann ist die Saison gelaufen für mich“

LÜNEN In der Vorbereitung waren bei Dennis Köse (30) ein veralteter Riss des vorderen Kreuzbands und ein Innenbandriss im linken Knie diagnostiziert worden. Keine drei Monate später war der spielende Co-Trainer des Fußball-Bezirksligisten BV Brambauer auf den Platz zurückgekehrt – so wie er es angekündigt hatte. Beim Spiel der A-Liga-U23 gegen Scharnhorst (0:7) war nach 40 Minuten aber Schluss. Köse droht erneut eine Pause.mehr...

Fußball: Bezirksliga

Brambauer schafft gegen TSC den ersten Saisonsieg

LÜNEN Jascha Keller war fix und fertig. „Ich bin tausend Tode gestorben“, sagte der Trainer des Fußball-Bezirksligisten BV Brambauer am Sonntagabend. Sein Team hatte zwar mit dem 4:3 beim punktlosen TSC Eintracht Dortmund so eben den ersten Sieg der Saison gelandet, den Trainer dabei aber durch ein Wechselbad der Gefühle gejagt.mehr...

Ringen

VfK Lünen-Süd springt gleich an die Spitze

LÜNEN Das hatten die Verbandsliga-Ringer des VfK Lünen-Süd nicht erwartet. Sie haben am Samstagabend mit 31:8 beim belgischen Vertreter RV Kelmis gewonnen und somit nach dem ersten Kampftag die Tabellenführung erobert.mehr...

Fußball: Kreisliga

Niederaden besiegt Langschede - Die Ergebnisse

LÜNEN Vergangene Spielzeit musste der TuS Niederaden lange um den Klassenerhalt in der Kreisliga bangen. In dieser Saison startet der TuS in ganz anderen Gefilden. Das 2:1 zu Hause gegen Bezirksliga-Absteiger SV Langschede war der dritte Sieg in der dritten Begegnung. Auch der LSV II gewann gegen Husen-Kurl, der BVB II kassierte eine Klatsche.mehr...

Fußball: Kreisliga A

GS Cappenberg zwischen Licht und Schatten

Cappenberg Licht und Schatten liegen oft sehr nah beieinander. Manchmal liegen nur vier Tage dazwischen – so auch beim Fußball-Kreisligisten GS Cappenberg. Wir haben die kuriosen Tage der Grün-Schwarzen einmal zusammengefasst und viele Stimmen gesammelt.mehr...

Fußball: Im Kreispokal

Ersatzgeschwächte Preußen scheiden früh aus

HORSTMAR Der Kreispokal hat sich für die A-Liga-Fußballer des SV Preußen Lünen in dieser Saison schnell erledigt. Die Horstmarer scheiterten am Dienstagabend in der ersten Runde beim B-Ligisten FC Hellweg Lütgendortmund mit einer 2:3-Niederlage. Wir erklären, woran das gelegen hat.mehr...