Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Landesliga: Lüner SV schafft gegen Sundern nur ein 1:1

LÜNEN Nur 1:1 (1:1) gegen den TuS Sundern. Mit diesem Ergebnis kann Fußball-Landesligist Lüner SV nicht zufrieden sein. Hier der RN-Liveticker zum Nachlesen.

/

Hier wird gefightet: Zweikampf zwischen Sunderns Benjamin Sänger und Lünens Keven Krause (r.).

David Sobral - Daniel Klaschik, Oliver Draxler, Keven Krause, Piere Krause, Yasin Gider, Mario Lindner, Jamshid Ahadzai (46. Eray Ekiz), Martin Krüger, Vitali Dick (46. Daniel Scharfetta), Nico Savvidis - Trainer: Marcus Reis

Sascha Zulder - Thorsten Wolf, Eduard Schuff, Marcel Weiland, Benjamin Sänger, Faton Vieseli, Benjamin Geck, Christian Hunecke, Daniele Murgo, Marco Pumetti, Antonio Ascoine

Ismet Kavacik (Bochum)

Die bessere Mannschaft gewesen, deutlich mehr Chancen gehabt - und doch hat der Lüner SV am Ende nur einen Punkt. Glück für Sundern, dass der Absteiger so viele Möglichkeiten ausließ.

Eine wahrlich blöde gelb-rote Karte für Sunderns Kapitän Marco Pumetti: Er verzögert bei einem Freistoß und wird zum zweiten Mal verwarnt.

Ekiz köpft, aber auch der Ball geht nicht rein.

Schöner Konter über Pierre Krause und Yasin Gider. Aber Keven Krause schießt daneben.

Sunderns Großchance auf die Riesenüberraschung. Doch bevor es zum 1:2 kommen kann, vertendeln drei Mann im Kollektiv den Ball.

Aaaaah, knapp! Sunderns Keeper Zulder fischt einen Gider-Freistoß noch aus dem Winkel.

Der LSV will das 2:1 - mit aller Macht. Wieder Keven Krause. Dieses Mal aus 23 Metern. Aber erst pariert Sunderns Torwart, dann sind dessen Vorderleute vor Gider am Ball.

Nochmal Krause, jetzt Keven: Aus 18 Metern zieht der knapp vorbei. Es bleibt beim 1:1.

Sawidis versucht, den Ball nach einem Pierre-Krause-Schuss in den Winkel zu zirkeln. Sunderns Keeper Zulder lässt abprallen. Doch die Chance ist trotzdem vorbei.

Mann, Mann, Mann - das ist ja nochmal gut gegangen. Gegen Sundern hatte sich der LSV wohl mehr erhofft als ein 1:1 zur Halbzeit. Aber der starke Beginn der Sauerländer brachte das 0:1 mit sich. Dann hatte Lünen die Chancen - und versägte fast alle. Erst wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff dann der verdiente Ausgleich.

1:1 - der Ausgleich direkt vor der Pause. Mario Lindner spielt drei Gegner aus und netzt ein. Genau zum richtigen Zeitpunkt.

Das muss doch so langsam mal der Ausgleich sein: Jamshid Ahadzai schießt aus drei Metern. Aber es bleibt beim 0:1. Keven Krause hatte den Ball vorher selbst erobert und schön geflankt. Aber kaufen kann man sich dafür natürlich nichts.

Zu spitzer Winkel: Keven Krause setzt den Ball knapp vorbei.

Der LSV kommt bis direkt vor die Linie. Aber Nico Sawidis schafft es, einen Kopfball aus einem Meter nicht ins Netz zu kriegen.

Es geht hin und her. Ascoine hatte vor seinem Treffer schon eine Riesenchance "versemmelt".

Lünens Keven Krause vergab nach einem Gider-Pass.

Die LSV-Abwehr passt nicht auf - und es steht 0:1. Sunderns Antonio Ascoine nutzt den Lüner Aussetzer und schiebt ein. LSV-Keeper David Sobral ist noch dran, kann aber nichts mehr ändern.

Letztes Heimspiel des Jahres - da würde ein Sieg doch bestens passen. Zumal der Gegner aus dem Sauerland, der TuS Sundern, regelmäßig viele Tore kassiert. Ob es bei diesem Novemberwetter aber zum sommerlich-leichten Spiel kommt - das bleibt fraglich. Viel könnte auch über den Kampf gehen (müssen).

In welche Richtung geht der Weg des Lüner SV? Bei einem Sieg ist das gesicherte Mittelfeld der Hort des Absteigers, bei einer Niederlage wäre der Abstiegskampf greifbarer denn je in dieser Spielzeit. Der TuS Sundern hat drei Zähler weniger auf dem Konto und ist Drittletzter. Die Mannschaft aus dem Sauerland hat die schwächste Abwehr der Liga. Da müsste doch etwas gehen, zumal nach dem spielfreien Wochenende fast alle LSV-Spieler fit sind.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Taekwondo: Lüner Europameister

Al Amin Rmadan sticht alle aus

Lünen Al Amin Rmadan ist Europameister. Zum vierten Mal mittlerweile. Erstmals in der Seniorenklasse. Im slowenischen Maribor feierte er seinen Erfolg. Er war aber nicht der einzige Lüner, der Europameister wurde.mehr...

So haben die Handballer gespielt

Cobras bleiben in Schlagdistanz – Die Ergebnisse

Oberaden/Lünen/Brambauer Die Verbandsliga-Handballer des SuS Oberaden hoffen auch nach dem 32:28-Sieg gegen die HSG Altenbeken/Buke am Samstag auf einen Ausrutscher der TSG Harsewinkel. Mit 22:25 mussten sich die Verbandsliga-Handballerinnen des VfL Brambauer dem Tabellenzweiten ETSV Witten am Sonntag geschlagen geben.mehr...

Sieg in der Westfalenliga

Lüner SV findet zurück zu alter Stärke

Lünen Beim Lüner SV ist am Sonntag endgültig der Knoten geplatzt. Mit 6:1 fegten die Lüner den Gegner Concordia Wiemelhausen vom Platz. Das Thema Abstiegskampf ist bei den Lünern damit erst einmal vom Tisch.mehr...

So haben die Kreisligisten gespielt

Kein Sieger in hartem Derby – Die Ergebnisse

Lünen In einem hitzigen Derby trennten sich der Lüner SV II und der VfB Lünen Unentschieden. 3:3 hieß es am Sonntag zwischen den beiden Fußball-A-Ligisten. Die Kreisliga-A-Fußballer der U23 des TuS Westfalia Wethmar haben ihr vorgezogenes Meisterschaftsspiel am Samstag beim SV Langschede mit 2:4 verloren. mehr...

Sieg und Niederlage in der Bezirksliga 8

Brambauer gewinnt, Wethmar verliert – Die Ergebnisse

Brambauer/Wethmar Der BV Brambauer hat gegen RW Unna den 13. Saisonsieg eingefahren. Dabei profitierte der Bezirksligist von seiner guten Anfangsphase. Mit zu wenig Durchschlagskraft verpasste es Bezirksligist Westfalia Wethmar beim 0:2 in Sölde, sich in das Mittelfeld zu abzusetzen.mehr...