Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Ringen

Lünen-Süd rüstet sich für die neue Saison in der Oberliga

LÜNEN-SÜD Die Ringer des VfK Lünen-Süd rüsten sich für die neue Oberliga-Saison. Mit Alexander Vakanov verpflichtete der Klub einen kräftigen Mann, um auch nach dem Aufstieg in der neuen Klasse Fuß zu fassen.

Lünen-Süd rüstet sich für die neue Saison in der Oberliga

Durch die Neuzugänge kann David Tautz (rot) wieder in seiner Gewichtsklasse kämpfen.

Der gebürtige Kasache war 2010 bayrischer Meister, hat aber inzwischen die deutsche Staatsbürgerschaft. Er kann in den Klassen 96 und 120 kg eingesetzt werden.Nachwuchskräfte rücken nach 

Damit erhöht der VfK die Alternativen gerade im oberen Bereich. Dort mussten die Süder in der Vergangenheit öfter improvisieren. David Tautz kam dort zuletzt häufig zum Einsatz, kann aber weiter unten eher seine Stärken ausspielen.

Auch der neue Trainer Yilmaz Sirin wird in den oberen Klassen eingesetzt werden. "So sind wir nicht mehr so leicht auszurechnen", freut sich Geschäftsführer Horst Gehse über die Möglichkeiten, in den Klassen zu verschieben. In den unteren Bereichen sind die Lüner schon seit Jahren gut besetzt. Außerdem rücken immer mehr Nachwuchskräfte nach, wie zum Beispiel die Obst-Brüder Stefan und Ulrich.RC Merken und Essen-Dellwig Favortiten

In der neuen Saison, die am 1. September beginnt, zählt für die Lüner nur der Klassenerhalt. "Mit Oberforstbach und Hürth kennen wir noch zwei Mannschaften aus der Verbandsliga. Es wird schon sehr schwierig, diese zu schlagen, aber die Kenntnis ihrer Stärke kann uns sicher helfen", so Gehse. Als Favoriten sieht der Funktionär den RC Merken und Essen-Dellwig.

Der VfK freut dich auf jeden Fall auf die neue Saison.

 

 

 

 

 

Der VfK Lünen-Süd trauert um seinen Sanitäter Rolf Aufderstraße. Er verstarb letzte Woche nach langer Krankheit im Alter von 77 Jahren. "Besonders bei den Gegnern war er beliebt, weil er sich stets um alle gleich gekümmert hat", so Gehse.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schiedsrichter vor Schläger geschützt

Werner Keeper Thomas Gebhardt für Fairplay-Preis nominiert

Werne Thomas Gebhardt ist Torwart bei GS Cappenberg II. Der Werner kann nicht nur gegnerische Bälle parieren. Auch für die Abwehr von fliegenden Sporttaschen hat er ein Talent. Dafür könnte es einen Fairplay-Preis geben.mehr...

Fußball

Ein neuer Dvorak für Westfalia Wethmar

Wethmar FUSSBALL: Niklas Dvorak steht schon seit der Jugend für seinen Heimatverein TuS Westfalia Wethmar zwischen den Pfosten. Zur Rückrunde bekommt die U23 der Wethmarer einen Neuzugang. Der heißt mit Nachnamen auch Dvorak.mehr...

Volleyball

SuS Oberaden müht sich zum Sieg

Lünen Ein hartes Stück Arbeit liegt hinter dem Verbandsligisten SuS Oberaden. Dennoch siegte der Verein am Ende, wurde zwischenzeitlich jedoch durch eine kuriose Szene mit einem Tretroller gebremst.mehr...

34. Dortmunder Hallenmeisterschaften

Die Mission des Lüner SV endet im Viertelfinale

Lünen Im Viertelfinale der 34. Dortmunder Hallenfußballstadtmeisterschaften war Schluss für den Vorjahressieger Lüner SV. Knapp mit 0:1 verloren die Lüner – ausgerechnet gegen den späteren Turniersieger.mehr...