Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball

Lüner SV plant mit bis zu sieben Neuzugängen

LÜNEN. Die Fußballer des Lüner SV, vorzeitig Meister der Bezirksliga, haben das Aufgebot für ihre erste Landesliga-Saison fast stehen. "Wir planen insgesamt mit fünf bis sieben Neuen. Diese haben Landes- und Westfalenliga-, einer sogar Regionalliga-Erfahrung", sagte Hasan Kayabasi.

Lüner SV plant mit bis zu sieben Neuzugängen

Bleibt Torjäger Samir Zulfic (l) beim Lüner SV?

"Wir wollen dort oben mitspielen", nennt Hasan Kayabasi , Technischer Leiter der Rot-Weißen das Ziel für die siebthöchste deutsche Spielklasse, in die der Traditionsverein nach zweijähriger Abstinenz zurückkehrt.

Den Verein, weiter gecoacht von Christian Hampel und Klaus Högerl, verlassen werden Fatih Bas, der verletzt lange ausgefallen war, und Eyüp Cosgun. Aus beruflichen Gründen will Mario Lindner kürzer treten. Hier soll aber noch ein Gesprächs stattfinden. Samir Zulfic, mit derzeit 29 Treffern bester Schütze der Meisterelf, soll sich bis spätestens Freitag entschieden haben, ob er bleibt. Er soll aber auch beim Westfalenligisten in Brambauer im Gespräch sein. Stattgefunden hat ein Gespräch mit Brambauers Abwehrmann Rasit Cobuloglu. Hier ist aber noch keine Entscheidung gefallen.

Wie Zulfic hat auch Dalibor Mikulkjanac ein verbesserte Angebot vorliegen. Auch dieser muss sich noch entscheiden.

Die Zusagen Schriftlich für die neue Saison zugesagt haben beide Torleute, Mike Piepenburg und Kevin Kascha. Dazu kommen die Abwehrspieler Andre Wersing, Bartosz Wolff, Sascha Bauch, Daniel Klaschik, Kadir Kaya, Güney Kurt, Dennis Gerleve und Benedikt Kuhne, für das Mittelfeld Philipp Herder, Patrick Neumann, sowie für den Sturm Hamza Berro und Murat Büyükdere.

Offen sind die Gespräche mit Torwart Sven Nieder, der bisher noch zu keinen Einsatz kam, und Kim Sehrbrock (Mitte), der zuerst berufliche Aspekte klären möchte.

 

 

 

Gülec drei Monate gesperrt

 

 

 

 

 

Mit Strafen für Kevin Heise und Fatih Gülec endete gestern Abend eine weitere Verhandlung der Kreisspruchkammer gegen die B-Liga-Zweite des Lüner SV. Die Kammer sah es als erwiesen an, dass das Duo im Heimspiel gegen Vatanspor Derne den eigenen Technischen Leiter, Hasan Kayabasi, angegriffen hat. Heise zeigte Reue, wurde wegen versuchter Tätigkeit mit sechs Wochen bestraft. Gülek muss wegen Tätlichkeit drei Monate zuschauen. Auf den LSV kommt wieder eine Strafe von 500 Euro plus Verhandlungskosten zu. Gegen Kayabasi-Bruder Tuna wird wegen Verdachts der Tätlichkeit gegen Kevin Heise noch gesondert ermittelt. Bernd.Janning

 

@ruhrnachrichten.de

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Handball in Brambauer, Lünen und Oberaden

Lüner SV gewinnt trotz Remis

Brambauer/Lünen/Oberaden Mit 18:18 haben sich die Landesliga-Handballerinnen des Lüner SV vom Hammer SC getrennt. Da Spitzenreiter Rietberg-Mastholte erneut verlor, schlossen die Lünerinnen am Sonntag nach Punkten zu Platz eins auf. Auch beim SuS Oberaden und beim VfL Brambauer flog der Ball.mehr...

Fußball: Bezirksliga 8

Lichtblick im Unwetter

Brambauer Ohne einige Schlüsselspieler hat Bezirksligist BV Brambauer sein Spitzenspiel gewonnen. Die Partie musste kurz unterbrochen werden.mehr...

Fußball: Westfalenliga 2

Lüner SV agiert ohne Selbstbewusstsein

Lünen Nach zwei Siegen in Serie leistete der Westfalenligist Lüner SV am Sonntag beim 0:1 in Iserlohn ungewollt Schützenhilfe für den FC Iserlohn.mehr...

Taekwondo: Lüner Europameister

Al Amin Rmadan sticht alle aus

Lünen Al Amin Rmadan ist Europameister. Zum vierten Mal mittlerweile. Erstmals in der Seniorenklasse. Im slowenischen Maribor feierte er seinen Erfolg. Er war aber nicht der einzige Lüner, der Europameister wurde.mehr...