Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Überfall auf Tankstelle in Lünen

Maskierte Täter fesseln Angestellten

Lünen Die Täter gingen bei einem Überfall auf eine Tankstelle in Lünen ungewöhnlich brutal vor. Ihre Beute fiel allerdings mager aus. Die Polizei sucht Zeugen.

Maskierte Täter fesseln Angestellten

Diese Shell-Tankstelle wurde am Donnerstag überfallen. Foto: Foto Fiedler

Am Donnerstag (23. November) haben zwei unbekannte Männer eine Shell-Tankstelle an der Kurt-Schumacher-Straße 85 in Lünen überfallen. Gegen 3 Uhr betraten zwei maskierte Männer die Tankstelle. Zuvor öffneten sie mit Gewalt die elektrisch verschlossene Schiebetür. Sie überwältigten den 22-jährigen Angestellten und fesselten ihn. So teilte es die Polizei mit

Ein dritter, ebenfalls maskierter Täter, betrat anschließend die Tankstelle und packte hinter der Kasse mehrere Stangen Zigaretten in eine Tüte. Alle drei Männer flüchteten kurz darauf mit einem Auto in unbekannte Richtung.

Angestellte mit Waffe bedroht

Gleich zwei Überfälle auf Lüner Tankstelle

Lünen Ein 14-Jähriger soll am Mittwoch die Tankstelle an der Cappenberger Straße überfallen haben. Er kommt auch für einen zweiten Überfall an gleicher Stelle vor zwei Wochen in Frage. mehr...

Ein Täter wird als circa 165 cm groß mit blauen Augen und blonden Augenbrauen beschrieben. Sein Gesicht war mit einer Sturmhaube maskiert. Er sprach akzentfrei Deutsch.

Der zweite, ebenfalls maskierte Täter war circa 185 bis 190 cm groß und sprach ebenfalls akzentfrei Deutsch. Weitere Beschreibungen liegen nicht vor.

In der Tankstelle wollte sich niemand zu dem Überfall äußern. Es hieß lediglich, dem Angestellten gehe es den Umständen entsprechend gut. Er werde seine Arbeit in der Tankstelle fortsetzen können.

Zeugen gesucht

Zeugen melden sich bitte bei der Kriminalwache unter Tel. (0231) 132-7441.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Barrierefreiheit in Lünen

Mammutaufgabe: Stadt muss rund 270 Haltestellen umrüsten

Lünen Bis 2022 sollen alle Bushaltestellen barrierefrei sein. Das sieht das Personenbeförderungsgesetz vor. Die Stadt muss sich eine Strategie zurechtlegen.mehr...

Sicherheit an der Kita Schachtweg

So sollen Autofahrer am Kindergarten gebremst werden

Gahmen Aufpflasterung entfernt, Sicherheit der Kinder gefährdet – so war zuletzt die Einschätzung von Leitung und Elternbeirat des Kindergartens am Schachtweg. Nun hat die Verwaltung eine Lösung präsentiert, die die Autofahrer dort bremsen soll.mehr...

Friedhofsgebühren in Lünen

So teuer soll das Sterben bald werden

Lünen Zwei Dinge könnten aus Sicht der SPD bald die Friedhofsruhe stören – im übertragenen Sinne. Im Ausschuss für Sicherheit und Ordnung sorgten hingegen zunächst die Genossen selbst für Trauermienen bei der Verwaltung.mehr...

Doku-Film über den Lüner Löschzug Horstmar

Spannender Alltag der Freiwilligen Feuerwehr

Lünen-Horstmar Spannend ist der Alltag der Freiwilligen Feuerwehr. Ein Jahr lang hat der Lüner Filmemacher Uwe Koslowski die Mitglieder des Löschzugs Horstmar begleitet. Das Ergebnis gibt es ab dem Wochenende zu sehen.mehr...

Lüner Ladendieb gefasst

Energieriegel führte direkt ins Gefängnis

LÜNEN Ein Energieriegel ist einem 34-jährigen Ladendieb am Dortmunder Hauptbahnhof zum Verhängnis geworden. Bei der Überprüfung stellte die Bundespolizei fest, dass der Lüner kein unbeschriebenes Blatt war.mehr...

Als Luftwaffenhelfer im Einsatz

Mit 16 Jahren zog Bernd Kuhnen in den Krieg

Lünen/Cappenberg Er wurde in Dortmund geboren, arbeitete als Chefarzt in Lünen und lebt heute in Cappenberg: Mit 91 Jahren erinnert sich Bernd Kuhnen an einen bestimmten Tag noch so genau, als wäre es gestern gewesen. Es war der Tag, an dem er in den Krieg zog.mehr...