Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Migranten testen Deutsch-Test

LÜNEN „Reichen meine Sprachkenntnisse aus, um das Zertifikat Deutsch zu erhalten?“ Sieben Migranten, vorwiegend aus der Türkei, testeten Donnerstag ihre Deutschkenntnisse.

Migranten testen Deutsch-Test

Zulfiqar Malik-Gndia (l.) stammt aus Pakistan und lebt seit 1989 in Deutschland. Er testete den Sprachtest.

Rund drei Stunden unterzogen sie sich in der Volkshochschule (VHS) einer kostenlosen Probe-Prüfung, um zu erfahren, ob sie das Europäische Sprachenzertifikat in der „Stufe B 1“ bestehen würden.  Die gute Nachricht vorab: „Alle Teilnehmer hätten den schriftlichen Teil des Tests bestanden mit Ausnahme eines Teilnehmers, der die Aufgabe beim Brief-Schreiben falsch verstanden hat“, so der VHS-Lehrer Christian Schmidt.

Grundlage für Einbürgerung

Das Zertifikat „B1“ ist seit dem 1. April 2007 eine der Grundlagen für eine Einbürgerung und bestätigt, dass sich Menschen mit Zuwanderungsgeschichte im Alltag und in wichtigen Lebenssituationen mündlich und schriftlich „ausreichend“ verständigen können. „Viele haben Angst davor: Oh Gott, ich muss einen Brief schreiben. Geht aber“, so Christian Schmidt.

Mündliche Prüfung ist kein Verhör

 Er erklärt: „Von den Fortgeschrittenen schaffen cirka 75 Prozent den Test. Wenn man es trainiert, können es viele schaffen.“ Das Zertifikat beinhaltet eine schriftliche Prüfung, die das Lese- und Hörverstehen, Sprechbausteine sowie den schriftlichen Ausdruck beinhaltet. Am Ende steht eine 15-minütige mündliche Prüfung, die kein Verhör, sondern ein lebendiges Gespräch sein sollte.

"Der Test hat es in sich"

„Der Test hat es in sich“, resümierte Gabriele Hilker, Mitarbeiterin der Einbürgerungsbehörde, zuständig für den Kreis Unna. Sie besuchte die VHS, um sich über den Test zu informieren, den es schon längere Zeit gibt, für die Behörden aber „Neuland“ bedeutet. Gabriele Hilker: „Wir warten sehnlichst auf die Anwendungsvorschriften, die uns von der Bezirksregierung Arnsberg gegeben werden sollen.“

      

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Lünens zweiter Grillfleisch-Automat geht an den Start

Alles bereit für die Grillparty

Lünen Pünktlich zum fast schon sommerlichen Wochenende ist Lünens zweite Grillstation in Betrieb gegangen. Wir haben zum Beginn der Grillsaison nachgefragt, was 2018 auf den Rost kommt.mehr...

Lüner SV plant neues Open-Air-Kino

Filme unter freiem Himmel

Lünen Den Sommer an zwei lauen Abenden gemütlich mit einem Drink und Knabberzeug unter freiem Himmel ausklingen lassen, während zehn Meter entfernt die Rebellen die Todessternpläne stehlen? Könnte in Lünen klappen.mehr...

Betrunkener Lüner am Steuer erwischt

Polizisten in Zivil den Mittelfinger gezeigt

Lünen/Bergkamen. Betrunken hat sich am Donnerstag ein Lüner hinter das Lenkrad seines Wagens gesetzt und ist losgefahren. Das wird er mittlerweile wohl bereuen. Denn die Fahrt gipfelte darin, dass er Polizisten den Mittelfinger zeigte.mehr...

Wohnraum ist oft zu teuer in Lünen

Politiker fordern Abhilfe von der Verwaltung

Lünen In Lünen wird tüchtig gebaut, schick und modern sieht das aus. Nicht unbedingt aber ist das bezahlbarer Wohnraum für Normalverdiener. Jetzt haben Politiker der Verwaltung ein bisschen Beine gemacht. mehr...

Behörde kann Rechnung noch nicht bezahlen

Autohaus wartet auf Geld von der Polizei

Lünen Ein Unfall mit Totalschaden auf einem Parkplatz ist schon ungewöhnlich genug. Die Folgen beschäftigen einen Lüner nun schon eine ganze Weile – vor allem wegen des ungewöhnlichen Unfallgegners.mehr...

Königsheide in Brambauer bleibt gesperrt

Autofahrer brauchen weiter Geduld

Lünen. Das Verkehrschaos in Brambauer kam über Nacht. Ursache war ein Wasserrohrbruch auf der Straße Königsheide. Der ist inzwischen repariert. Aber das Chaos bleibt erst einmal. Autofahrer brauchen noch eine Woche Geduld.mehr...