Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Mopedfahrer stören Fußgänger

LÜNEN-SÜD Sicherheit vor allem für die Kinder und Jugendlichen sollte der nach dem verstorbenen Präsidenten des VfB Lünen-Süd, Karl-Kiehm, benannte Weg, insbesondere im Abschnitt zwischen der Siedlung An der Steinhalde und dem Clubhaus bringen.

Er wurde aufwändig gepflastert und mit Laternen ausgestattet. Die Erfahrung zeigt nun, dass der Fußweg, den auch Radfahrer benutzen dürfen, auch mit Mopeds schnell befahren wird, so dass ein neuer Gefahrenpunkt entstanden ist. Hauptkommissar, Gisbert Kappelhoff, riet gefährdeten Fußgängern, sich die Kennzeichen aufzuschreiben und sie der Polizei zu melden. Der Bezirksbeamte für Lünen-Süd folgte am Freitag einer Einladung der Siedlergemeinschaft Oberbecker zu einer Versammlung im Hundeheim Lünen-Süd. Auch das häufige Fahren von Kindern und Jugendlichen ohne Licht monierte ein Versammlungsteilnehmer.

Jugendverkehrsschule

Dieses Faktum bestätigte der Polizist: Aus seiner Sicht lasse der verkehrssichere Zustand der Räder nach Abschluss des Trainings in der Jugendverkehrsschule rasch nach. Insgesamt, so zeige die Polizeistatistik, verunglückten Jungen zwischen zehn und 14 Jahren am häufigsten. Einen Gefahrenpunkt sehen Anwohner beim Verlassen der Siedlung am Oberbecker Weg: Häufig würde bei der Einfahrt nach Lünen-Süd von Derne mit zu hoher Geschwindigkeit gefahren.

Verkehrsteilnehmer

Was die Hoffmannstraße betrifft, so konnte Gisbert Kappelhoff eine Anregung mitnehmen: Es wurde vorgeschlagen, die Tempo-30km/h-Regelung statt mit weiteren Schildern durch Aufmalen der Zahl auf die Fahrbahn in die Köpfe der Verkehrsteilnehmer zu bringen. Das Problem: Von der Derner Straße fällt die Straße in Richtung Spielplatz am Rondell ab, ist breit und verläuft geradlinig- Faktoren, die zum schnelleren Fahren verleiten. Neben der Diskussion zu Verkehrsfragen gab der Polizist Tipps zur Verhütung von Straftaten. Siedlervorsitzender Riolf Fähnrich hatte außerdem Matthias Winter, Geschäftsführer der Firma Möller Kanalreinigung, die neue Gartenfachwartin der Gemeinschaft Ana Barajas, sowie Schiedsmann Klaus Schröder eingeladen; letzterer musste berufsbedingt absagen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Großeinsatz an Dorf- und Münsterstraße in Lünen

Feuerwehr rettet 55 Personen aus verrauchtem Mehrfamilienhaus

LÜNEN. Ein Brand in einer Tiefgarage in der Dorfstraße hat einen Großeinsatz der Rettungskräfte ausgelöst. Wegen des verrauchten Treppenhauses mussten viele Personen über die Drehleiter gerettet werden - darunter auch ein Kleinkind.mehr...

Ein Unternehmen, zwei Städte und viele Fragen

Wieso es beim Bauantrag der Firma Aulich Probleme gab

Lünen. 2013 ist Hans-Jörg Aulich mit seiner Spedition ins Industriegebiet Achenbach nach Brambauer gezogen. Auf Lüner Gelände – größtenteils. Dass Teile jedoch auf Dortmunder Gebiet liegen, wäre fast zum Problem geworden.mehr...

Lünens zweiter Grillfleisch-Automat geht an den Start

Alles bereit für die Grillparty

Lünen Pünktlich zum fast schon sommerlichen Wochenende ist Lünens zweite Grillstation in Betrieb gegangen. Wir haben zum Beginn der Grillsaison nachgefragt, was 2018 auf den Rost kommt.mehr...

Lüner SV plant neues Open-Air-Kino

Filme unter freiem Himmel

Lünen Den Sommer an zwei lauen Abenden gemütlich mit einem Drink und Knabberzeug unter freiem Himmel ausklingen lassen, während zehn Meter entfernt die Rebellen die Todessternpläne stehlen? Könnte in Lünen klappen.mehr...

Betrunkener Lüner am Steuer erwischt

Polizisten in Zivil den Mittelfinger gezeigt

Lünen/Bergkamen. Betrunken hat sich am Donnerstag ein Lüner hinter das Lenkrad seines Wagens gesetzt und ist losgefahren. Das wird er mittlerweile wohl bereuen. Denn die Fahrt gipfelte darin, dass er Polizisten den Mittelfinger zeigte.mehr...

Wohnraum ist oft zu teuer in Lünen

Politiker fordern Abhilfe von der Verwaltung

Lünen In Lünen wird tüchtig gebaut, schick und modern sieht das aus. Nicht unbedingt aber ist das bezahlbarer Wohnraum für Normalverdiener. Jetzt haben Politiker der Verwaltung ein bisschen Beine gemacht. mehr...