Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Sperrung Graf-Adolf-Brücke

Neue Schilder und Knöllchen

LÜNEN Nachgebessert hat die Stadt Lünen bei der Beschilderung an der gesperrten Brücke Graf-Adolf-Straße. Außerdem erhalten all jene, die trotz Durchfahrtverbot die Brücke mit dem Auto befahren, jetzt Knöllchen.

Neue Schilder und Knöllchen

Neue Schilder und Knöllchen: Die Stadt reagiert auf die Probleme mit der Sperrung an der Graf-Adolf-Brücke.

"An die Sperrung der Lippebrücke Graf-Adolf-Straße werden sich die Verkehrsteilnehmer sehr schnell gewöhnen. Das kann man jetzt schon erkennen, denn die Verkehrsverstöße, die in den ersten Tagen der Neuregelung zu beobachten waren, haben schon deutlich nachgelassen", da ist sich Klaus Alexander von der Abteilung Straßenbau ganz sicher. Zur Verdeutlichung der neuen Verkehrsführung wird zunächst die Rechtsabbiegerspur in der Straße Im Hagen gesperrt. Dies hat für die Markthändler zur Folge, dass sie den gewohnten Parkplatz am Südufer der Lippe nur über die Graf-Adolf-Straße erreichen können.   Für die Radfahrer in Richtung Marienkirche wird eine Leitmarkierung aufgetragen, die den Nutzer auf den vorgesehenen Fahrbahnteil führen soll. Außerdem wird das Verkehrszeichen 308 "Vorrang vor dem Gegenverkehr", das ohnehin nur für den Linienverkehr gedacht war, beseitigt, um auch diese mögliche Quelle der Verunsicherung zu beseitigen. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Lüner SV plant neues Open-Air-Kino

Filme unter freiem Himmel

Lünen Den Sommer an zwei lauen Abenden gemütlich mit einem Drink und Knabberzeug unter freiem Himmel ausklingen lassen, während zehn Meter entfernt die Rebellen die Todessternpläne stehlen? Könnte in Lünen klappen.mehr...

Betrunkener Lüner am Steuer erwischt

Polizisten in Zivil den Mittelfinger gezeigt

Lünen/Bergkamen. Betrunken hat sich am Donnerstag ein Lüner hinter das Lenkrad seines Wagens gesetzt und ist losgefahren. Das wird er mittlerweile wohl bereuen. Denn die Fahrt gipfelte darin, dass er Polizisten den Mittelfinger zeigte.mehr...

Wohnraum ist oft zu teuer in Lünen

Politiker fordern Abhilfe von der Verwaltung

Lünen In Lünen wird tüchtig gebaut, schick und modern sieht das aus. Nicht unbedingt aber ist das bezahlbarer Wohnraum für Normalverdiener. Jetzt haben Politiker der Verwaltung ein bisschen Beine gemacht. mehr...

Behörde kann Rechnung noch nicht bezahlen

Autohaus wartet auf Geld von der Polizei

Lünen Ein Unfall mit Totalschaden auf einem Parkplatz ist schon ungewöhnlich genug. Die Folgen beschäftigen einen Lüner nun schon eine ganze Weile – vor allem wegen des ungewöhnlichen Unfallgegners.mehr...

Königsheide in Brambauer bleibt gesperrt

Autofahrer brauchen weiter Geduld

Lünen. Das Verkehrschaos in Brambauer kam über Nacht. Ursache war ein Wasserrohrbruch auf der Straße Königsheide. Der ist inzwischen repariert. Aber das Chaos bleibt erst einmal. Autofahrer brauchen noch eine Woche Geduld.mehr...

Einbrüche in Lünen

Zahl der Taten hat sich im ersten Quartal 2018 fast verdoppelt

LÜNEN Die Polizei hat neue Zahlen aus der Einbruchstatistik mitgeteilt. Die Entwicklung in Dortmund und Lünen klafft überraschend stark auseinander.mehr...