Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Regenwetter

Nur 35 Fahrzeuge beim 8. Käfertreffen

LÜNEN Das 8. Käfertreffen war am Sonntag auf dem ehemaligen Parkplatzgelände der Zeche Victoria 1/2 angesagt. Leider goss es in Strömen und es war viel zu kühl, so dass das Treffen regelrecht ins Wasser fiel. Nur rund 35 luftgekühlte Fahrzeuge gaben sich ein Stelldichein im Regen.

Nur 35 Fahrzeuge beim 8. Käfertreffen

Dieser VW- Käfer ist ein so genannter "Scheunenfund" und stand 25 Jahre unberührt in einer Scheune bei Langern. Er ist noch restaurationsfähig, sollte beim Käfertreffen eigentlich als "Malobjekt" dienen. Doch das Wetter machte einen Strich durch die Rechnung.

Dabei hatte die Interessengemeinschaft (IG) der Luftgekühlten ihr 10-jähriges Bestehen groß feiern wollen mit hunderten Fahrzeugen und noch mehr Gästen. Die große Verleihung von rund 13 Pokalen wurde leider abgesagt. Dem Vereinsvorsitzenden Heinz Thoy war die Enttäuschung ins regennasse Gesicht geschrieben. Immerhin hatte er sich mit seinem engagierten Team rund drei Monate auf das Ereignis vorbereitet, diverse Sondergenehmigungen eingeholt, diese finanziert und noch bis in die Nacht Stände auf dem ehemaligen Parkplatz aufgebaut. 13 Großsponsoren hatten sich im Vorfeld eingebracht, um die Veranstaltung zu unterstützen.

 „Irgendwie haben wir den Schwarzen Peter gezogen“, sagte Thoy und fügte hinzu: „Es hatten viele Leute vorher angerufen, wie zum Beispiel aus Düsseldorf.“ Abgeblasen wurden wegen der Witterung und ausbleibender Gäste die Käfer-Olympiade und das Bobby-Car-Fahren für Kinder. Die Hüpfburg blieb ebenfalls unberührt. Gleiches galt für einen „Scheunenfund“-Käfer, der 25 Jahre in einer Scheune in Langern verbracht hat und am Sonntag von Kindern bemal werden sollte.

 Hart gesottene VW-Anhänger, wie etwa Barbara Schuckenböhmer aus Dortmund, schwirrten dennoch nach Lünen, um der Interessengemeinschaft ihre Aufwartung zu machen und Flagge zu zeigen. „Für alle Tage habe ich noch einen Käfer 1303 von 1973 und als Schönwetter-Fahrzeug einen Ovali-Käfer von 1957“, sagte Barbara Schuckenböhmer, die auch Zubehör für Käfer und Bullis anbietet.  Nun hoffen die „Luftgekühlten“, dass bei der nächsten Veranstaltung besseres Wetter mehr Besucher anziehen wird. Denn am Samstag, 25. August, findet ab 19 Uhr das 2. Moonlight-Käfertreffen der IG der Luftgekühlten auf dem Gelände der Firma Schwamm drüber, An der Wethmarheide 41, statt. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Veranstaltungen in dieser Woche in Lünen

„Dogensuppe“ und der Tag des Baumes

LÜNEN Wir werfen einen Blick in den Kulturkalender, in die Veranstaltungshinweise von Vereinen und Verbänden und natürlich einen Blick in den Redaktionskalender und tragen zusammen, was bis zum Sonntag wichtig wird. Wenn dabei „Dogensuppe“ vorkommt, ist das kein Schreibfehler.mehr...

Folgen des Feuers in der Dorfstraße

Wohnung ist nach Tiefgaragenbrand komplett verrußt

Lünen Die Familie von Sleiman Adel hatte Glück: Beim Feuer in der Tiefgarage ihres Mietshauses kamen sie unverletzt davon. Dennoch sind die Folgen des Brandes für sie verheerend.mehr...

Lünen-Süder begeistert vom Kirschblüten-Markt

Nachhaltigkeit kann auch Spaß machen

Lünen Besser hätte es nicht laufen können für die Organisatoren des ersten Kirschblütenmarktes auf dem Bürgerplatz in Lünen-Süd. Und so hatten viele Besucher vor allem einen Wunsch. mehr...

Großeinsatz an Dorf- und Münsterstraße in Lünen

Feuerwehr rettet 55 Personen aus verrauchtem Mehrfamilienhaus

LÜNEN. Ein Brand in einer Tiefgarage in der Dorfstraße hat einen Großeinsatz der Rettungskräfte ausgelöst. Wegen des verrauchten Treppenhauses mussten viele Personen über die Drehleiter gerettet werden - darunter auch ein Kleinkind.mehr...

Ein Unternehmen, zwei Städte und viele Fragen

Wieso es beim Bauantrag der Firma Aulich Probleme gab

Lünen. 2013 ist Hans-Jörg Aulich mit seiner Spedition ins Industriegebiet Achenbach nach Brambauer gezogen. Auf Lüner Gelände – größtenteils. Dass Teile jedoch auf Dortmunder Gebiet liegen, wäre fast zum Problem geworden.mehr...

Lünens zweiter Grillfleisch-Automat geht an den Start

Alles bereit für die Grillparty

Lünen Pünktlich zum fast schon sommerlichen Wochenende ist Lünens zweite Grillstation in Betrieb gegangen. Wir haben zum Beginn der Grillsaison nachgefragt, was 2018 auf den Rost kommt.mehr...