Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball

Oberadener Mehmet Kara wechselt in die Türkei

LÜNEN Der Oberadener Fußballer Mehmet Kara verlässt den Zweitligisten SC Paderborn nach nur einem Jahr. Kara schließt sich dem türkischen Erstligisten Genclerbirgli Ankara an.

Oberadener Mehmet Kara wechselt in die Türkei

Mehmet Kara (l.) verlässt den SC Paderborn.

Der 28-jährige Spielmacher sorgte mit seinem Wechsel zum türkischen Erstligisten Genclerbirgli Ankara laut Paderborns Manager Michael Born für den größten Transfererlös in der Geschichte der Paderborner.   Genaue Angaben zur Höhe der Transfersumme wurden nicht gemacht. Kara hatte beim SCP noch Vertrag bis 2013 und war eine der Stützen im Paderborner Team in der abgelaufenen Zweitliga-Saison.

Mehmet Kara - Stationen seiner Karriere

2009 konnte Kara mit dem SC Preußen Münster den Westfalenpokal gegen die Sportfreunde Lotte gewinnen. Zudem stehen für den Oberadener auch Einsätze im DFB-Pokal zu Buche.
Nachdem Mehmet Kara SuS Oberaden Richtung Holzwickede verlassen hatte, versuchte er 2003 den Sprung in den Profifußball über die türkische zweite und erste Liga zu schaffen.
Wegen eines Kreuzbandrisses musste Kara in der Türkei lange pausieren. In Münster gelang ihm dann schließlich noch der Durchbruch.
Mehmet Kara (r.) war sich in Münster nicht zu schade, auch beim Räumen des Trainingsplatzes anzupacken. Vor seiner Zeit in Münster fasste Kara in Hamm wieder Fuß im deutschen Fußball.
Mehmet Kara (Mitte) feiert mit Thomas Bertels, Nick Proschwitz und Sören Brandy (l.). Zur Saison 2011/12 ist Kara zum SC Paderborn gewechselt.
Davor jubelte Mehmet Kara im Trikot von Preußen Münster. In 116  Partien für den SCP, konnte er 29 Tore erzielen.
Trainer bei den Preußen zu Karas Zeit war Roger Schmidt (r.). Als Trainer des SC Paderborn holte er seinen ehemaligen Schützling in die zweite Bundesliga.
Die Fans in Münster haben Mehmet Kara seinen Wechsel nach Paderborn nicht übel genommen und ihn freundlich verabschiedet.
Mehmet Kara (l.) im Einsatz in der zweiten Bundesliga: Hier lässt der Spielmacher Jonas Acquistapace vom VfL Bochum stehen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball

Der Lüner SV ist auf Stürmersuche

Lünen Normalerweise verfügt der Lüner SV über eine starke Offensive. Vor dem Heimspiel gegen den TuS Sinsen droht dem LSV allerdings ein Stürmerproblem. Die beiden Stammkräfte fallen wohl aus. Das System bleibt offen.mehr...

Fußball

Lüner Fußballer Sandro Plechaty: „Die Bundesliga ist weiterhin mein Ziel“

Lünen Sandro Plechaty hat es weit geschafft. Er hat in der Jugend in der Bundesliga-West und bei den Senioren in der Regionalliga gekickt. Aktuell ist der Lüner beim FC Schalke 04 unter Vertrag. Doch das könnte sich bald ändern.mehr...

Fußball

Westfalia Wethmar startet erfolgreich

Wethmar Die Fußballer des TuS Westfalia Wethmar haben am Dienstagabend mit einem Sieg gegen den SV Preußen Lünen den Wethmarer Wintercup eröffnet. Baustellen gibt es dennoch.mehr...

Fußball

Ein Cup zum Wethmarer Jubiläum

Wethmar Fußball-Bezirksligist Westfalia Wethmar feiert in diesem Jahr sein 70-jähriges Bestehen. Dazu hat der Verein auch ein kleines Fußballturnier geplant.mehr...

Handball: Kreispokal

"Cobras" weiter, Brambauer raus – Die Ergebnisse

Oberaden/Lünen/ Ab ins Final Four: Die Verbandsliga-Handballer des SuS Oberaden stehen im Halbfinale, mussten gegen den Soester TV aber hart kämpfen. Brambauer scheidet bereits in der 3. Runde des Kreispokals aus. Auch für die Handballerinnen des VfL gab es ein frühes Aus.mehr...