Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Pikrinsäure: Experten sprengen Behälter mit der gefährlichen Substanz

LÜNEN Die Gefahr an zwei Lüner Schulen ist gebannt: Mit gezielten Sprengungen haben Experten des Landeskriminalamtes am Donnerstagmorgen am Freiherr-vom-Stein Gymnasium und an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule die Altbestände an Pikrinsäure vernichtet - mit nicht geringem Aufwand.

/
Der Sprengstoffexperte des Landeskriminalamtes bringt die Flasche mit der Pikrinsäure zum Sprengort. Foto Hirsch

Die Wucht der Sprengung hat die Blumenerde-Säcke zerfetzt.

Für die Vernichtung der im trockenen Zustand explosiven Chemikalie an der Gesamtschule wurde auf einem Seitengelände der Schule ein etwa 50 bis 70 Zentimeter tiefes Loch gegraben. Der Behälter mit der Pikrinsäure, den ein Sprengstoffexperte des Landeskriminalamtes zuvor in Schutzbekleidung aus dem Chemiesaal geholt hatte, wurde in diesem Loch verbuddelt. Zusätzlich wurden mehrere Säcke Blumenerde auf das Loch gelegt, um die die Auswirkungen der Sprengung noch außen abzumildern.

Der Leezenpatt wurde zwischen der Viktoristraße und der Holtgrevenstraße wurde gesperrt, ebenso der kleine Zugang von der Kantstraße. Mit einem gewaltigen Knall um 11.51 Uhr wurde die Pikrinsäure dann gesprengt. Die Blumenerdesäcke hat es zerfetzt. Wenige Minuten später wurde der Leezenpatt wieder frei gegeben. Auf die selbe Art und Weise wurde rund zwei Stunden zuvor die Pikrinsäure am Stein-Gymnasium vernichtet. Der Knall war wegen der geringeren zu vernichtenden Menge allerdings deutlich leiser.

Die Käthe-Kollwitz Gesamtschule und die Realschule Brambauer hatten ebenfalls Restbestände an Pikrinsäure gemeldet. Da in beiden Fällen die Chemikalie aber vollständig mit Wasser bedeckt war, war sie nicht gefährlich. „Diese Bestände werden in den nächsten Tagen von einem Entsorgungsunternehmen abgeholt“, erklärte Peter Link, Leiter der Schulverwaltung. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Babyleichen nach Brand in Lünen gefunden

Mutter ließ Säuglinge stundenlang allein - Prozess startet

Lünen Nach jahrelangem Stillstand kommt im März endlich Bewegung in die Sache: Dann nämlich startet die Verhandlung gegen eine Lüner Mutter, in deren Wohnung im Dezember 2012 nach einem Brand zwei skelettierte Babyleichen gefunden worden waren. Die Kinder waren nur wenige Wochen alt geworden.mehr...

Bahnstrecke zwischen Lünen und Dortmund wieder frei

Zug fährt bei Schwansbell über Draisine - keine Verletzten

Lünen Die Eurobahn-Strecke zwischen Dortmund und Lünen ist nach einem Bahnunfall wieder freigegeben. Am frühen Nachmittag ist dort ein Zug der Linie RB50 über eine Draisine gefahren. Alle Passagiere blieben unverletzt - es kann momentan noch zu Verschiebungen im Fahrplan kommen. Die Bundespolizei ermittelt.mehr...

Raubüberfall in Lederwaren-Geschäft

Verkäuferin bei versuchtem Raub leicht verletzt

Lünen Ein Unbekannter hat am Montagmorgen das Geschäft „Leder Berensen“ überfallen. Eine Verkäuferin wurde bei dem Vorfall leicht verletzt. Der flüchtige Täter ging bei dem Raubzug jedoch offenbar leer aus. mehr...

Blick in den Kalender

Das steht diese Woche in Lünen an

Lünen Wildschweine, Europapolitik und Magier: Der Terminplan der Woche bietet einen bunten Mix aus ernsthaften und amüsanten Veranstaltungen. Der Überblick.mehr...

Polizei musste 24-jährigen Lüner wecken

Betrunkener schlief bei laufendem Motor im Unfallauto ein

Lünen So etwas erlebt die Polizei auch nicht alle Tage: Ein 24-Jähriger hatte bei einem Unfall am Veilchenweg in Lünen vier Autos beschädigt und war dann eingeschlafen. Als ihn die Beamten weckten, reagierte er aggressiv. Er habe „nur ein bisschen Jägermeister getrunken.“ mehr...

Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle in Lünen

Maskierter bedrohte Angestellte mit Messer

Lünen Mit einem Messer hat ein maskierter Räuber eine Angestellte der Tankstelle an der Gahmener Straße in Lünen bedroht und Geld gefordert. Sie gab es ihm in einem Jutebeutel. Dem Täter gelang die Flucht. mehr...