Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball: Kreisliga A

Preußen gegen VfB: Säbelrasseln vor dem Derby

LÜNEN-SÜD Wenn am Sonntag A-Liga-Spitzenreiter VfB 08 Lünen den Nachbarn SV Preußen 07 empfängt, dann dürfte es wohl das wichtigste Derby der vergangenen Jahre werden. Um Prestige und Revanche geht es für den SVP, um den Aufstieg für den VfB - reichlich Brisanz, die auch vom VfB-Verfolger aus Hörde angeheizt wird.

Preußen gegen VfB: Säbelrasseln vor dem Derby

Nach dem hart umkämpften Hinspiel zwischen dem VfB Lünen (schwarz) und dem SV Preußen (weiß) wird auch für das Rückspiel ein spannendes Derby erwartet.

Die VfB-Verfolger vom Hörder SC haben Klaus Ruhoff, Trainer der Preußen, per Facebook-Nachricht einen Derby-Sieg bereits schmackhaft gemacht. Sie fordern ein "rassiges" Derby "voller Emotionen" und hoffen den Preußen nach der Partie "ein paar Bier zum Sieg spendieren zu können". Sich anzustrengen ist für SVP-Coach Ruhoff jedoch eine Selbstverständlichkeit: "Das hätte man mir nicht schicken müssen. Wir hätten so oder so alles gegeben." Auf durchwachsene Resonanz stößt die Nachricht beim Nachbarn in Lünen-Süd.

Sascha Kusserow, Co-Trainer des Tabellenführers, erklärt: "Grundsätzlich ist so etwas legitim. Es ist klar, dass Hörde an diesen Strohhalm festhält." Ihm missfällt jedoch eine weitere Aussage in dieser Nachricht. Darin heißt es, den VfB ziehe es "seit Wochen mit Bier und Arroganz" zu den Spielen des HSC. Kusserow: "Das schießt über das Ziel hinaus. Natürlich schauen wir uns, wenn es möglich ist, die Spiele an. Diese Aussagen gehören zum üblichen Säbelrassen, motivieren uns nur weiter."

Dabei ist der Ansporn kaum weiter zu steigern. Trainer Michael Schlein will diese Nachricht abhaken: "Wir nehmen das nicht so ernst. Das gehört zum Fußball. So oder so sind unsere Spieler heiß auf die Partie. Uns ist bewusst, dass wir die Meisterschaft mit zwei Siegen selbst in der Hand haben. Das Wetter ist ordentlich und wir sind gut vorbereitet."

In guter Erinnerung ist auf beiden Seiten noch das Hinspiel. Der VfB bezwang die Preußen im Dezember mit 3:1 in einer hart umkämpften Begegnung. Preuße Ruhoff, der nach dem Spiel verärgert war: "Der VfB hat uns damals mit einer sehr harten Gangart den Schneid abgekauft. Wir selbst haben zu dem Zeitpunkt noch oben mitgespielt. Nach der Derby-Niederlage folgten weitere Punktverluste und wir sind zurückgefallen. Das wollen wir dem VfB zurückgeben."

An ein "Kampfspiel" erinnert sich auch Schlein. Mit insgesamt 13 Gelben Karten und einer Ampelkarte. Ein Grund dafür, warum diesmal ein komplettes Schiedsrichtergespann angesetzt ist für das Derby? Das ist nämlich unüblich für eine Kreisliga-Partie. Staffelleiter Klaus Kosziol erklärt: "Der VfB 08 hat das für die letzten Spiele beantragt. Ich gehe mal davon aus, dass die Lüner damit auf Nummer sicher gehen wollen. Drei Schiris sehen besser." Auch zum Heimspiel des Hörder SC schickt der Kreis Dortmund drei Unparteiische.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Interview mit Dennis Köse

„Dann ist die Saison gelaufen für mich“

LÜNEN In der Vorbereitung waren bei Dennis Köse (30) ein veralteter Riss des vorderen Kreuzbands und ein Innenbandriss im linken Knie diagnostiziert worden. Keine drei Monate später war der spielende Co-Trainer des Fußball-Bezirksligisten BV Brambauer auf den Platz zurückgekehrt – so wie er es angekündigt hatte. Beim Spiel der A-Liga-U23 gegen Scharnhorst (0:7) war nach 40 Minuten aber Schluss. Köse droht erneut eine Pause.mehr...

Fußball: Bezirksliga

Brambauer schafft gegen TSC den ersten Saisonsieg

LÜNEN Jascha Keller war fix und fertig. „Ich bin tausend Tode gestorben“, sagte der Trainer des Fußball-Bezirksligisten BV Brambauer am Sonntagabend. Sein Team hatte zwar mit dem 4:3 beim punktlosen TSC Eintracht Dortmund so eben den ersten Sieg der Saison gelandet, den Trainer dabei aber durch ein Wechselbad der Gefühle gejagt.mehr...

Fußball: Kreisliga

Niederaden besiegt Langschede - Die Ergebnisse

LÜNEN Vergangene Spielzeit musste der TuS Niederaden lange um den Klassenerhalt in der Kreisliga bangen. In dieser Saison startet der TuS in ganz anderen Gefilden. Das 2:1 zu Hause gegen Bezirksliga-Absteiger SV Langschede war der dritte Sieg in der dritten Begegnung. Auch der LSV II gewann gegen Husen-Kurl, der BVB II kassierte eine Klatsche.mehr...

Ringen

VfK Lünen-Süd springt gleich an die Spitze

LÜNEN Das hatten die Verbandsliga-Ringer des VfK Lünen-Süd nicht erwartet. Sie haben am Samstagabend mit 31:8 beim belgischen Vertreter RV Kelmis gewonnen und somit nach dem ersten Kampftag die Tabellenführung erobert.mehr...

Fußball: Im Kreispokal

Ersatzgeschwächte Preußen scheiden früh aus

HORSTMAR Der Kreispokal hat sich für die A-Liga-Fußballer des SV Preußen Lünen in dieser Saison schnell erledigt. Die Horstmarer scheiterten am Dienstagabend in der ersten Runde beim B-Ligisten FC Hellweg Lütgendortmund mit einer 2:3-Niederlage. Wir erklären, woran das gelegen hat.mehr...

Fußball: Kreisliga A

GS Cappenberg zwischen Licht und Schatten

Cappenberg Licht und Schatten liegen oft sehr nah beieinander. Manchmal liegen nur vier Tage dazwischen – so auch beim Fußball-Kreisligisten GS Cappenberg. Wir haben die kuriosen Tage der Grün-Schwarzen einmal zusammengefasst und viele Stimmen gesammelt.mehr...