Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Professor aus Chicago gibt Unterricht

NORDLÜNEN Ein Hauch von Internationalität weht in diesen Tagen durch die Räume des Altlüner Gymnasiums. Zwei ausländische Lehrkräfte informieren sich über die Arbeitsweise an dieser Schule.

Professor aus Chicago gibt Unterricht

Aus Amerika und Serbien sind derzeit Lehrkräfte am Gymnasium Altlünen zu Gast. Im Bild v.r. Schulleiter Dr. Norbert Ingeler, Biljana Brankovic aus Belgrad, Prof. Dr. Daniel J.K. Bardy aus Chicago und Studienrat Uli Blank.

Biljana Brankovic ist aus Belgrad angereist. Sie hat ein Stipendium bekommen, mit dem Lehrer mit dem Fach Deutsch aus den ehemaligen GUS-Staaten durch ein NRW- Austauschprogramm gefördert werden. Zu Hause unterrichtet sie an einem speziellen Sportgymnasium, aus dem schon eine Reihe bekannter serbischer Sportler hervorgegangen sind.

Familienanschluss

In Lünen wohnt sie drei Wochen lang bei der Familie von Studiendirektor Wolf Dieter Helms. Sie genießt diesen Familienanschluss, um mehr darüber zu erfahren, wie die Deutschen leben. Denn die junge Serbin will nicht nur etwas über den Schulunterricht erfahren, der sich von ihrem Zuhause unterscheidet.

Professor aus Chicago

Der zweite Gast ist schon fast ein guter Bekannter. Prof. Dr. Daniel J.K. Bardy lehrt an der Concordia Universität in Chicago Erziehungswissenschaften. Seit 30 Jahren ist er mit dem Altlüner Studienrat Uli Blank befreundet, und beide „basteln“ mit viel Energie daran, für beide Lehranstalten einen Austausch für Lehrer und Schüler hinzubekommen. Bei seinem zweiten Aufenthalt in Altlünen (fünf Tage) spricht er in allen Jahrgängen über das Leben in Amerika und die Einflüsse der Globalisierung. Dabei tritt zu Tage, dass die Probleme in beiden Ländern sehr ähnlich sind.

Bewunderung

Bewunderung erntet der amerikanische Hochschullehrer, wenn er erzählt, dass er im Getto von Chicago geboren wurde und sich zum Professor hochgearbeitet hat. Viele Fragen muss Daniel Bardy in den Klassen beantworten, wenn es um die Waffengesetze in den USA geht und um die Gewalt an den dortigen Schulen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schornsteinfeger in Lünen sind im Dauereinsatz

Vogelnester werden zur Gefahr

Lünen Die Schornsteinfeger in Lünen haben gerade alle Hände voll zu tun – sie müssen Vogelnester aus dieversen Schächten entfernen. Denn Dohlen nisten gerne in Kaminen. Und das kann böse enden.mehr...

1. Mai: Feier steht bevor am Cappenberger See

Stadt Lünen will Müll-Problem in den Griff bekommen

Lünen Jahr für Jahr pilgern am 1. Mai tausende Jugendliche auf die Grillwiese am Cappenberger See. Dort gibt‘s gute Laune, laute Musik, Alkohol und am Ende ziemlich viel Müll. Das Müll-Problem geht die Stadt in diesem Jahr anders an – und auch für Autofahrer an der Cappenberger Straße ändert sich etwas.mehr...

Polizistin bei Einsatz in Horstmar verletzt

Familienstreit eskaliert – Drogen im Spiel

Lünen Weil er nicht in die Psychiatrie eingeliefert werden wollte, hat ein 26-Jähriger sich am Samstag gewehrt. Am Ende sprang ihm auch noch seine Mutter zur Seite. Die Situation eskalierte – und jetzt ist eine junge Polizistin dienstunfähig.mehr...

Lüner fuhr Autorennen auf dem Dortmunder Wall

Führerschein und Auto beschlagnahmt

LÜNEN Die Polizei bezeichnet sie als „Möchtegern-Rennfahrer“: Zwei Autofahrer, darunter ein 19-Jähriger aus Lünen, lieferten sich auf dem Wall in Dortmund ein Autorennen. Als die Polizei die beiden überprüfen wollte, waren sie sich keiner Schuld bewusst. Ihr Verhalten war allerdings so, dass Autos und Führerscheine von der Staatsanwaltshaft beschlagnahmt wurden.mehr...

Veranstaltungen in dieser Woche in Lünen

„Dogensuppe“ und der Tag des Baumes

LÜNEN Wir werfen einen Blick in den Kulturkalender, in die Veranstaltungshinweise von Vereinen und Verbänden und natürlich einen Blick in den Redaktionskalender und tragen zusammen, was bis zum Sonntag wichtig wird. Wenn dabei „Dogensuppe“ vorkommt, ist das kein Schreibfehler.mehr...

Folgen des Feuers in der Dorfstraße

Wohnung ist nach Tiefgaragenbrand komplett verrußt

Lünen Die Familie von Sleiman Adel hatte Glück: Beim Feuer in der Tiefgarage ihres Mietshauses kamen sie unverletzt davon. Dennoch sind die Folgen des Brandes für sie verheerend.mehr...