Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Pläne für Victoria 3/4

Projekt soll Mountainbiker nach Lünen locken

Lünen 2018 beginnt der Bau eines Naherholungsgebiets auch für Mountainbiker auf der Halde Victoria 3/4 in Lünen-Gahmen. Dort soll unter anderem eine 450 Meter lange Abfahrt entstehen. Wie hoch der Bedarf ist, ist allerdings nicht klar.

Projekt soll Mountainbiker nach Lünen locken

So wie hier soll es bald auch auf der Halde Victoria 3/4 in Lünen aussehen. Foto: Foto: Pumptrack

Alle Zeichen stehen auf Veränderung für die Steinhalde Victoria 3/4. Was 2009 bereits im Integrierten Handlungskonzept der Stadt als zukunftsträchtiges Projekt für die Aufwertung des Stadtteils Gahmen gehandelt wurde, soll bis 2019 umgesetzt sein. Im Zuge des Landesförderprogramms „Soziale Stadt“ soll aus der Halde eine Freizeitlandschaft mit Mountainbike-Strecken werden, die über Lünen hinaus einen attraktiven Anziehungspunkt darstellen soll.

500.000-Euro-Projekt

Am Mittwoch informierten verschiedene Akteure des rund 500.000 Euro teuren Projekts (80 Prozent durch Landesfördermittel gedeckelt) im Forum der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule über den Fortschritt der Planungen. Zum Auftakt des Abends, der als Workshop ausgeflaggt war und gleichsam Planer und Vertreter der künftigen Nutzergruppen der Halde zusammenbrachte, konnte Stadtplanerin Carolin Lüke vorab schon gute Nachrichten überbringen.

Projekt soll Mountainbiker nach Lünen locken

Das sind die Pläne für das Gelände. Foto: Grafik Zielonka

„Alle Entwürfe der Vorplanungsphase haben es in die finalen Pläne geschafft, die jetzt umgesetzt werden sollen“, so Lüke. Einen konkreten Ausblick auf das, was die Halde in Zukunft ausmacht, gab der Dorstener Landschaftsarchitekt Andreas Freese.

Szene soll mithelfen

So steht ein dreiteiliges Angebot für Mountainbiker jeder Alters- und Erfahrungsklasse im Kern der Umsetzung: eine rund 450 Meter lange Abfahrtsstrecke (Singletrail), eine Strecke mit Sprunghügeln (Dirt-Line) sowie ein Rundkurs (Pumptrack). Diese Elemente der Neugestaltung bedürfen nach ihrer Fertigstellung jedoch einer regelmäßigen Pflege. „Idealerweise durch die, die sie nutzen“, wie der erfahrene Streckenplaner Konrad Willar erläuterte.

Aber wie groß ist die Mountainbike-Szene in Lünen und Umgebung eigentlich? Eine Frage, die bis jetzt für die Verantwortlichen des Haldenumbaus noch nicht verlässlich geklärt werden konnte. Dennoch: „Wenn es so läuft wie beim Bike-Park in Brambauer, müssen wir uns wohl keine Sorgen machen“, so Thomas Herkert, Abteilungsleiter des Bereichs Stadtgrün.

1000 potenzielle Nutzer

Dass nun in direkter Nachbarschaft zur Käthe-Kollwitz-Gesamtschule Bikestrecken für alle Altersklassen entstehen sollen, freut auch Schulleiter Reinhold Bauhus. „Wir haben hier 24 nagelneue Mountainbikes im Schulkeller stehen und über 1000 potenzielle Nutzer der neuen Anlage“, so Bauhus.

Aber nicht nur Freizeitsportler, sondern auch Spaziergänger und andere Naturfreunde sollen auf ihre Kosten kommen. Architekt Andreas Freese stellte zwei vorgesehene Erholungsräume samt grünem Sichtschutz und Liegebänken vor, die in das Wegenetz, das angelegt werden soll, integriert werden.

Im Frühjahr 2018 startet das Bauvorhaben mit Rodungsarbeiten, die notwendig sind, um barrierefreien Zugang zu den späteren Erholungsflächen zu schaffen. 2019 soll das Gesamtprojekt beendet sein. „Es bleibt noch Zeit für Hundebesitzer, die die Halde derzeit für sich und ihre Vierbeiner beanspruchen, um sich auf das baldige Miteinander mit den Bikern und anderen Nutzern einzustellen“, so Andreas Freese.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Themen der Sonntagszeitung

Die Religion, die keine Heimat braucht

Dortmund/ Lünen/ Schwerte Es gibt sie seit 57 Jahren und sie ist über 30 Personen stark: die Bahai-Gemeinde in Dortmund. Einmal im Monat trifft sie sich in einem Wohnzimmer zu ihrem 19-Tage-Fest. Weil die Gemeinde kein eigenes Zentrum hat – noch nicht.mehr...

Parteitag hat entschieden

Norbert Janßen ist neuer SPD-Vorsitzender in Lünen

Lünen Die Lüner SPD hat einen neuen Vorsitzenden: Die 98 Delegierten des Stadtverbandsparteitages wählten Norbert Janßen am 20. Januar zum Nachfolger von Michael Thews. Das Ergebnis fiel knapp aus.mehr...

Kleinsporthalle in Brambauer

Eröffnung mit vielen Gästen

Lünen Die Freude in der Schulgemeinde und bei allen Beteiligten ist groß – die neue Kleinsporthalle an der Realschule Brambauer ist endlich fertig. So sieht die neue Halle, die künftig auch von Vereinen genutzt wird, aus. mehr...

Feuerwehr zog Bilanz für 2017

An 365 Tagen im Jahr einsatzbereit für die Menschen in Lünen

Lünen Retten, Löschen, Bergen, Schützen: Mit diesen Schlagworten werden die Aufgaben der Feuerwehr beschrieben. 2017 haben die Feuerwehrleute das in zahlreichen Einsätzen umgesetzt. Einmal mussten sie sogar bei der Polizei löschen. Ein Großeinsatz fand jenseits der Stadtgrenze statt. Ein Rückblick in Bildern.mehr...

Abschied von Lünen Ende September

Pfarrer Kreiss verlässt die St.-Marien-Gemeinde

Lünen Diese Nachricht wird manchen überraschen: Pfarrer Clemens Kreiss wird kurz vor seinem 60. Geburtstag die Lüner St. Marien-Gemeinde verlassen und etwas Neues beginnen. Und zwar in einer anderen Stadt.mehr...

Entwurzelte Bäume

Aufräumen nach Sturm im Lüner Südpark

Lünen Sturm Friederike bescherte den Südparkfreuenden eine Menge Arbeit. Einige Bäume im Park sind umgestürzt, von anderen sind Äste abgebrochen und liegen auf den Wegen. Am Freitagmorgen waren Vertreter des Vereins und Bürgerarbeiter schon im Park mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Auch in der Großgemeinde St. Marien wütete der Sturm.mehr...