Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Richtfest für die Wache und neues Fahrzeug im Fuhrpark

Löschzug Brambauer

Großer Auflauf mit vielen Gästen beim Löschzug Brambauer der Freiwilligen Feuerwehr. Denn es gab gleich doppelten Grund zur Freude. Über die neue Wache und ein neues Löschfahrzeug

Lünen

von Michael Blandowski

, 08.07.2018
Richtfest für die Wache und neues Fahrzeug im Fuhrpark

Zimmermeister Werner Schomberg (r.) und Henning Coprian (l.), Architekt ZGL, beobachten, wie beim Richtfest Löschzugführer Uwe Radmacher Nägel einschlägt. © Foto: Michael Blandowski

Die Zukunft ist gesichert. Mit dem Richtfest der neuen Wache und der Übergabe eines neuen Löschfahrzeuges hatten die Kameraden des Löschzuges 5 Brambauer am Freitagabend, 6. Juli, gleich einen doppelten Grund zur Freude.

„Die Kinder, die eine schwere Geburt verursachen, sind im späteren Leben oft am erfolgreichsten und stärksten. Genauso verhält es sich beim neuen Feuerwehrgerätehaus Brambauer“, sagte Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns, mit Blick auf die Vorgeschichte des rund 1,9 Millionen Euro teuren Gebäudes an der Friedhofstraße.

Komplikationen bezüglich der Dach- und Fassadenbauarbeiten wurden vom Bauträger, Zentrale Gebäudebewirtschaftung Lünen (ZGL), schnell aus dem Weg geräumt, damit der geplante Fertigstellungstermin im November gehalten werden kann (wir berichteten).

„Bald hervorragende Bedingungen“

„Heute beim Richtfest können wir auf ein Bauwerk anstoßen, das auch eine Landmarke für Brambauer sein wird. Kameraden und Kameradinnen, die viele Jahre unter schlechten Bedingungen geübt und gearbeitet haben, erhalten bald neue und hervorragende Rahmenbedingungen. Und das ist gut so“, so Jürgen Kleine-Frauns weiter.

Zimmermeister Werner Schomberg, Löschzugführer Uwe Radmacher und Henning Coprian (Architekt ZGL) eröffneten mit dem traditionellen Nageleinschlag in einen Holzbalken, im Hallenobergeschoss, das Richtfest.

„Mit unserem neuen Feuerwehrgerätehaus bin ich sehr zufrieden. Das Feuerwehrhaus ist für uns in Brambauer auch ein Stück Heimat. Hier herrscht gutes Teamwork und wir arbeiten alle Hand in Hand. Eigentlich sollten alle Lüner Löschzüge solch ein Feuerwehrhaus bekommen“, so Löschzugführer Uwe Radmacher, der das Zusammenspiel untereinander lobte und zugleich für seine befreundeten Lüner Löschzugkameraden in die Bresche sprang.

Im Rohbau umsehen

Die Gäste, darunter zahlreiche Politiker, Vereinsvertreter sowie Abordnungen der Freiwilligen und Berufsfeuerwehr, konnten sich im Hallenrohbau umsehen und den ausgehängten Plänen die exakte Aufteilung der Räume entnehmen.

Auch die Vorstellung eines neuen Löschfahrzeuges stand im Blickpunkt. Nach 15 Jahren hat das alte Löschgruppenfahrzeug seine Schuldigkeit getan. Zukünftig soll das alte Fahrzeug, nach Umbaumaßnahmen und dem Einbau von Sicherheitseinrichtungen, der Jugendfeuerwehr zu Ausbildungszwecken zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus dient es als Reservefahrzeug für die Lüner Löschzüge.

1600 Liter Löschwasser an Bord

Der Lüner Feuerwehrchef Rainer Ashoff stellte die Technik vor: .„Das neue Löschfahrzeug mit einem MAN-Fahrgestell, mit einer zulässigen Gesamtmasse von zwölf Tonnen und 290 PS, ist mit einem Automatikgetriebe sowie einem elektronischen Sicherheitssystem ausgerüstet und bietet somit einen optimalen Schutz für unsere Kameraden und Kameradinnen. Auf dem Fahrzeug befinden sich 1600 Liter Löschwasser und eine festeingebaute Feuerlöschkreiselpumpe mit einer Leistung von 2000 Liter pro Minute. Außerdem ist ein Schaummitteltank fest eingebaut.“

Richtfest für die Wache und neues Fahrzeug im Fuhrpark

Daumen hoch! Feuerwehrchef Rainer Ashoff (4.v.l.) und Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns (3.v.l.) übergaben im Beisein vieler Gäste sympolisch den Fahrzeugschlüssel an den Brambauer Löschzugführer Uwe Radmacher (5.v.l.) für den Empfang eines neuen Löschfahrzeuges. © Foto: Michael Blandowski

Mit der anschließenden symbolischen Übergabe eines Riesen-Schlüssels an Löschzugführer Uwe Radmacher ging das neue Fahrzeug offiziell in den Fuhrpark des Löschzuges Brambauer über.

Anzeige