Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Risiko Rückstau

BRAMBAUER In die Hunderttausende dürfte der Sanierungsaufwand der Königsheide-Siedler in den nächsten Jahren gehen. Aber Königsheide ist überall. Betroffen sind alle Hausbesitzer.

Risiko Rückstau

Trockenes Thema "Dichtigkeit" und Energieeonsparung vor den Königsheide-Siedlern mundgerecht serviert (v.l.:) Rosi Evers, Claus Externbribnk (beide SAL) und Werner van den Berg (Stadtwerke).

Was die gesetzlichen Regelungen fordern, was deren Umsetzung den Einzelnen kostet und welche Förderung es gibt, hörten die Siedler im AWO-Saal von SAL und Stadtwerken. Laut Gesetz müssen alle Häuser bis 2015 auf Dichtheit ihrer Entwässerungssysteme überprüft werden. Für Neubauten gilt die Nachweis-Pflicht seit dem 1. Januar 2006.

Nächsten Jahre können teuer werden

Rosi Evers, Sachbereichsleiterin beim Stadtbetrieb Abwasserbeseitigung Lünen (SAL), ihr Chef und SAL-Geschäftsführer Claus Externbrink sowie Stadtwerke-Energieberater Werner van den Berg informieren die gut 100 Siedler am Donnerstagabend. Vorsitzender Otto Korte („Heute kann es keine individuelle Beratung geben, nur Allgemeines“) macht sich und den Seinen nichts vor: Die nächsten Jahre können für Hausbesitzer teuer werden. Wärmedämmung und Dichtheitstestate schreien nach Sanierung.

Zuständigkeit der Hausbesitzer

Die Zuständigkeit der Hausbesitzer für die eigene Entwässerung reicht bis zum öffentlichen Hauptsammler in der Straße, so Rosi Evers. In Lünen seien ca. 16 000 Grundstücke an das öffentliche Kanalnetz angeschlossen. Das private Entwässerungsnetz in Lünen sei ca. 1000 Kilometer lang. Die oft Jahrzehnte alten Häuser würden stadtweit einen enormen Sanierungsbedarf aufwerfen. Rosi Evers: „Ich würde heute kein Haus mehr kaufen, für das kein Dichtheitsnachweis vorliegt.“

Keller-Überflutung

Zu den häufigsten Risiken gehören Rückstau, Leitungsbruch, Überflutung von Keller und Grundstück sowie der Wertverlust der Immobilie. Evers: „Bedenken Sie, dass vor allem der Vermögenswert Ihres Hauses Schaden nimmt bei undichten Leitungen.“ Stadtwerke und SAL betonten am Donnerstagabend, dass sie jederzeit für eine Vereinbarung von Beratungsgesprächen zur Verfügung stünden.

Großer Beratungsbedarf

SAL-Chef Externbrink gab zu: Der Beratungsbedarf sei wegen der Komplexität der Materie enorm. So teuer eventuell eine Sanierung kommt, so groß ist der Kreis derer, die bei der Energieeinsparung bzw. Kanal-Dichtheit mit im Boot sitzen: Kommunen (Ortsrecht der Landesbauordnung), Gesetzgeber, Versicherungen, Eigentümer und vor allem die sanierenden Firmen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Lünens zweiter Grillfleisch-Automat geht an den Start

Alles bereit für die Grillparty

Lünen Pünktlich zum fast schon sommerlichen Wochenende ist Lünens zweite Grillstation in Betrieb gegangen. Wir haben zum Beginn der Grillsaison nachgefragt, was 2018 auf den Rost kommt.mehr...

Lüner SV plant neues Open-Air-Kino

Filme unter freiem Himmel

Lünen Den Sommer an zwei lauen Abenden gemütlich mit einem Drink und Knabberzeug unter freiem Himmel ausklingen lassen, während zehn Meter entfernt die Rebellen die Todessternpläne stehlen? Könnte in Lünen klappen.mehr...

Betrunkener Lüner am Steuer erwischt

Polizisten in Zivil den Mittelfinger gezeigt

Lünen/Bergkamen. Betrunken hat sich am Donnerstag ein Lüner hinter das Lenkrad seines Wagens gesetzt und ist losgefahren. Das wird er mittlerweile wohl bereuen. Denn die Fahrt gipfelte darin, dass er Polizisten den Mittelfinger zeigte.mehr...

Wohnraum ist oft zu teuer in Lünen

Politiker fordern Abhilfe von der Verwaltung

Lünen In Lünen wird tüchtig gebaut, schick und modern sieht das aus. Nicht unbedingt aber ist das bezahlbarer Wohnraum für Normalverdiener. Jetzt haben Politiker der Verwaltung ein bisschen Beine gemacht. mehr...

Behörde kann Rechnung noch nicht bezahlen

Autohaus wartet auf Geld von der Polizei

Lünen Ein Unfall mit Totalschaden auf einem Parkplatz ist schon ungewöhnlich genug. Die Folgen beschäftigen einen Lüner nun schon eine ganze Weile – vor allem wegen des ungewöhnlichen Unfallgegners.mehr...

Königsheide in Brambauer bleibt gesperrt

Autofahrer brauchen weiter Geduld

Lünen. Das Verkehrschaos in Brambauer kam über Nacht. Ursache war ein Wasserrohrbruch auf der Straße Königsheide. Der ist inzwischen repariert. Aber das Chaos bleibt erst einmal. Autofahrer brauchen noch eine Woche Geduld.mehr...