Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Letzter Bauabschnitt

Sanierung der Fußgängerzone geht weiter

LÜNEN In Teilen der Innenstadt wird es wieder laut und staubig – aber am Ende auch viel schöner. Am Montag, 4. Juni, geht die Sanierung der Fußgängerzone mit dem 3. Bauabschnitt weiter. Bis zum 26. Oktober sollen die Arbeiten dauern. Start ist in der Bäckerstraße.

/
Busse fahren ab Montag nicht mehr durch die Bäckerstraße und die Stadttorstraße.

Die nächste Großbaustelle in der Fußgängerzone kündigt sich an: Die ersten Baumaschinen sind schon da.

Dort beginnen die Bauarbeiter damit, die Pflastersteine heraus zu reißen. „Wir haben erhebliche Schäden durch den Busverkehr“, sagt Jürgen Arendes aus der Abteilung Stadtgrün. Damit sich das nicht wiederholt, werden die neuen Klinker in ein Betonmörtelbett gelegt, auf einem Untergrund aus Asphalt. 

Die Bushaltestelle Stadttorstraße lässt die Stadt in die Bäckerstraße verlegen, hinter die Einmündung Marktgasse – barrierefrei und mit Fahrgastinfosystem. Bis 12. August sollen die Arbeiten in der Bäckerstraße abgeschlossen sein. Die dortigen Taxiplätze werden in dieser Zeit in die Stadttorstraße verlegt.  

Die übrige Sanierung folgt dem Vorbild der ersten beiden Bauabschnitte. Heißt: Neue Beleuchtung, zum Teil neues Pflaster, Umgestaltung der Aufenthaltsinseln mit Sitzgelegenheiten und Spielgeräten. Auch einen Trinkwasserbrunnen wird es geben. Einige Bäume will die Stadt durch Dachplatanen als die neue „Leitbaumart“ der Fußgängerzone ersetzen. Am Alten Markt wird der Pavillon renoviert, zur Stadtkirche hin gibt es eine Sitzmauer und eine barrierefreie Rampe.

 

  • Lange Straße 44-50:  vom 24. Juli bis 24. August
  • Lange Straße 35-43:  vom 27. August bis 21. September
  • Aufenthaltsinseln Lange Straße:  vom 21. September bis 26. Oktober  

Mit 900 000 Euro sind die Kosten veranschlagt. Nach Fertigstellung ist die gesamte Fußgängerzone südlich der Lippe durchsaniert.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Tote und Verletzte auf Lüner Straßen

Das sind die Ergebnisse des Verkehrsberichts 2017 der Polizei

Lünen Die Verkehrsdirektion der Polizei ist erleichtert. Laut Statistik ist im Lüner Straßenverkehr im vergangenen Jahr niemand tödlich verunglückt. Doch nicht alle Ergebnisse des Verkehrsberichts 2017 sind so erfreulich.mehr...

Lüner bei Raubmordprozess in Hagen angeklagt

Beschreibung des Tatorts: „Überall war Blut“

Lünen/Hagen Zeugen im Raubmordprozess gegen zwei Angeklagte aus Lünen und Bosnien schilderten vor Gericht dramatische Szenen. Die Angeklagten zeigten keine Regung.mehr...

Probleme bei Weihnachtsmarkt-Organisation

Personelle Engpässe im Lüner Kulturbüro zu erwarten

LÜNEN Mit dem Konzept für den Lüner Weihnachtsmarkt auf dem richtigen Weg sieht sich die Stadt. Personelle Veränderungen im Laufe des Jahres im Kulturbüro könnten aber für Probleme bei der Organisation sorgen.mehr...

Insolvenz von Sport Lang

Zukunft des Sporthauses nach fast 50 Jahren unklar

Lünen Weniger Laufkundschaft, Konkurrenz im Internet – das Sporthaus Lang ist in schwere Gewässer geraten. Belegschaft und Geschäftsführung wollen aber kämpfen.mehr...

60 Kita-Plätze an der Waldhöhe

Plan gegen die Unterversorgung im Lüner Norden

Lünen Als Platz für Flüchtlinge gebraucht wurde, hat die Stadt aus der Ex-Kita St. Ludger an der Waldhöhe eine Flüchtlingsunterkunft gemacht. Jetzt wird wieder Platz zur Kinder-Betreuung gesucht. Die Lösung liegt auf der Hand.mehr...