Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Schlecht geträumt? Was ist mit Gahmen und Preußen los?

LÜNEN 3:9, 0:9, 1:9 - was für ein bitteres Wochenende! Die Tischtennis-Teams vom TTC Gahmen (Oberliga), Preußen 47 Lünen und DJK SuS Brambauer (beide Landesliga) waren allesamt chancenlos. Woran es lag?

/

Henning Nicolas (l.) und Marc Breiter führten im fünften Satz schon 8:2 - und verloren doch. Symptomatische für den Auftritt des TTC Gahmen gegen Bad Oeynhausen.

Oberliga

TTC Gahmen - TTU Bad Oeynhausen 3:9 - Und wieder nichts! Immer wenn sich der TTC etwas ausrechnet, verkauft er sich unter Wert. Dafür spielt der Aufsteiger gegen die stärkeren Teams befreit auf. Die Ergebnisse sind die gleichen. Die Gäste aus Oeynhausen überrollten Gahmen regelrecht. Schon nach den Doppeln war klar, dass es mehr als schwer wird, zu punkten.

Dabei hätten Henning Nicolas und Marc Breiter den 0:3-Rückstand verhindern müssen, hatten sie doch nach einem 0:2-Satzrückstand ihre Gegner geknackt und sich im fünften Satz eine 8:2-Führung erspielt.

So stand es nach nur einer Stunde 0:6. Erst dann gelang es Christian Schroer und Ralf Wieklinski, den TTC aus dem Tiefschlaf zu holen. Nach dem 2:6 schien wieder etwas möglich, und es kam endlich Biss ins Spiel. Frank Malmwieck gewann knapp, Reiner Schenk und Henning Nicolas mussten nach fünf engen Sätzen gratulieren. Wären beide Spiele gekommen, wäre bei 5:6 eventuell noch was gegangen.

TTC: Nicolas/Breiter 0:1; Malmwieck/Schroer 0:1; Wieklinski/Schenk 0:1; Malmwieck 1:1; Nicolas 0:2; Breiter 0:2; Schroer 1:0; Wieklinski 1:0; Schenk 0:1

Landesliga

TTV Preußen 47 Lünen - TTV Waltrop 99 1:9 - Was ist nur mit den Preußen los? Gegen die favorisierten Waltroper hagelte es eine Niederlage, die maximal im Ergebnis etwas knapper gestaltet, jedoch nicht hätte verhindert werden können. Doppel 3 ging knapp verloren, ebenso Carsten Limbergs Spiel gegen Hartmut Runge. Nur Ersatzmann Steffen Püschel punktete gegen Christian Stümpel locker 3:0. Der TTV sollte wachsam sein: Er steht auf dem Relegationsplatz und ist Drittletzter.

Im letzten Vorrundenspiel geht es im Stadtderby gegen die unberechenbar aufstellende DJK. Je nach Konstellation kann dieses Spiel knapp ausgehen, sodass ein Absturz in den Keller droht.

TTV: Markowski/Eppich 0:1; Runte/Püschel 0:1; Kimmlinghoff/Limberg 0:1; Markowski 0:2; Runte 0:1; Kimmlinghoff 0:1; Eppich 0:1; Limberg 0:1; Püschel 1:0

TTF Bönen III - DJK SuS Brambauer 9:0 - Mit der Niederlage ist nun endgültig klar, dass die DJK auf einem Abstiegsplatz überwintert.

Bezirksliga

TTC Gahmen II - PSV Recklinghausen 9:3 - Der TTC, der bekannt ist für knappe Resultate, landete endlich einen klaren Sieg gegen das Schlusslicht und kann sich wieder Hoffnungen machen, doch noch den Weg in die Landesliga zu finden. Dies wird aber eher nur über die Relegation möglich sein. Bei fünf Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter besteht nur noch eine kleine Chance auf den Direktaufstieg.

Recklinghausen war auf dem Weg dorthin jedenfalls keine Hürde. Zwar konnte der PSV in Gahmen eine Weile mithalten, musste sich dann aber doch deutlich beugen. Nach zwei Doppeln und den nachgelegten Einzeln im oberen Paarkreuz musste der TTC den Gast zwar noch auf 4:3 herankommen lassen, dann aber war es eine klare Angelegenheit.

TTC: Berger/Schroer 1:0; Reineke/Erdelbruch 0:1; Müller/Galle 1:0; Reineke 2:0; Berger 2:0; Erdelbruch 1:1; Müller 0:1; Schroer 1:0; Galle 1:0

Bezirksklasse

TTV Preußen 47 Lünen II - SuS Bertlich III 9:6 - Bei vier Punkten Vorsprung ist dem TTV die Herbstmeisterschaft fast nicht mehr zu nehmen. Das Ergebnis fiel knapper als erwartet aus, da TTV II Steffen Püschel an die Erste abgeben musste, der dort für den einzigen Punkt sorgte. Für ihn ging Carsten Pokar an den Tisch und gewann gleich das Doppel und ein Einzel. Gleichzeitig startete Helge Kneisel, durch Rückenprobleme gehandicapt.

Am Ende war der gute Beginn mit 3:0 Doppeln sowie Rolf Korn und Thorsten Pähler dafür verantwortlich, dass der Sieg unter Dach und Fach gebracht wurde. Beide gewannen zwei Einzel. In den letzten beiden Spielen, in denen es gegen Suderwich und die schwächelnden Schalker geht, soll Platz eins gefestigt werden.

TTV: Korn/Kneisel 1:0; Pähler/Pokar 1:0; Stiebler/Schönfelder 1:0; Korn 2:0; Kneisel 0:2; Pähler 2:0; Stiebler 1:1; Schönfelder 0:2; Pokar 1:1

FC Schalke 04 - TTC Lünen -Wethmar 3:9 - Wethmar ist in der Bezirksklasse angekommen und machte sich zu Nutze, dass der Gastgeber nach dem furiosen Saisonstart nun eine schlechte Phase hat. Die zwei gewonnen Punkte sorgen dafür, dass der TTC erst einmal aus den Abstiegsrängen geklettert ist. Mit 7 Punkten stehen die Lüner auf dem neunten Platz.

Gegen Schalke lief es von Anfang an rund: Alle Doppel wurden gewonnen, nur eins davon war knapp. Volker Dörings Niederlage steckte das Team locker weg und zog auf 6:1 davon. Da schmerzten auch die beiden Anschlusspunkte der Gastgeber nur wenig. Denn es sollten die letzten gewesen sein. Im zweiten Durchgang gingen alle Einzel an Wethmar.

TTC: Küwen/Ehrenbrusthoff 1:0; Döring/Poschmann 1:0; Homann/Homann 1:0; Küwen 2:0; Döring 1:1; Ehrenbrusthoff 2:0; Dominik Homann 1:0; Marc Homann 0:1; Poschmann 0:1

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fussball: Lüner SV gegen SC Neheim

Lüner SV holt einen Punkt

Lünen Westfalenligist Lüner SV spielte im Nachholspiel gegen läuferisch starke Neheimer 2:2 (0:0) unentschieden. Mehr war aber drin.mehr...

Dauer-Spielfrei wegen Rückzügen

Frauen des TuS Niederaden kommen aus dem Rhythmus

Lünen Wenn am Sonntag auf den heimischen Plätzen die Bälle rollten, schauten die Bezirksliga-Frauen des TuS Niederaden zuletzt in die Röhre. Ein klarer Wettbewerbsnachteil, meint Trainer Carsten Walschus.mehr...

Handball in Brambauer, Lünen und Oberaden

Lüner SV gewinnt trotz Remis

Brambauer/Lünen/Oberaden Mit 18:18 haben sich die Landesliga-Handballerinnen des Lüner SV vom Hammer SC getrennt. Da Spitzenreiter Rietberg-Mastholte erneut verlor, schlossen die Lünerinnen am Sonntag nach Punkten zu Platz eins auf. Auch beim SuS Oberaden und beim VfL Brambauer flog der Ball.mehr...

Fußball: Bezirksliga 8

Lichtblick im Unwetter

Brambauer Ohne einige Schlüsselspieler hat Bezirksligist BV Brambauer sein Spitzenspiel gewonnen. Die Partie musste kurz unterbrochen werden.mehr...

Fußball: Westfalenliga 2

Lüner SV agiert ohne Selbstbewusstsein

Lünen Nach zwei Siegen in Serie leistete der Westfalenligist Lüner SV am Sonntag beim 0:1 in Iserlohn ungewollt Schützenhilfe für den FC Iserlohn.mehr...