Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball-Kreisliga A

So sind die Spiele am 3. Juni ausgegangen

LÜNEN Wie haben die Fußball-Kreisligisten aus Lünen gespielt? Gab es Siege, Unentschieden oder Niederlagen? Waren die Siege und Niederlagen verdient? Hier finden Sie kurz nach Abpfiff am Sonntag, 3. Juni, aktuelle Ergebnisse und kurze Spielberichte.

So sind die Spiele am 3. Juni ausgegangen

Im Halden-Derby der Fußball-Kreisliga A schlug die SG Gahmen den VfB 08 knapp mit 1:0 in letzter Minute. Torschütze war Marcel Bieber, der den Ball nach einem Konter und Vorlage von Almir Halilovic gut einnetzte.Dabei sahen die Zuschauer am Sportplatz an der Kaubrügge eine schwache Begegnung. „Man hat nicht gesehen, dass Teams aus dem oberen Tabellendrittel spielen“, gestand VfB-Trainer Andreas Roch und betonte: „Es gab sehr viele Fehlpässe – auf beiden Seiten.“ Sein Gegenüber Milan Mikuljanac stimmt zu: „Die Partie war nicht so toll.“ 

Marcos Castro – Onur Bilginer, Merdan Sirin, Medi Ayoub (80. Admir berisha), Ramazan Sari, Marcel Bieber, Gökay Arslan, Cengiz Candan (88. Emre Ekici), Almir Halilovic, Lokman Bayrak (70. Akin Bayrakli) – Trainer: Milan Mikuljanac

Matthias Zimny – Michael Steinhofer, Rene Ciecierski, Patrick Klink, Victor Maly, Matthias Klemt, Enrico Christal, Christian Kersting, Oliver Hilkenbach, Sebastian Drews (75. Jörg Lemke), Andre Richter – Trainer: Andreas Roch

1:0 Bieber (88.)

In einem flotten und ausgeglichenen Spiel erkämpfte sich der BVB nach zwischen zeitlichem 1:3-Rückstand noch ein Remis. Trainer Thorsten Heimann beeindruckte vor allem die Moral seiner Mannen.  „Meine Mannschaft hat heute gegen einen guten Gegner ein starkes Spiel geliefert“, so Heimann. „Ich freu mich jetzt auf die letzten Wochen mit den Jungs“.

Uygar Ciba – Yannic Vinken, Simon Weis, Oliver Basdorf, Dominik Krassa (61. Arkadij Dannhauer), Dennis Peitsch (84. Marcel Riepert), Raphael Meißner, Sven Felithan, Philipp Scheuren, Manuel Orgelmacher, Oliver Szewcyk (65. Pascal Hoffmeister) – Trainer: Thorsten Heimann

1:0 Szewcyk (10.), 1:1 (28.), 1:2 (58.), 1:3 (65.), 2:3 Meißner (67.), 3:3 Orgelmacher (84.)

Auf einem schwer zu bespielendem Platz steckten die 05er eine unglückliche Heimniederlage ein. Beim 0:1 war es ausgerechnet eine Pfütze, die Weiß den Ball nicht aus dem Strafraum klären ließ, sondern vor die Füße des Gegners. Insgesamt fehlte den Gastgebern vor heimischer Kulisse der nötige Biss. Das 0:2 – aus einem Konter heraus – entschied schließlich das Spiel. Zwar verkürzten die Geister kurz vor Schluss noch auf 1:2, doch die Schlussoffensive glich nicht mehr aus.

Bastian Wieling – Andreas Koll (74. Tobias Dextor), Torsten Müller, Benedikt Schild, Jan-Lukas Weiß, Marco Marzischewski, Philipp Bischof (74. Kamil Jablonski), Juri Buch, Alexander Rickert, Slavomir Skrzekowski (66. Thomas Kwiatkowski), Enrico Kottlewski – Trainer: Thomas Voigt

0:1 (8.), 0:2 (83.), 1:2 Jablonski (87.)

Dem SVP ist mit diesem Sieg der Befreiungsschlag im Abstiegskampf gelungen. Dabei waren die Dortmunder der erwartet schwere Gegner, kämpften und versuchten von Beginn an Druck zu machen. Doch auch die Preußen zeigten sich hellwach.„Ich bin sehr zufrieden“, freut sich Neu-Trainer Bernd Grziwa nach seinem ersten Meisterschaftsspiel als Trainer. „Wir wollen jetzt nachlegen, von Spiel zu Spiel denken, unsere Punkte sammeln und uns so retten.“ Schon am Mittwoch (6. 6.) geht es um 19 Uhr im Nachholspiel beim TuS Neuasseln weiter.

Kevin Glaap – Dustin Serges (85. Stephan Voigt), Dustin Serges, Michael Sieg, Marcus Klönne, Markus Frank, Simon Serges, Tim Wiggers (60. Dennis Szczepanski), Marco Kruse, Matthias Hiltawski (80. Dietrich Grass), Maik Garcia Rodriguez – Trainer: Bernd Grziwa

1:0 Garcia (21.), 2:0 Frank (30.), 3:0 Garcia (78.)

Scharnhorst wird Meister


In der ersten halben Stunde spielte der SVP ordentlich. Nach dem 0:1 ließ die Serges-Elf jedoch den Kopf hängen, kassierte bis zur Pause drei weitere Gegentore. In der zweiten Hälfte bot sich ein gänzlich anderes Bild. Die Preußen gaben nicht auf, kämpften und sorgten so für Schadensbegrenzung.

Sebastian Lemke – Michael Umbach, Berend Spital, Marcus Helmers, Pierre Radziejewski (52. Sascha Welski), Daniel Tappe, Stephan Ahland, Andre Lonsky, Leon Vosgröne (38. Sven Schützner), Heiko Janson, Robin Wilhelmi (59. Frederik Barwe) – Trainer: Peter Serges

0:1 (32.), 0:2 (34.), 0:3 (44.), 0:4 (45.), 0:5 (46.), 1:2 Welski (65.), 2:5 Ahland (70.), 2:6 (81.)

Wilhelmi verschießt Foulelfmeter (50.)  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Handball in Brambauer, Lünen und Oberaden

Lüner SV gewinnt trotz Remis

Brambauer/Lünen/Oberaden Mit 18:18 haben sich die Landesliga-Handballerinnen des Lüner SV vom Hammer SC getrennt. Da Spitzenreiter Rietberg-Mastholte erneut verlor, schlossen die Lünerinnen am Sonntag nach Punkten zu Platz eins auf. Auch beim SuS Oberaden und beim VfL Brambauer flog der Ball.mehr...

Fußball: Bezirksliga 8

Lichtblick im Unwetter

Brambauer Ohne einige Schlüsselspieler hat Bezirksligist BV Brambauer sein Spitzenspiel gewonnen. Die Partie musste kurz unterbrochen werden.mehr...

Fußball: Westfalenliga 2

Lüner SV agiert ohne Selbstbewusstsein

Lünen Nach zwei Siegen in Serie leistete der Westfalenligist Lüner SV am Sonntag beim 0:1 in Iserlohn ungewollt Schützenhilfe für den FC Iserlohn.mehr...

Taekwondo: Lüner Europameister

Al Amin Rmadan sticht alle aus

Lünen Al Amin Rmadan ist Europameister. Zum vierten Mal mittlerweile. Erstmals in der Seniorenklasse. Im slowenischen Maribor feierte er seinen Erfolg. Er war aber nicht der einzige Lüner, der Europameister wurde.mehr...