Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

So wurden fünf Spechtküken vor dem Tod bewahrt

Baumfällarbeiten in Lünen

Die Stadt Lünen fällt vier Bäume - und eine Buntspecht-Familie verliert ihre sichere Höhle. Für die Tiere hätte dramatisch ausgehen können, was in dieser Woche in einem Park in Alstedde passierte. Wir erklären, warum die Stadt so handeln musste. Und wie die Jungvögel dann gerettet wurden.

LÜNEN

von Julian Mester

, 05.06.2015
So wurden fünf Spechtküken vor dem Tod bewahrt

Jaqueline Sonntag hat Spechte in ihrer Wildtierstation aufgenommen.

Fünf Buntspechtküken hat Jaqueline Sonntag in dieser Woche von der Wildtierhilfe Waltrop aus Lünen bekommen. Im Heideblümchenpark hatte die Stadt Lünen vier Bäume gefällt - in einem war die Buntspechtfamilie zu Hause. Für die nächsten Tage ist Sonntag erst einmal Ersatzmama. Der ständige Hunger der Küken hält sie auf Trab.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige