Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Video und viele Fotos

Spektakuläres Feuerwerk beim Lüner Drachenfest

LÜNEN Es war ein Wolkenbruch zur denkbar ungünstigsten Zeit: Wenige Minuten vor dem Nachtfliegen beim 25. Lüner Drachenfest begann es am Samstagabend zu regnen. Die Feuerkünstler pausierten, die Gäste mussten sich unterstellen. Dann klarte es wieder auf - und es folgte ein fulminantes Feuerwerk. Hier gibt es viele Fotos und ein Video.

Das Nachtprogramm des 25. Drachenfestes begann am Samstagabend gegen 19.30 mit einer tollen Feuershow. Dann kam ein Gewitterschauer, der das Programm abrupt beendete. Die Feuerspucker suchten ebenso Schutz vor dem Regen wie die Zuschauer. 

Traurig klang die Stimme der Veranstalter, die über die Mikrofone den Ausfall des Nachtdrachenfliegens verkünden mussten: Die Fluggeräte waren vom vielen Regen zu schwer geworden.

Das war das 25. Lüner Drachenfest

Beim Drachenfest sind unzählige verschiedene, bunte Drachen-Exemplare zu bewundern.
Das Nachtprogramm beim Drachenfest am Samstagabend begann mit einer Feuershow, die allerdings von einem Gewitterschauer beendet wurde. Gerade den Feuerspuckern kam der Regen in die Quere. Immerhin dauerte der Regen nur einige Minuten - danach wurde das Programm fortgesetzt.
Die "Evil Flames" boten eine faszinierende Feuerschau.
Nach dem Regen wurde das Nachtprogramm beim Drachenfest fortgesetzt. Es stiegen einige feuerspuckende Drachen in den Nachthimmel - im Anschluss machte ein fulminantes Feuerwerk der 25. Auflage des Drachenfestes alle Ehre.
Das Nachtprogramm beim Drachenfest am Samstagabend begann mit einer Feuershow, die allerdings von einem Gewitterschauer beendet wurde. Gerade den Feuerspuckern kam der Regen in die Quere. Immerhin dauerte der Regen nur einige Minuten - danach wurde das Programm fortgesetzt.
Wer nicht vor dem Unwetter geflüchtet war, konnte noch die feuerspeinden Drachen vor dem Nachthimmel erleben.
Nach dem Regen wurde das Nachtprogramm beim Drachenfest fortgesetzt. Es stiegen einige feuerspuckende Drachen in den Nachthimmel - im Anschluss machte ein fulminantes Feuerwerk der 25. Auflage des Drachenfestes alle Ehre.
Nach dem Regen wurde das Nachtprogramm beim Drachenfest fortgesetzt. Es stiegen einige feuerspuckende Drachen in den Nachthimmel - im Anschluss machte ein fulminantes Feuerwerk der 25. Auflage des Drachenfestes alle Ehre.
Das Nachtprogramm beim Drachenfest am Samstagabend begann mit einer Feuershow, die allerdings von einem Gewitterschauer beendet wurde. Gerade den Feuerspuckern kam der Regen in die Quere. Immerhin dauerte der Regen nur einige Minuten - danach wurde das Programm fortgesetzt.
Der krönende Abschluss des Samstags: Das Brillantfeuerwerk nach dem Unwetter, ein Feuerwerk ohne Grenzen.
Der krönende Abschluss des Samstags: das Brillantfeuerwerk nach dem Unwetter, ein Feuerwerk ohne Grenzen.
Das Nachtprogramm beim Drachenfest am Samstagabend begann mit einer Feuershow, die allerdings von einem Gewitterschauer beendet wurde. Gerade den Feuerspuckern kam der Regen in die Quere. Immerhin dauerte der Regen nur einige Minuten - danach wurde das Programm fortgesetzt.
Nach dem Regen wurde das Nachtprogramm beim Drachenfest fortgesetzt. Es stiegen einige feuerspuckende Drachen in den Nachthimmel - im Anschluss machte ein fulminantes Feuerwerk der 25. Auflage des Drachenfestes alle Ehre.
Nicht nur Profis, auch viele Lüner ließen ihre Drachen steigen.
Die jungen Besucher bekamen viel geboten auf dem Drachenfest
Dichtes Gedränge vom Nachmittag bis zum Abend.
Die wenigen Sitzgelegenheiten waren fortlaufend besetzt.
Auch in der beginnenden Dunkelheit hatten die Kinder ihren Spaß.
Die Schau der "Evil Flames" mit Stelzengeher beginnt.
Die Feuerschau der "Evil Flames" beginnt.
Die "Evil Flames" boten eine faszinierende Feuerschau.
Die Zuschauer blicken gebannt auf die Feuerschau der "Evil Flames".
Diese beiden jungen Damen sind dem Unwetter knapp entkommen.
Wer nicht vor dem Unwetter geflüchtet war, konnte noch die feuerspeinden Drachen vor dem Nachthimmel bewundern.
Luca, Tim, Luisa und Pia waren besonders von der Tanzchoreografie am Nachthimmel begeistert: "Echt Cool."
Für die Jüngsten unter den Besuchern fanden Schmink-Aktionen statt, die allerdings ein gedultiges Warten erforderten.
Für die Jüngsten unte den Besuchern fanden Schminkaktionen statt, die allerdings ein geduldiges Warten erforderten.
Für die Kinder gab es Ballon- und Seifenblasenaktionen.
Vierleinige Lenkdrachen können auch ohne Wind starten.
Beim schwachen Wind zu Beginn der Veranstaltung konnten zunächst nur die Lenkdrachen starten.
Ralf und Lucas Maserski warten auf mehr Wind für ihren schweren Drachen.
Nicht nur die Drachen der Profis  hatte das Recht zu fliegen, viele Lüner ließen ihre eigenen Drachen in den Himmel steigen.
Vierleinige Lenkdrachen erfordern eine gute Bewegungskoordination und volle Konzentration der Piloten.
Wehende Fahnen und Drachen boten auch am Boden ein farbenprächtiges Bild.
Die Drachen boten auch am Boden ein farbenprächtiges Bild.
Ein selbst gebauter Drachen wird startbereit gemacht.
Das Team von "Eddy hilft" bot den Kindern einen Drachenbau-Workshop an: "Es müssen keinen teuren Drachen sein, die den Kindern Spaß bereiten."
Das Nachtprogramm beim Drachenfest am Samstagabend begann mit einer Feuershow, die allerdings von einem Gewitterschauer beendet wurde. Gerade den Feuerspuckern kam der Regen in die Quere. Immerhin dauerte der Regen nur einige Minuten - danach wurde das Programm fortgesetzt.
Das Nachtprogramm beim Drachenfest am Samstagabend begann mit einer Feuershow, die allerdings von einem Gewitterschauer beendet wurde. Gerade den Feuerspuckern kam der Regen in die Quere. Immerhin dauerte der Regen nur einige Minuten - danach wurde das Programm fortgesetzt.
Das Nachtprogramm beim Drachenfest am Samstagabend begann mit einer Feuershow, die allerdings von einem Gewitterschauer beendet wurde. Gerade den Feuerspuckern kam der Regen in die Quere. Immerhin dauerte der Regen nur einige Minuten - danach wurde das Programm fortgesetzt.
Das Nachtprogramm beim Drachenfest am Samstagabend begann mit einer Feuershow, die allerdings von einem Gewitterschauer beendet wurde. Gerade den Feuerspuckern kam der Regen in die Quere. Immerhin dauerte der Regen nur einige Minuten - danach wurde das Programm fortgesetzt.
Nach dem Regen wurde das Nachtprogramm beim Drachenfest fortgesetzt. Es stiegen einige feuerspuckende Drachen in den Nachthimmel - im Anschluss machte ein fulminantes Feuerwerk der 25. Auflage des Drachenfestes alle Ehre.
Nach dem Regen wurde das Nachtprogramm beim Drachenfest fortgesetzt. Es stiegen einige feuerspuckende Drachen in den Nachthimmel - im Anschluss machte ein fulminantes Feuerwerk der 25. Auflage des Drachenfestes alle Ehre.
Das schöne Wetter bot am Samstagnachmittag beste Bedingungen für das Lüner Drachenfest.
Das schöne Wetter bot am Samstagnachmittag beste Bedingungen für das Lüner Drachenfest. Viele Besucher kamen zum Segelflugplatz, um die bunten Drachen in der Luft zu bewundern.
Das schöne Wetter bot am Samstagnachmittag beste Bedingungen für das Lüner Drachenfest. Viele Besucher kamen zum Segelflugplatz, um die bunten Drachen in der Luft zu bewundern.
Viel los war beim Drachenfest bereits am Samstagnachmittag.
Zum Drachenfest gehört auch ein buntes Rahmenprogramm mit Angeboten für Kinder.
Das schöne Wetter bot am Samstagnachmittag beste Bedingungen für das Lüner Drachenfest.
Viele Profis zeigten dem Lüner Publikum, wie man Drachen gekonnt steuert.
Zeitweise war der Himmel, vor dem sich die bunten Drachen tummelten, etwas grau.
Viele Familien mit Kindern zog es zum Drachenfest.
Das schöne Wetter bot am Samstagnachmittag beste Bedingungen für das Lüner Drachenfest. Viele Besucher kamen zum Segelflugplatz, um die bunten Drachen in der Luft zu bewundern.
Viele Familien mit Kindern zog es zum Drachenfest.
Das ganze Wochenende campen zahlreiche Besucher bzw. Akteure am Segelflugplatz, um hautnah beim Drachenfest dabei zu sein.
Biene Maja als Drachen flog in Lünen umher.
Ein Drachen schwebt hoch über der Kulisse des Trianel-Kraftwerks.
Auch viele Eltern und Kinder probierten ihre Drachen am Segelflugplatz aus.
Ein schönes Drachenexemplar am Lüner Himmel.
Viele Besucher kamen zum Segelflugplatz, um die bunten Drachen in der Luft zu bewundern.
Viele Familien mit Kindern zog es am Samstag zum Drachenfest.
Das schöne Wetter lockte bereits am Samstagnachmittag viele Besucher zum Lüner Drachenfest.
Das schöne Wetter bot am Samstagnachmittag beste Bedingungen für das Lüner Drachenfest.
Viele Besucher kamen schon am Samstagnachmittag zum Segelflugplatz, um das 25. Drachenfest in Lünen mitzuerleben.
Auch an Spielen und Aktionen für Kinder - hier Seifenblasen - mangelt es beim Drachenfest nicht.
Einige schmucke Drachen stiegen am Samstagnachmittag schon in die Luft. Um die ganz großen Drachen nach oben zu bringen, fehlte es oft an ausreichend Wind.
Wenn in Lünen Drachenfest ist, kommen stets viele Besucher aus Lünen, der Umgebung und sogar aus dem europäischen Ausland.
Auch an Rahmenprogramm für die Kleinsten mangelt es beim Lüner Drachenfest nicht.
Viele Kinder nutzten beim Drachenfest auch die Gelegenheit, sich schminken zu lassen.
Die Besucher hatten sichtlich Spaß daran, ihre Drachen steigen zu lassen.
Auch viele Kinder kamen zum Drachenfest und hatten dort ihren Spaß.
Auch viele Kinder kamen zum Drachenfest und hatten sichtlich Spaß.
Bunt flattern Drachen auch in untypischen Formen in der Luft.

Leicht melancholisch – ob eigens zum Anlass herausgesucht oder ohnehin in der Playlist? – schallte Ingo Pohlmanns "Wenn jetzt Sommer wär'" aus den Boxen, während sich die Menschen unter den Budendächern Schutz suchten. Und die Worte des Songs wurden erhört. Denn es klarte auf – und der Himmel ermöglichte doch noch ein fulminantes, wenn auch "viel zu frühes" (Veranstalter) Ende des ersten Festtages.

Nicht nur, dass doch noch einige tapfere Flieger ihre Drachen in die Luft bekamen und den Mythos Nachtdrachenfliegen aufleben ließen. Spätestens das musikalisch begleitete Höhenfeuerwerk zum Silberjubiläum des Drachenfestes lockte alle Besucher wieder auf die durchgeweichten Wiesen. Minutenlang zauberten die Feuerwerker ein Spektakel in die Nacht, das die Gäste zum Staunen brachte – und sicher auch den enttäuschten Veranstaltern wieder ein wenig lächeln ließ.  „Das waren für mich die schwersten Minuten in der 25-jährigen Veranstaltungsgeschichte. Es mussten in Windeseile wichtige Entscheidungen getroffen werden“, gestand Bogdan Romaniszyn sichtlich erleichtert darüber, dass alles doch noch gut ausgegangen war.

Am Sonntag geht das Drachenfliegen noch bis 17 Uhr. Es ist freies Fliegen möglich, zudem sind zahlreiche Aktionen geplant - auch für die Kinder.

24. Lüner Drachenfest

Dieses Drachenfest war etwas für Fans: Doch die hielten ihrem Drachenfest auch am Sonntag die Treue.
Dieses Drachenfest war etwas für Fans: Doch die hielten ihrem Drachenfest auch am Sonntag die Treue.
Hinauf! Auch dieser Vogel sollte in den Herbsthimmel fliegen.
Dieses Drachenfest war etwas für Fans: Doch die hielten ihrem Drachenfest auch am Sonntag die Treue.
Dieses Drachenfest war etwas für Fans: Doch die hielten ihrem Drachenfest auch am Sonntag die Treue.
Dieses Drachenfest war etwas für Fans: Doch die hielten ihrem Drachenfest auch am Sonntag die Treue.
Dieses Drachenfest war etwas für Fans: Doch die hielten ihrem Drachenfest auch am Sonntag die Treue.
Dieses Drachenfest war etwas für Fans: Doch die hielten ihrem Drachenfest auch am Sonntag die Treue.
Dieses Drachenfest war etwas für Fans: Doch die hielten ihrem Drachenfest auch am Sonntag die Treue.
Dieses Drachenfest war etwas für Fans: Doch die hielten ihrem Drachenfest auch am Sonntag die Treue.
Wo ist das Ziel? Ach da. Also genau Maß nehmen...
Schwupp. Nicht nur Drachen sollten fliegen, sondern auch die Flugzeuge.
Ich bin dann mal weg. Und mein Drache auch.
Alle Regenbogenfarben - vor einem grauen Himmel.
Drachen steigen zu lassen, das ist nicht nur Spaß, das ist auch Arbeit. Die Vorbereitungen müssen genau stimmen.
Kinder, die Drachen hinter sich herziehen. Das sorgt doch immer für Begeisterung ringsherum.
Drachen können viele, viele Formen haben. Da lohnte sich das Hinschauen.
Bunt wie eh und je war's bei diesem Drachenfest. Nur der Himmel steuerte grau bei.
Immer wichtig: die Schnüre so zu halten, dass sie sich nicht verknoten.
Früh übt sich, wer ein großer "Drachen-Steigen-Lasser" werden will.
Sie ließen gemeinsam den Drachen steigen.
Grauer Himmel, viele Jacken - so sah es aus beim Drachenfest 2013.
Wer wollte, wurde zum Indianer.
Drachen? Sind auch toll. Aber diese Zuckerwatte erst...

Das Drachenfest 2012

Spaziergang durch den flatternden Tulpenwald.
"Einer von uns beiden muss jetzt laufen, sonst geht der Drachen nicht hoch."
Der Clown hatte mit seinen Luftballonkreationen viel zu tun.
Da faucht der kleine Drache vor den großen Lautsprechern.
Das holländische Team “air-4-ce” bei seiner Vorführung mit Lenkdrachen.
Wind gab es genug für alle Drachen, man musste ihn nur hoch bekommen.
"Oma, wenn du den Knoten nicht lösen kannst kommst du an den Marterpfahl."
Im Indianerdorf gab es für die Kinder jede Menge Spaß.
Miss Japan ruht sich im Wolkenbett aus.
Das Drachenfest ist Familien ein echter Magnet.
Ein chinesischer Gliederdrachen schlängelt sich am Lüner Himmel.
Die Lenker der großen Albatrossdrachen bei der Arbeit.
Insgesamt zu viert zogen die Albatrossmodelle ihre Runden am Himmel.
An den Fahnen konnte man sehen, dass ein reges Lüftchen ging.
Farbenfroh wie immer präsentierte sich der Bereich der Camper.
Farbenfroh wie immer präsentierte sich der Bereich der Camper.
Das Wind auch Töne erzeugt bewieß dieser Holländer mit seinen Klanginstrumenten.
Der Papagei blickt von oben auf seine angeleinten Bodenkollegen.
Der Wind wirbelte auch die Haarpracht durcheinander.
Gar nicht so einfach manchmal einen Weg durch die vielen Leinen zu finden.
Dieser Mann führte seinen Drachen wie einen Hund an der Leine mit sich.
Dieses Drachenteam hat so richtig Spaß an der Leine.
Er hat den richtigen Moment verpasst loszulassen.
Man muss nur wissen wie, dann geht eben alles zusammen.
Der Lastendrachen mit den Bonbons für die Kinder war ein wenig zickig.
Bunte Aussichten in den Lippewiesen.

Drachenfest: So schön war es 2011

80 Meter lang ist dieser Drachen. Foto Niehaus
Links kehrt marsch! "Basti" bewies auf dem Drachenfest, dass er zum Hütehund geboren ist. Foto Niehaus
Auch die Mainzelmännchen genossen eine schöne Aussicht über die Lippewiesen. Foto Niehaus
"Was guckst du?" scheint da jemand zu fragen. Foto Niehaus
Dieser gigantische Oktopus war zum Glück völlig harmlos. Foto Niehaus
Der Fahrer dieses "Schulbusses" wollte hoch hinaus. Foto Niehaus
Die Puppen-Theateraufführung "Ein Koch für den König" kam bei den Kindern gut an. Foto Niehaus
Achtung, gigantische Katzen greifen an! Foto Niehaus
Der Gewichthochwurf war bei den Highland-Games auch sehr beliebt. Foto Niehaus
Jetzt nur nicht die Balance verlieren... Foto Niehaus
Ein ganz schöner Brocken: Bei den 110 Kilo-Steinen mussten einige Teilnehmer passen. Foto Niehaus
Dies sind die wahrscheinlich jüngsten Teilnehmerinnen beim Lüner Drachenfest. Lena Marie und Lara Mia Brinckmann aus Lünen wurden am 31.07.2011 geboren und am 02.08.2011 beim Drachenfest angemeldet. Hier zu sehen am Samstag auf dem Segelflugplatz mit Opa Michael Harder, der selbst seit 1995 mit den "Drachenfreunden Nordlünen" am Drachenfest teilnimmt. Foto privat
Auch Fledermäuse wurden beim Drachenfest gesichtet. Foto Niehaus
Gegen 21 Uhr endete das Drachenfest am Samstag mit dem Feuerwerk. Foto Niehaus
Die Besucher bewunderten das imposante Feuerwerk. Foto Niehaus
Das Feuerwerk bildete den Höhepunkt des Drachenfestes am Samstag Abend. Foto Niehaus
Das Feuerwerk beeindruckte die Zuschauer. Foto Niehaus
Ein Höhenfeuerwerk beendete den Samstag Abend. Foto Niehaus
Die Kiter beleuchteten die Drachen von unten mit riesigen Scheinwerfern. Foto Niehaus
Auch Kiter mit Fahnen beteiligten sich am abendlichen Lichterfest. Foto Niehaus
Gespannt warten diese jungen Herren auf das Feuerwerk. Foto Niehaus
Ein Trio am Nachthimmel. Foto Niehaus
Einige Drachenbesitzer hatten ihre Objekte mit LEDs selbst illuminiert. Foto Niehaus
Früh übt sich, wer ein "Kiter" werden will. Foto Niehaus
Mit Papas Hilfe bekamen auch die Kleinsten große Erfolgserlebnisse. Foto Niehaus
Mit flatternden Objekten geschmückte Wohnwagen flankierten die Besuchermeile. Foto Niehaus
Dieser fast 20 Meter lange Drachen "tauchte" duch die Lüfte. Foto Niehaus
Dieser fast 20 Meter lange Drachen "tauchte" durch die Lüfte. Foto Niehaus
Abenddämmerung kurz nach den heftigen Regenschauern. Foto Niehaus
Bei Einbruch der Dunkelheit kauften Kinder und Erwachsene blinkende Lämpchen und schillernde Anhänger. Foto Niehaus
Organisator Uwe Gryzbeck (l.) hat seinen Vogel wieder eingefangen. Foto Niehaus
Der Vogel von Drachenfest-Organisator Uwe Gryzbeck bestach mit schlichter Eleganz. Foto Niehaus
Wenn der Wind zwischendurch nachließ, musste man auch mal rennen. Foto Niehaus
Am Abendhimmel. Foto Niehaus
Bunt und vielfältig war das Angebot für alle Drachenfreunde. Foto Niehaus
Viele Besucher brachten ihre eigenen Drachen mit zum Fest. Foto Niehaus
Bis die Kiter dieses Objekt "hochbekamen", dauerte es ziemlich lange - sehr zum Vergnügen des Publikums. Foto Niehaus
Letzte Vorbereitungen vor dem Start. Foto Niehaus
Auch Hunde gingen in die Luft. Foto Niehaus
Können Pandas fliegen? Über Lünen schon... Foto Niehaus
Bunte Windspiele lockten viele Käufer an. Foto Niehaus

21. Drachenfest: So schön war es 2010

Mehr als 300 Teilnehmer aus dem In- und Ausland waren am Wochenende in Lünen. Über den Lippewiesen standen hunderte Drachen und...
... erzeugten ein farbenfrohes Bild vor tiefblauem Himmel. Das Drachenfest in Lünen ist eines der größten...
... in Deutschland und reizt mit seinem familiären Charme und bunten Motivdrachen vor der Lüner Industrie-Skyline.
Große und kleine, aufwändige und schlichte Drachen: Die Mischung macht den Reiz des Lüner Drachenfestes aus.
Die zwölfjährige Denise Holze (l.) und ihre achtjährige Schwester Jessica zogen den Drachen in den Wind.
Ein 15-minütiges Höhenfeuerwerk krönte das Sparkassen-Drachenfest am Samstag und beendete die Lüner Local Heroes Woche.
Nachtdrachenshow mit St.-Marien-Kirche im Hintergrund.
Caroly und Jerry Swift aus York (England), die seit 15 Jahren das Drachenfest schätzen, erfreuten die Besucher mit einem Delta-Drachen, der abends mit LED-Lampen bestückt gen Himmel schwebte.
Viel Spaß hatten die großen und kleinen Besucher beim 21. Sparkassen-Drachenfest.
Szene vom Drachenworkshop.
Kunterbunte und witzige Drachen-Exemplare stiegen in die Luft.
Gerade die Kinder kamen voll auf ihre Kosten.
Kein Drachen, sondern Rettungshubschrauber Christoph 8 flog in gebührender Entfernung von einem Einsatz wieder zurück zum St.-Marien-Hospital.
Familien standen beim Programm des 21. Sparkassen-Drachenfestes im Mittelpunkt.
Bei strahlendem Sonnenschein ließ es sich auf den Lippewiesen gut aushalten. Foto Beuckelmann
Bekannte Teilnehmer u.a. aus England waren dabei. »Es ist gut organisiert und familiär«, lobten Franchesca und Jonathan Caton, die seit 1999 aus Bristol anreisen, um mit ihren selbst gebauten Riesendrachen aus dem Reich der Meere Spaß zu haben.
»Wie schaffen die das nur, ohne sich zu verheddern?«, fragten sich viele Besucher  bei den atemberaubend präzisen Lenkdrachen-Vorführungen des vierköpfigen Teams von "Red Bull Kite-Force", die gleichzeitig am Himmel flogen und selbst bei Einbruch der Dunkelheit die tollsten Kunststücke vollbrachten.
Wer den  Weg auf das hintere Wiesengelände auf sich nahm, wurde belohnt mit leisen Windspielen der Messieurs Guzman und Goupile aus Frankreich. Eine Augenweide waren geniale kinetische »Spielsachen«, die den spielerischen Umgang mit dem Wind demonstrierten.
210 Meter lang war die »Raben-Kette« mit 96 Elementen, die Albert Runde mit seinem Hammer Drachenfreund Werner Hohenhorst in den Himmel schickte.
Wer den  Weg auf das hintere Wiesengelände auf sich nahm, wurde belohnt mit leisen Windspielen der Messieurs Guzman und Goupile aus Frankreich. Eine Augenweide waren geniale kinetische »Spielsachen«, die den spielerischen Umgang mit dem Wind demonstrierten.
Viel Spaß hatten die Besucher beim 21. Sparkassen-Drachenfest.
Die Kleinsten waren mit dabei.
Nachtdrachenshow mit St.-Marien-Kirche im Hintergrund.
Die unterschiedlichsten Drachen waren am Himmel zu bewundern.
Anziehungspunkt für Kinder war das Rotbäckchen-Mobil, das das Kindertheater "Ein Koch für den ''König" darbot.
Schottische Highland-Games präsentierte der Clan Ironforge aus Hamm.
Der skurrile Schutzmann "Zwille" begeisterte die Besucher mit Walking Acts.
Bis zum Einbruch der Dunkelheit wurden die Drachen gen Himmel geschickt.
Bis zum Einbruch der Dunkelheit wurden die Drachen gen Himmel geschickt.
Ein 15-minütiges Höhenfeuerwerk krönte das Sparkassen-Drachenfest am Samstag.
Ein Familien-Drachenfest im wahrsten Sinne des Wortes.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

„Big Bags“ in Lünen

Weihnachtsmarkt: Diskussionen um „Terror-Stopper“

Lünen Manche Bürger bezweifeln Wirkung der sogenannten „Big Bags“ in der Lüner Fußgängerzone. Die Stadt rechtfertigt die Maßnahme zum Weihnachtsmarkt – und nennt die Gründe dafür.mehr...

Kein Gesprächstermin

Forensik in Lünen steht „nicht zur Disposition“

LÜNEN Nach dem Machtwechsel in Düsseldorf könnte das Gesundheitsministerium die Pläne für eine Forensik in Lünen neu bewerten. Das war jedenfalls die Hoffnung der Stadt, die mit ihrer Klage gegen den Bau der Anstalt vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen gescheitert war. Doch diese Hoffnung kann man im Rathaus wohl begraben.mehr...

Freifunk-Netzwerk

W-Lan-Ausbau in Lüner Innenstadt stockt

LÜNEN Flächendeckendes, freies W-Lan sollte die Lüner Innenstadt attraktiver machen - vor allem für die Jugend. Fördermittel für den Ausbau verfallen jetzt trotz aller Bemühungen. Dabei scheitert das Freifunk-Netz vor allem am Desinteresse der Gewerbetreibenden.mehr...

Verbreitet Lebensfreude

12 Wochen alter Hund ist nun im Lüner Hospiz-Team

LÜNEN Nur zwölf Wochen ist der neueste Mitarbeiter des Lüner Hospizes am Wallgang alt. Er heißt Amano und ist ein Hunde-Baby. Die Gäste haben den kleinen Begleiter schon lieb gewonnen, er lässt sie für einen Moment die Schmerzen vergessen. Für diese Aufgabe hat Amano eine besondere Ausbildung bekommen.mehr...

Bundesligastart

Das hoffen Lüner Fanclubs für ihre Mannschaften

LÜNEN Die Bundesliga-freie Zeit ist vorbei. Gott sei Dank, werden viele Fans sagen. Wir haben die Lüner Fanclubs von Borussia Dortmund und Schalke 04 befragt, was sie ihrer Mannschaft in dieser Saison zutrauen. Beim BVB soll endlich wieder Ruhe einkehren, bei Schalke liegen die Hoffnungen auf Trainer Tedesco.mehr...

Auswanderer

Wie ein Lüner den Hurrikan Irma miterlebte

LÜNEN/MARCO ISLAND Seit der Lüner Chris Hadac vor 16 Jahren in die USA gezogen ist, hat er schon viele Hurrikans erlebt: Doch "Irma" übertraf alles. Während sich viele Bewohner Floridas in anderen Bundesstaaten in Sicherheit gebracht hatten, blieb der Lüner vor Ort: "Du fühlst dich einfach hilfslos", schildert er seine Erfahrung mit dem Sturm.mehr...