Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Geschenk für neue Bürger in Lünen

Stadt will Neu-Lüner zum Radfahren motivieren

Lünen Menschen in „Umbruchsituationen“ sind eher bereit, auf ein neues Verkehrsmittel umzusteigen, sagen Verkehrspsychologen. Das wollen sich die Verkehrsplaner in Lünen jetzt zunutze machen.

Stadt will Neu-Lüner zum Radfahren motivieren

Vertreter der Stadt, des Kreises, der Verkehrsgesellschaft Kreis Unna, der Radstation und des Büros Horschler präsentieren die neuen Starterboxen „Steig auf: Fahr Rad!“, die ab heute alle Neu-Lüner erhalten. Foto: Marie Ahlers

Seit heute bekommen Neu-Lüner ein Starterpaket rund um das Thema Mobilität. Auf den Weg gebracht wurden die Starterboxen der Aktion „Steig auf: Fahr Rad!“ von zahlreichen Partnern aus Stadt und Kreis.

Neben den Verkehrsplanern von Lünen und des Kreises wirkten auch die Radstation, die Verkehrsgesellschaft Kreis Unna (VKU), das Bürgerbüro, das Stadtmarketing und das Unnaer Büro Horschler an dem Präsent für Neubürger mit.

Infos und Gutscheine für Neu-Bürger in Lünen

„Wir wollen damit auf die Mobilitätsangebote in Lünen hinweisen“, erklärt Robert Petrás von der Lüner Verkehrsplanung. Mit der Starterbox erhält jeder, der sich im Bürgerbüro als neuer Bürger anmeldet, Informationen rund ums Radfahren in Lünen und Umgebung. Gutscheine für die Radstation und Angebote der VKU machten die Box besonders attraktiv, sagt Petrás.

Dass die Stadt die Starterboxen ausgerechnet an Neubürger verschenkt, ist kein Zufall. In der Regel würden Menschen nur ungern auf ein neues Verkehrsmittel umsteigen, erklärt Petrás. Autofahrer zu überzeugen, mehr öffentlichen Verkehrsmittel oder das Fahrrad zu nutzen, sei also recht schwierig.

Zu umweltfreundliche Verkehrsmitteln wechseln

Verkehrspsychologen hätten allerdings herausgefunden, dass Menschen in „Umbruchsituationen“ offener dafür sind, auf ein anderes Transportmittel umzusteigen. Zu diesen Situationen zählt auch ein Umzug, zum Beispiel nach Lünen.

„Wir wollen diesen Moment nutzen, um die Bürger für klimafreundliche Verkehrsmittel zu gewinnen“, erklärt Petrás. Durch Info-Material und Gutscheine sollen sie darauf aufmerksam gemacht werden, welche Möglichkeiten es in Lünen gibt, um sich umweltfreundlich fortzubewegen. Laut Stadt melden sich jährlich zirka 4000 Menschen in Lünen an.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Veranstaltungen in dieser Woche in Lünen

Junge Schauspieler und schwedisches Sommerfest

Lünen Wir werfen einen Blick in den Kulturkalender, in die Veranstaltungshinweise von Vereinen und Verbänden und natürlich einen Blick in den Redaktionskalender und tragen zusammen, was bis zum Sonntag wichtig wird und welche Veranstaltungen einen Besuch lohnen. Von Kommunalpolitik bis Wohltätigkeitslauf reicht die Bandbreite.mehr...

Familie Schlabs gewinnt Lüner WM-Party-Paket

Gartenfeier endet mit enttäuschendem Spielergebnis

Lünen Erst Euphorie, dann Enttäuschung. Burkhard und Jutta Schlabs sind Gewinner des WM-Party-Pakets der Ruhr Nachrichten. Sie haben am Sonntag (17. Juni) zum Rudelgucken Gäste eingeladen. Es sollte ein schöner Spätnachmiitag werden. Doch das Spielergebnis war enttäuschend.mehr...

Kirchenbänke aus Alstedde für Polen

St.-Ludger-Gemeinde unterstützt Christen im Nachbarland

Alstedde. Dass der Kirchenraum der St.-Ludger-Kirche wegen des Umbaus verkleinert werden muss, kommt einer Gemeinde in Polen zugute. Denn einige Kirchenbänke sind jetzt übrig.mehr...

Jugendliche aus Lünen-Gahmen spielten Theater

Mutige Inszenierung im Bürgerzentrum

Lünen-Gahmen Bei einer Theater-Premiere am Freitagabend im Bürgerzentrum Gahmen zeigte sich eindrucksvoll, dass man mit sehr wenigen Mitteln sehr viel vermitteln kann.mehr...

Schornsteinfeger aus Lünen bei Glückstour

Als Glücksbringer auf Fahrrad-Tour

Nordlünen Bei der Glückstour fahren jedes Jahr 30 Schornsteinfeger durch Deutschland, um Spenden zu sammeln. Auch Ralf Bornscheuer aus Lünen fährt in diesem Jahr bei der Glückstour mit dem Rad von Düsseldorf nach Hamburg. Für den guten Zweck.mehr...

Maximago: Wegzug aus Lünen droht

Maximago-Chef Greitens: „Es gibt widrige Umstände“

Lünen Der Kampf um qualifizierte Mitarbeiter tobt in der IT-Branche besonders hart. Ein Unternehmen wie Maximago in Lünen-Brambauer muss sich deshalb etwas einfallen lassen. Ob die Arbeitsplätze in Lünen bleiben, ist aber trotzdem unklar.mehr...