Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Jugendtheater-Festival

Stein-Gymnasium und Gymnasium Kamen sind Sieger

LÜNEN Riesenjubel bei den glücklichen Gewinnern des 5. Jugendtheater-Festivals. Eine Märchenrevue und ein englischer Klassiker – beide Stücke selbst geschrieben – holten die ersten Preis.

/
Mit Pokal und Urkunde - das Ensemble des Gymnasiums Kamen holte beim ersten Auftritt gleich den Sieg beim 5. Jugendtheaterfestival, mit dem Stück "Jane Eyre".

Für den Sieger 2011 gab es diesmal den 3. Platz, den das Anne-Frank-Gymnasium mit "Die Kleinbürgerhochzeit" gewann.

Das Ensemble des St. Christophorus-Gymnasiums Werne holte mit Shakespeares "Viel Lärm um nichts" den 2. Preis.

Mit ihrer zauberhaften Revue "Mitten im Märchen" holten die Freiherr-vom-Stein-Schüler den Sieg in der neuen Kategorie der "kleineren Stücke".

Am Donnerstagabend gab die Jury die Gewinner im Hansesaal bekannt und würdigte die Leistungen der teilnehmenden Gruppen. Fazit: Quantitativ und qualitativ hat das Festival deutlich zugelegt.Erstmals wurde eine Reihe speziell für „kleinere Stücke“ angeboten. Hier gewann die Theater-AG des Freiherr-vom-Stein-Gymnasium mit der selbst geschriebenen Revue „Mitten im Märchen“. 300 Euro gibt es und die Zwillinge Saskia und Vanessa Blieke (Autorinnen und Regisseurinnen) planen schon das nächste Stück. Die drei anderen Anwärter, die Ludwig-Uhland-Realschule, die Heinrich-Bußmann-Schule und die Geschwister-Scholl-Gesamtschule, bekamen je einen Anerkennungspreis von 100 Euro.

Bei den langen Stücken gewann das Ensemble des Gymnasiums Kamen mit seiner Inszenierung von „Jane Eyre“. 500 Euro gehen an die Akteure, die zum ersten Mal beim Theaterfestival dabei waren.

Festival Junges Theater: Die Siegerehrung

Ensemblemitglieder des Gymnasiums Kamen im Interview.
Mit Pokal und Urkunde - das Ensemble des Gymnasiums Kamen holte beim ersten Auftritt gleich den Sieg beim 5. Jugendtheaterfestival, mit dem Stück "Jane Eyre".
Die Schüler der Heinrich-Bußmann-Schule (hier mit Rektorin Ulrike Kleber) sorgten fürs Catering.
Ensemblemitglieder des Anne-Frank-Gymnasiums.
Ensemblemitglieder des St. Christophorus-Gymnasiums Werne im Interview.
So richtig konnten die Kamener Darsteller und Regisseure ihren Sieg noch nicht fassen.
Der Initiator des Jugendtheater-Festivals, Dr. Matthias Laarmann (l.) überreichte die Gewinnerurkunde ans Kamener Ensemble.
Mit ihrer zauberhaften Revue "Mitten im Märchen" holten die Freiherr-vom-Stein-Schüler den Sieg in der neuen Kategorie der "kleineren Stücke".
Das Ensemble des St. Christophorus-Gymnasiums Werne holte mit Shakespeares "Viel Lärm um nichts" den 2. Preis.
Für den Sieger 2011 gab es diesmal den 3. Platz, den das Anne-Frank-Gymnasium mit "Die Kleinbürgerhochzeit" gewann.
Theaterpädagogin Christiane Hüdepohl interviewte die Darstellerin der Prof. Königin aus der Revue "Mitten im Märchen".
Die Zwillinge Saskia und Vanessa Bliecke schrieben und inszenierten die Revue "Mitten im Märchen", die den Kurzstück-Preis gewann.
Drei der jungen Darsteller von "Mitten im Märchen" auf der Bühne bei der Preisverleihung.
Lisa Hengelbrock vom Gymnasium Kamen spielte eigene Lieder zur Gitarre.
Christiane Hüdepohl mit der Band "Never the Less" vom Freiherr-vom-Stein-Gymnasium.

Den zweiten Platz holte das St. Christophorus-Gymnasium Werne mit „Viel Lärm um nichts“ (400 Euro) vor dem letztjährigen Gewinner, dem Anne-Frank-Gymnasium Werne, das mit der „Kleinbürgerhochzeit“ den dritten Preis belegte, für den es 300 Euro gibt.

Wie hervorragend die Leistungen aller elf Ensembles waren, hoben die Jury-Mitglieder hervor, die jedes einzelne Stück mit einer Laudatio würdigten. Für alle Teilnehmer gilt – sie sollen beim nächsten Festival wieder dabei sein.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Drei tödliche Verkehrsunfälle

Stadt schmeißt große Lösung für „Todeskreuzung“ über Bord

Lünen Um die Gefahr für Radfahrer an der Kreuzung Konrad-Adenauer-Straße/Moltkestraße zu bannen, hatte die Stadt extra einen Gutachter beauftragt. Weitere tragische Verkehrsunfälle sollten so vermieden werden. Nun ruderte neben der Lüner Verwaltung auch die Politik zurück.mehr...

Überfall auf Geschäft in Lüner City

Räuber mit dem Messer soll auffällige Augen haben

Lünen Nach dem Überfall auf das Geschäft „Leder Berensen“ am Montag sind Zeugenhinweise bei der Polizei eingegangen. Die Ermittler wissen jetzt mehr über den Fluchtweg und das Aussehen des Tatverdächtigen.mehr...

Kinofest-Empfang auf der Berlinale

Das ändert sich beim Festival 2018

Lünen/Berlin. Lange hat es diesmal gedauert - Kinofestleitung und die Chefs der Cineworld mussten sich auf den Termin fürs 29. Kinofest verständigen. Bei der Berlinale hat man sich nun auf den Termin verständigt. Und es wird eine Neuerung beim Kinofest geben.mehr...

Verkehr an Cappenberger Straße

Dreifache Sicherheit gerät zum Ärgernis für Bürger

NORDLÜNEN Tempolimit, Kreisverkehr und eine ausgefeilte Ampelschaltung – der Sicherheitsgedanke stand an der Cappenberger Straße zwischen Gottfried- und Wehrenboldstraße im Vordergrund. Im Ausschuss für Sicherheit und Ordnung mussten sich Verwaltung und Politik die Frage stellen, ob hier nicht sogar übertrieben wurde.mehr...

Babyleichen nach Brand in Lünen gefunden

Mutter ließ Säuglinge stundenlang allein - Prozess startet

Lünen Nach jahrelangem Stillstand kommt im März endlich Bewegung in die Sache: Dann nämlich startet die Verhandlung gegen eine Lüner Mutter, in deren Wohnung im Dezember 2012 nach einem Brand zwei skelettierte Babyleichen gefunden worden waren. Die Kinder waren nur wenige Wochen alt geworden.mehr...

Bahnstrecke zwischen Lünen und Dortmund wieder frei

Zug fährt bei Schwansbell über Draisine - keine Verletzten

Lünen Die Eurobahn-Strecke zwischen Dortmund und Lünen ist nach einem Bahnunfall wieder freigegeben. Am frühen Nachmittag ist dort ein Zug der Linie RB50 über eine Draisine gefahren. Alle Passagiere blieben unverletzt - es kann momentan noch zu Verschiebungen im Fahrplan kommen. Die Bundespolizei ermittelt.mehr...